logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (85)
Liebes Brautpaar,
Sie sind heute ins Standesamt gekommen, um sich gegenseitig das Ja-Wort zu versprechen. Natürlich wissen wir alle, dass Sie schon längst \"ja\" zueinander gesagt haben, aber heute wollen wir es noch einmal ganz offiziell vor den Trauzeugen und im Kreise Ihrer Familien hören.
Vor der Eheschließung soll der Standesbeamte auf die Bedeutung der Ehe hinweisen, so ist das gesetzlich vorgeschrieben. Ja, und wenn das so vorgeschrieben ist, dann tue ich das auch. Aber keine Angst, ich werde Ihnen heute keinen großen Vortrag über die Ehe halten, ich werde Ihnen auch keine Ratschläge erteilen, aber die Ehe hat ja neben der inneren Seite, der Zuneigung und Liebe der Partner zueinander, auch eine äußere Seite, die vom Gesetz geregelte. Die §§ werde ich Ihnen nun nicht vorlesen, aber ein paar kurze Worte möchte ich Ihnen zum Bürgerlichen Recht sagen, denn das BGB befasst sich ja in weiten Teilen mit dem Familienrecht.
Vom Kindschaftsrecht bis zum Erbrecht gibt es eine Fülle familienrechtlicher Vorschriften. Wenn man nun über die Ehe etwas nachlesen möchte, muss man allerdings etwas suchen, denn dazu steht im BGB gar nicht so viel drin, ein paar kurze Sätze nur, die haben es aber in sich. Da heißt es nämlich, \"die Ehe wird auf Lebenszeit geschlossen, die Eheleute sind zur ehelichen Lebensgemeinschaft verpflichtet, sie tragen füreinander Verantwortung\". Das sind wichtige Sätze, die Ehe ist ja auch mehr, als eine Möbelgemeinschaft, also mehr als nur zusammen leben und wirtschaften. Sie ist eine Lebensgemeinschaft und die Eheleute müssen jeden Tag etwas dafür tun, um das Glück im Hause zu behalten. Dazu muss man sich anstrengen und diese Anstrengungen kann mann auch beim Namen nennen. Sie heißen zum Beispiel \"Anständigkeit, Ehrlichkeit, Verstehen können, Verzeihen können\". Natürlich können Sie nicht über alles diskutieren, ich glaube, wenn Sie das versuchen würden, würden Sie sicher erst Probleme herbeireden, wo vielleicht vorher gar keine waren. Ein altes Sprichwort sagt, \"zünde lieber ein Licht an, als über die Dunkelheit zu schimpfen\". Ich glaube, wenn Sie dieses Licht gelegentlich anzünden, ist sowieso so manches kleine Alltagsproblem von selbst gelöst.
Naürlich wissen wir alle, dass es keine Ehe ohne Gefahr und Risiko geben kann. In diesem Fall können Sie auch nicht die Packungsbeilage lesen oder Ihren Arzt oder Apotheker befragen, Sie können sich nur selbst befragen. Dabei haben Sie jedoch einen gewaltigen Vorteil, wir wissen es alle, die Nebenwirkungen der Ehe sind sehr positiv.
Viel Glück wünscht man Eheleuten nach der Eheschließung und das werden wir gleich auch alle tun. Ihr Eheglück ist kein Zufallsglück, was Ihnen von selbst zufällt. Einen Garantieschein werden Sie im Stammbuch auch nicht finden und eine Betriebsanleitung ist nicht dabei, aber eine \"Betriebserlaubnis\" und für liebevolle Wartung und Pflege - ein ganzes Leben lang - sind Sie beide zuständig. Sicher kennen Sie das Sprichwort \"Glück ist das Einzige was sich verdoppelt, wenn man es teilt. Ab heute teilen Sie ganz offiziell Ihr Glück und verdoppeln es noch einmal. Ich wünsche Ihnen, mit allen Anwesenden hier, das der Weg, den Sie ab heute gemeinsam weitergehen, zu einem ganz festen und dauerhaften Band in Ihrem Leben wird.
Ein kleiner Hinweis noch, bevor ich Ihnen das Ja-Wort abnehme: Joker haben Sie jetzt keine mehr ! Der 50 /50 Joker -sage ich jetzt ja oder nein- der ist längst verspielt. Ihren Telefon-Joker können Sie jetzt nicht mehr um Rat fragen und das Publikum werden wir heute mal nicht befragen. Aber Sie beide werde ich jetzt befragen und dazu bitte ich Sie alle, sich von Ihren Plätzen zu erheben.

 
zurück zur Übersicht