logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (1.004)

Begrüßung Bei den Vorbereitung für eure Trauungsrede, bin ich in einem Buch auf eine Geschichte gestoßen, die mir im Zusammenhang mit eurer Eheschließung sehr gut gefällt. Diese Geschichte handelt von „Zwei Kugelhälften“ Als das Leben am Anfang stand, fielen unzählige Kugeln auf die Erde. Bei ihrem Aufprall zersprangen sie in zwei Hälften. Uneben und frei auseinander geteilt symbolisieren sie die unterschiedlichen Charaktere zweier Menschen. Doch jede dieser auch noch so verschiedenen Halbkugeln ist für ein Gegenstück bestimmt, so wie auch zwei Menschen füreinander bestimmt sind. Wir alle sind auf der Suche nach unserer anderen Hälfte, eben nach der anderen halben Kugel. Wenn ihr glaubt, ihr habt eure andere Hälfte gefunden, dann werdet ihr feststellen, dass die beiden halben Kugeln oft nur an einer einzigen kleinen Stelle zusammenpassen, was ihr durch sorgfältiges Drehen und Probieren herausfinden könnt. Es ist ganz natürlich, dass es am Anfang hakt und hängen bleibt. Aber genau das macht Sinn - denn: nicht alles kann von vornherein passen und übereinstimmen. Nun müssen beide an ihrer halben Kugel arbeiten, schleifen und feilen. Nur langsam und in kleinen Schritten ebnet sich dieser kantige Bruch durch das Geben und Nehmen in der Liebe. Nach einiger Zeit, wenn sich beide Hälften abgeschliffen haben, lassen sie sich fast reibungslos zu einer Kugel formen. Aber eben nur fast, genau passen - wie am Anfang unserer Zeit - darf es nie, sonst verliert man seine Persönlichkeit und das was den Menschen an Eurer Seite ausmacht. Jedoch eines vergesst nie: Ihr sollt nicht an der anderen, sondern stets an der eigenen Hälfte feilen.“ Diese Geschichte veranschaulicht, wie wunderbar es ist, den Menschen gefunden zu haben, den man liebt, der einem Halt gibt und mit dem man eine gemeinsame Zukunft aufbauen kann. – Also die andere Hälfte der Kugel gefunden zu haben. Ihr beide habt damit bereits begonnen. Euer kleiner Sohn xxx ist ein Geschenk eurer gegenseitigen Liebe. Eine Liebe, die mit der heutigen Eheschließung einen weiteren Höhepunkt findet. Ich wünsche euch daher von Herzen, dass ihr im Laufe eures gemeinsamen Lebens als Eheleute immer noch ein Stück an der eigenen Hälfte der Kugel feilen könnt und dass ihr euch immer in Erinnerung haltet, mit dem heutigen Ja-Wort die Verantwortung für das Glück des Partners übernommen zu haben. In diesem Zusammenhang hab ich ein passendes Motto für euch gefunden. Ich für mich, du für dich für das wir müssen beide was tun einer allein kann ein wir nicht sein. Da ihr beschlossen habt nicht nur im Herzen ein Paar zu sein, sondern auch vor dem Gesetz, wende ich mich jetzt der rechtlichen Seite der Trauung zu und bitte das Brautpaar für das Eheversprechen aufzustehen. EHEVERSPRECHEN Da ihr beide meine Frage mit „JA“ beantwortet habt, stelle ich fest, das euer Ehebund geschlossen ist. Ich freue mich aussprechen zu dürfen, dass ihr kraft Gesetzes rechtlich verbundene Eheleute seid. Eure mitgebrachten Ringe sollen euch immer daran erinnern, dass ihr mit dem Ja-Wort versprochen habt, miteinander durchs Leben zu gehen. Ich bitte euch jetzt die Ringe zu wechseln.
 
zurück zur Übersicht