logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (1.008)

Begrüßung: Ich begrüße Euch und ich begrüße Sie sehr herzlich zur standesamtlichen Trauung hier in Mein besonderer Gruß gilt natürlich dem Brautpaar: Ich heiße Dich, liebe …und Dich, lieber …, Eure Trauzeugen, sowie Eure Angehörigen herzlich willkommen! Natürlich nicht zu vergessen unseren Chor – das Ensemble xxx, das uns heute diese Trauung musikalisch verschönern wird. Ich darf mich kurz vorstellen, wobei mich die meisten eh kennen: Mein Name ist …. und es freut mich sehr, dass Ihr Euch entschlossen habt, hier bei uns in …. zu heiraten und ich somit als Eure Standesbeamtin diesen wichtigen Tag in Eurem Leben ein Stück mitgestalten darf - um den Bund für´s Leben zu besiegeln. Hauptteil: Liebe …., lieber ….!! Vor einiger Zeit habt ihr bei uns am Standesamt ….. das Aufgebot bestellt, damit heute Eure Eheschließung stattfinden kann: Heute ist nun dieser große Tag gekommen, an dem Ihr Euch hier am Standesamt eingefunden habt, um Euch vor Euren Trauzeugen, und Verwandten das Ja-Wort zu geben. JA zur Ehe!! Dieses unscheinbare Wörtchen JA – begründet einen wichtigen Vertrag. Er bindet Euch auf unbestimmte, hoffentlich lebenslange Zeit aneinander. Dieser Hochzeitstag soll ein herausragender Tag im eigenen Leben werden und das wird er auch, wenn er so richtig gefeiert wird. Feste feiert man immer, wenn sich etwas Besonderes ereignet. Ein Geburtstag ist z.B. ein besonderer Tag im Jahr, aber eine Hochzeit ist etwas Besonderes im ganzen Lebenslauf. Zwei Menschen drücken damit aus, dass sie sich lieben – dass sie vorhaben zusammenzubleiben – egal, was kommen mag. Dieser Tag heute -ist für Euch sicherlich ganz was Besonderes, denn durch Zuneigung und Liebe, die Ihr füreinander empfindet, wollt Ihr heute die Ehe schließen. Liebe ….., lieber …..! Persönliche Kennenlerngeschichte!!! Ja - Man muss schon sagen - Unter so vielen Menschen den Richtigen zu finden, grenzt eigentlich an ein Wunder! War es Schicksal, Zufall oder einfach nur großes Glück? Das werden wir wohl nie erfahren. Aber egal, Eure Familie u. Eure Freunde sind sicher alle froh, dass ihr beide heute hier seid und beschlossen habt, miteinander durchs Leben zu gehen! Liebe …., lieber …..! Für jedes Zusammenleben gibt es Regeln, geschriebene und ungeschriebene. Wenn man lernt, nach dem Hinfallen - wieder gemeinsam aufzustehen, aufeinander Rücksicht zu nehmen, sind das die besten Voraussetzungen für das Reif-Werden einer Beziehung. Bestimmt habt auch Ihr in Eurer nun mittlerweile langjährigen Partnerschaft schon des Öfteren einander helfen können, ward einander Halt und Stütze. Dadurch hat sich Eure Beziehung noch mehr vertieft. Nicht nur Ihr seid dadurch reifer geworden, sondern auch Eure Partnerschaft. Eine Partnerschaft ist etwas Wunderschönes: sie gibt Euch Kraft, um den Alltag zu bewältigen und Probleme zu lösen. Ihr schöpft Energie daraus, denn Ihr wisst: Ich bin nicht allein. Ich habe jemanden – den Partner, der mich liebt und braucht, und für den ich genauso empfinde. Bevor wir dann zum gesetzlichen Teil übergehen will ich Euch, noch kurz einige Gedanken nahe bringen, die mir für eine Partnerschaft wichtig erscheinen: E h e - was bedeutet das? Ehe bedeutet eine dauerhafte, umfassende Lebensgemeinschaft, die auch mit Rechten und Pflichten verbunden ist. Ehe heißt, miteinander durchs Leben gehen, sich gemeinsam