logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (979)

Liebe …., lieber ….., heute ist auch für mich ein besonderer Tag, denn ich darf heute zwei liebe Freunde in meiner beruflichen Tätigkeit als Standesbeamtin recht herzlich begrüßen. Einschließen in diese Grüße darf ich auch eure Töchter … und … sowie eure Eltern, Geschwister und alle anwesenden Gäste. Ihr beide steht nun im Mittelpunkt dieser Feierlichkeit, aber auch für (eure Töchter) … und … ist dieser Tag von großer Bedeutung, denn ab heute werdet Ihr alle ganz offiziell eine Familie sein. Es ist für mich eine besondere Freude und Ehre zugleich, euch als gute Freunde trauen zu dürfen. Der Tag eurer Eheschließung führt euch nicht nur rechtlich an einen bedeutsamen Wendepunkt in eurem Leben. Nach außen hin wird sich wohl nicht viel ändern oder für andere erkennbar sein. Ihr habt bereits eine gemeinsame Wohnung bezogen und habt euch in den 5 Jahren der Partnerschaft geprüft, die Vorzüge aber vermutlich auch die kleineren und vielleicht auch größeren Schwächen des anderen kennengelernt. Ihr habt sicherlich Meinungsverschiedenheiten ausgetragen, euch wieder versöhnt. Somit habt ihr also schon genossen, was zum Wesen einer Ehe gehört. Ihr geht künftig – noch mehr als bisher schon – den gemeinsamen Weg, um miteinander die kleinen und großen Aufgaben, die euch das Leben stellen wird, zu lösen. Dabei werdet Ihr erfahren, was es heißt in einer glücklichen Ehe geborgen zu sein. Jedoch kann ein Mensch nur Geborgenheit empfinden, wenn er Vertrauen zum Partner hat. Ein Vertrauen, geprägt von der Bereitschaft, Stütze in schwierigen Situationen zu sein oder sich miteinander über die schönen Dinge des Lebens zu freuen, die ihr gemeinsam mit euren Töchtern erleben dürft. Liebe …, lieber …, heute bekräftigt ihr nun mit eurem gegenseitigen Ja-Wort, dass Ihr euer Leben miteinander teilen wollt. Ich möchte meine Wünsche für euer zukünftiges Eheleben mit folgenden Worten von Wiebke Herich aus dem „Kleinen Buch der Zuneigung“ verbinden: „Ich will jeden Tag ein Stück mit dir gehen, etwas dir geben, dir sagen, wir froh es mich macht, an deiner Seite zu leben, deine Zuneigung, dein Verständnis und deine Stärke zu spüren.“ Diese Zeilen beinhalten all das, was eine harmonische Ehe ausmacht, auch wenn der Alltag nach den Feierlichkeiten wieder eingekehrt ist. Wir alle, die wir heute anwesend sind und euch kennen, wünschen euch von Herzen alles erdenklich Gute für eure gemeinsame Zukunft. Mögen sich alle Hoffnungen und Träume erfüllen, die ihr mit dem heutigen Tag verbindet. Bevor wir nun, liebe … und lieber ..., zu eurem gegenseitigen Eheversprechen kommen, muss ich euch nach den gesetzlichen Bestimmungen fragen, ob sich seit der Anmeldung eurer Eheschließung eventuell Änderungen ergeben haben, die eure tatsächlichen Verhältnisse der Ehevoraussetzungen betreffen….
 
zurück zur Übersicht