logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (1.014)

Liebe ..., lieber ...! Ihr seid euch heute vor genau 13 Monaten genau bei diesem Buschenschank das erste Mal über den Weg gelaufen. Der übliche Verlauf: Männerrunde trifft auf Frauenrunde, Männer gesellen sich zu den Frauen. Ein Mann versucht einer Frau mit einem Witz zu imponieren, klappt leider nicht usw. Schlussendlich wurden am Ende des Abends die Telefonnummern ausgetauscht und – nun kommt etwas eher untypisches: der Mann ruft tatsächlich an. So begann eure gemeinsame Geschichte. Dann ging alles ganz schnell: erster gemeinsamer Urlaub im Juli, im Februar habt ihr erfahren, dass ihr im Oktober Zuwachs bekommt, und Anfang Mai kam endlich der heiß ersehnte Antrag. Lieber ..., du hättest keinen Tag länger warten dürfen, denn am darauffolgenden Tag hatte ... schon die erste Anprobe für das Brautkleid. Dann wurden die Hochzeitseinladungen gemacht, worauf ihr aus einem Gedicht von Hermann Hesse folgenden Satz zitiert: \"Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne.\" Dieser Satz hat viel Wahres. Wenn eine Hochzeitsgesellschaft, so wie heute, anwesend ist, alle festlich gekleidet sind, schöne Blumen mitgebracht werden und nicht zuletzt du, liebe ..., mit einem wunderschönen Brautkleid anwesend bist, hat man den Eindruck, es liegt ein gewisser Zauber, ein besonderes Flair in der Luft und ein bisschen Aufregung. Und so soll es auch sein! Schon als Kind haben viele Träume von einer wundervollen Hochzeit. Und heute ist es schließlich so weit: Der beziehungsweise die Richtige ist in euer Leben getreten, den beziehungsweise die ihr so liebt, dass ihr euch zur Eheschließung vor versammelter Hochzeitsgesellschaft entschlossen habt. Für euch ist es keine Angelegenheit, die ihr im Stillen feiern wollt, sondern es sollen alle an eurem Glück teilhaben. Alle tragen dazu bei, dass heute so eine festliche Stimmung herrscht. Viele Vorbereitungen waren für dieses Fest zu treffen, um es zu einem herausragenden Tag in eurem Leben zu machen. Bei der Vorbereitung für diese Ansprache habe ich euch gefragt, was euch am anderen gefällt. Daraufhin kam von ... die einfache Antwort: „Ich darf so sein wie ich bin.“ Dies ist ein großes Lob an dich, lieber ..., denn wir alle kennen ..., wenn sie ihre „Spinner“ (Wortlaut ...) hat. Du, liebe ..., kannst endlich du selbst sein. Aber nun noch einmal zurück zum Zauber, der heute in der Luft liegt. Dieser Zauber sollte nicht gleich verpuffen. Die Ehe hat für die meisten Menschen heute immer noch eine so große Bedeutung, dass sie hoffen und sich wünschen, aber auch danach streben, diesen Zauber, der heute herrscht, für ein ganzes Leben zu bewahren. Manchmal ist das keine leichte Sache, das wissen wir alle, darum möchte ich noch einmal Hermann Hesse zitieren: Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft zu leben. Zum Abschluss meiner kleinen Ansprache, wünsche ich euch, dass dieser Satz für euer Eheleben wahr wird. Dass dieser Zauber, der heute zu spüren ist, aber auch die Liebe, die ihr füreinander empfindet, bewahrt bleibt und euch hilft, das Leben gemeinsam zu meistern ...
 
zurück zur Übersicht