freuen, sich gemeinsam etwas schaffen , aber auch Sorgen und Kummer teilen. Es gibt viele Säulen, auf denen eine Ehe aufgebaut ist, ich nenne Euch nur ein paar davon, von denen ich glaube, dass Sie auf jede Partnerschaft zutreffen: • Gegenseitiges Vertrauen: mit Eurem Jawort habt Ihr Vertrauen zum Partner und in eine gemeinsame Zukunft. Vertrauen ist die allererste Voraussetzung für ein dauerhaftes Ehe- und Familienglück, denn Glück in der Familie ist auch ein wichtiger Aspekt für die Lebensqualität. In einem Zitat heißt es: „Nichts kann den Menschen mehr stärken, als das Vertrauen - das man ihm entgegenbringt! P a u s e • Rücksichtnahme auf den Partner: • Nicht das ICH steht im Vordergrund, sondern das WIR. • Je kleiner wir das ICH schreiben, und je größer das DU, umso reicher wird unser Leben. P a u s e Auch ein wichtiger Punkt ist die „ZEIT“. Heutzutage ist Zeit zu einem äußerst knappen Gut geworden. Zahlreiche Menschen haben neben dem beruflichen auch einen Freizeit-Stress. Doch das Wirtschaften mit diesem kostbaren, knappen Gut liegt trotz allem in Euren Händen. Deswegen hoffe ich, dass Ihr beide trotz all Euren Verpflichtungen ausreichend Zeit füreinander findet und viel Zeit miteinander verbringen könnt. Genießt die gemeinsamen Stunden nicht nur im Urlaub, sondern schenkt Euch einander auch immer wieder bewusst Zeit im alltäglichen Leben.  ZEIT für gemeinsame Interessen und Hobbys  ZEIT für Gespräche  ZEIT, um kritische Situationen zu meistern oder Probleme zu lösen und  ZEIT, um ausgelassen zu sein und miteinander zu lachen. • Freundschaft: Ein zentraler Begriff für eine funktionierende Partnerschaft ist die FREUNDSCHAFT. Von einem guten Freund erwartet man, dass er für einen da ist, dass er sich für einen einsetzt, dass er einen unterstützt und hilfsbereit ist. Freundschaft alleine ist aber sicherlich zu wenig. Denn da fehlt noch das Wichtigste: • Die LIEBE: • Liebe ist Licht – ohne einander zu blenden. • Liebe ist einander nahe zu sein – ohne einander zu besitzen. • Liebe ist Feuer zu sein – ohne einander zu verbrennen • Liebe ist viel voneinander halten – ohne einander festzuhalten • Mit der Gewissheit der Liebe der Partnerin bzw. des Partners ist k e i n e Aufgabe, die das Leben an Eure Gemeinschaft stellt Zu schwierig oder gar unlösbar. Natürlich ist am heutigen Tage alles Sonnenschein und ich wünsche Euch von ganzem Herzen, dass die meisten Tage Eures Ehelebens so sein mögen, doch es lässt sich nicht vermeiden, dass es auch Regentage geben wird, in Form von Unstimmigkeiten u. Meinungsverschiedenheiten. Doch genau solche Tage braucht es immer wieder, um sich bewusst zu werden, was man an dem Anderen hat. Aus diesem Grund ist es für Euch, aber auch für uns alle wichtig, die Hand zur Versöhnung ausstrecken zu können. Manche Menschen halten es für Schwäche, als erster auf den Anderen zuzugehen. Aber das Gegenteil ist wohl der Fall, denn wer den ersten Schritt zur Versöhnung schafft, ist sicher immer der Stärkere. Wie herrlich ist das Gefühl, wenn man einander nach einer Aussprache offen in die Augen sehen und sich wieder in die Arme schließen kann. Es sind nur 3 Fragen, die es Tag für Tag zu beantworten gilt. Was ist die Liebe? Das Wichtigste im Leben! Wie lernt man sie? Indem man sie zum Mittelpunkt des Lebens macht! Ist das nicht weltfremd? Nur für jene, die meinen, es gibt Wichtigeres als die Liebe! Die Liebe ist ein Gefühl, das kaum jemand wirklich beschreiben kann und doch sucht jeder Mensch ein Leben lang danach. Ihr zwei habt sie gefunden, das ist nicht zu übersehen – ein glückliches, strahlendes Brautpaar…. Mein Wunsch für Euch ist, dass Eure Liebe mit jedem Tag wächst und Ihr Eure Gefühle füreinander immer zeigen könnt. Ich hoffe, dass es Euch nie schwer fällt, zu zeigen, wie viel Ihr einander bedeutet und dass Ihr auch nach vielen gemeinsamen Ehejahren sagen könnt: „ Ich liebe Dich“. K u r z e P a u s e !! So liebe ….., lieber ….. und jetzt möchte ich zu dem Teil der Trauung oder wahrscheinlich besser gesagt, zum Höhepunkt dieser Hochzeitsfeier kommen. Damit Eure Ehe auch rechtsgültig ist, wende ich mich nun den gesetzlichen Bestimmungen zu und stelle fest, dass Ihr alle Voraussetzungen für das Zustandekommen einer rechtsgültigen Ehe erfüllt habt. Ich bin jetzt gerne bereit, euer JAWORT - entgegen zu nehmen. und ersuche Euch und Eure Trauzeugen, bitte aufzustehen.! Ich frage Dich nun, - ……. Willst Du aus eigenem und freiem Willen die Ehe mit der hier anwesenden Braut, Frau ……. eingehen, dann antworte bitte mit einem deutlichen „JA“ Ich frage auch Dich, - …………. Willst Du aus eigenem und freiem Willen die Ehe mit dem hier anwesenden Bräutigam, Herrn ……. eingehen, dann antworte auch Du bitte mit einem deutlichen „JA“. Nachdem Ihr nun vor Zeugen erklärt habt, die Ehe miteinander eingehen zu wollen, spreche ich aus, dass Ihr von nun an rechtmäßig verbundene Eheleute seid. Darf ich Euch nun bitten, als Zeichen der äußeren Verbundenheit die Ringe zu tauschen bzw. sie Euch gegenseitig anzustecken. Tragt Euren Ehering als sichtbares Zeichen, dass ihr zusammengehört, aber auch als Zeichen, dass ihr bereit seid, eure Partnerschaft und Ehe offen und lebendig zu gestalten. Während Ihr Euch die Ringe ansteckt hören wir das Lied: Das Beste von Silbermond – A n s t e c k e n d e r R i n g e!! So lieber …….. – du darfst jetzt deine FRAU küssen!!!!! Ihr könnt Euch nun wieder setzen! L i e d a n h ö r e n Ich verlese nun die Niederschrift über die Eheschließung und bitte Euch und Eure Trauzeugen, anschließend diese zu unterschreiben. Niederschrift vorlesen ! - Waren diese Angaben richtig? Dann ersuche ich Euch nun um die Unterschrift! Und währenddessen hören wir bitte: Something stupid Lied –!!!!!! S c h l u ß: Liebe ………, lieber …………! Bevor wir dann zum Schluss der Trauung kommen wünsche ich Euch noch - von ganzem Herzen, Dass Euer Herz f ü r e i n a n d e r schlägt, Eure Augen einander l i e b e v o l l zuzwinkern, Eure Ohren offen sind f ü r e i n a n d e r, Euer Mund manches liebe Kompliment ausspricht, Eure Hände g e r n e den anderen spüren, Eure Füße einen gemeinsamen Lebensweg gehen. Ich glaube, da sind alle meiner Meinung, wenn ich zum Schluss noch sage: Es ist einfach schön – Liebe zu geben – aber noch schöner – sie zu empfangen. P a u s e In diesem Sinne schließe ich nun die Trauung - Erinnert Euch immer wieder gerne an Euer heutiges Versprechen, nehmt die frohe Stimmung und die gute Laune des heutigen Tages mit - auf Euren gemeinsamen Lebensweg - und beginnt mit dieser Stunde eine gute, harmonische und vor allem glückliche Ehegemeinschaft . Weiters möchte ich mich noch bei Euch bedanken, für die tolle musikalische Umrahmung der Trauung. APPLAUS Und Euch bitte ich noch um das Schlusslied: A U F U N S Gratulieren!!!!!!!!!!!
 
zurück zur Übersicht