logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (1.017)

Sehr geehrtes Brautpaar, geehrte Trauzeugen, liebe Hochzeitsgäste – Verwandte und Freunde des Brautpaares -, zur standesamtlichen Eheschließung darf ich Sie hier im Trauungszimmer des Standesamtes XY recht herzlich begrüßen. Besonders Sie, verehrtes Brautpaar, da Sie sich beide ja heute einen besonderen Wunsch erfüllen möchten. Sie werden in wenigen Minuten den Bund der Ehe schließen und Sie, ................ haben sich vorgenommen, Ihr Leben auch weiterhin gemeinsam zu gestalten, in dem Sie sich heute einander das Jawort geben. Dies ist für alle ein außergewöhnlicher Tag, auch für mich. Denn es stehen immer wieder andere Hochzeitsgesellschaften vor mir und jedes Brautpaar bringt seine eigene Geschichte mit. Sie beiden kennen sich schon länger und Ihr erstes Kind wird demnächst auf die Welt kommen. Der Bezug zu (Ort) besteht aus denselben Urlaubs- und Freizeitinteressen, (Name) ... war schon als Kind mit seinen Eltern hier im Urlaub und jetzt ist es Ihr gemeinsamer Lieblingsurlaubsort geworden. Das hat Sie beide dazu veranlasst, diesen Bezug auch bei einer Eheschließung in XY zum Ausdruck zu bringen. Dieses Ereignis ist auch etwas besonderes, das ganze Umfeld passt einfach zu diesem Tag, passt zu Ihnen. Sie spüren, ich habe den richtigen Partner, die richtige Partnerin gefunden. Die Heirat soll die endgültige Zusammengehörigkeit auch nach außen zeigen. Es bedeutet, dass Sie auch in Zukunft Entscheidungen gemeinsam treffen werden. Die richtige Entscheidung im Alltag zu treffen, heißt unter anderem, auf die Bedürfnisse des anderen Rücksicht zu nehmen und manchmal seine eigenen Interessen hintanzustellen. In einer guten Partnerschaft wird es ein Wechselspiel sein, mal gibt der eine, mal der andere nach oder man trifft sich in der Mitte, schließt einen Kompromiss, dem beide gleichermaßen zustimmen können. Sie sind sich auf jeden Fall gewiss, dass Sie den richtigen Partner für’s Leben gefunden haben, mit dem Sie gerne alt werden wollen. Sie schlagen damit einen gemeinsamen Weg ein, der manche Weggabelung hat, an der Sie dann gemeinsam entscheiden können, welche Richtung Ihr Leben nehmen soll. Ich möchte Ihnen heute keine Eheratschläge geben, das steht mir in meiner Funktion gar nicht zu. Doch ich wünsche Ihnen, dass es Ihnen in Ihrer Ehe immer gelingen möge, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Liebes Brautpaar Sie haben JA gesagt, als Sie sich entschlossen haben, Ihr Leben auch in Zukunft gemeinsam zu verbringen. Es ist kein Vielleicht, kein einschränkendes JA, aber… Es ist ein Versprechen, es gilt, gleichgültig, ob die Tage nun froh und unbeschwert sind, wie zum Beispiel heute, es gilt auch dann, wenn es schwer ist, zusammen einen Weg zu finden. Ich wünsche Ihnen Mut und Zuversicht, auch dann immer wieder JA zu sagen. denn Ihr JA ist ein Geschenk Ihr JA ist Ihre Liebe Ihr JA ist Ihre Ehe Ihr JA ist ein Versprechen. Nicht nur der gemeinsame Familienname ist es, der Sie in Zukunft verbindet, es sind auch: Vertrauen zum Partner, Zuneigung, gleiche Interessen, echte Partnerschaft. Zu meiner persönlichen Freude kann ich feststellen, daß Ihrer Eheschließung kein gesetzliches Hindernis entgegensteht und ich gerne bereit bin, Ihr JA-Wort entgegenzunehmen. Ich frage Sie, Herr ..............., wenn Sie gewillt sind, mit Ihrer Braut, Frau .................... die Ehe zu schließen, dann antworten Sie mir bitte mit einem deutlichen JA. Ich frage auch Sie,............................, wenn Sie gewillt sind, mit Ihrem Bräutigam, Herrn .................die Ehe zu schließen, dann antworten Sie mir bitte mit einem deutlichen JA. Nachdem Sie meine Frage im Beisein Ihrer Trauzeugen (Frau .... und Frau .....) übereinstimmend bejaht haben, sind Sie nun rechtmäßig verbundene Eheleute. Die Ringe, die hier vor Ihnen liegen, sind das Sinnbild des in sich Geschlossenen, der Einheit und der Treue. Sie haben keinen Anfang und kein Ende und können ohne Gewalt nicht getrennt werden. So soll es auch in Ihrer Ehe sein und ich bitte Sie deshalb, dies äußerlich zu bezeugen, indem Sie sich diese Ringe gegenseitig anstecken. BRAUTKUSS Zum Anlass Ihrer Eheschließung wurde beim Standesamtsverband Tannheim eine Niederschrift aufgenommen, die ich jetzt auszugsweise vorlesen werde. Ich ersuche Sie, mich auf eventuelle Fehler sofort aufmerksam zu machen, da eine spätere Berichtigung nur schwer möglich ist. Ich darf nun das Brautpaar und die Trauzeugen bitten, Ihre Unterschriften unter diesen Eintrag zu setzen. Sehr geehrtes Ehepaar, die Heiratsurkunden, die ich Ihnen anschließend überreichen werde, mögen Sie stets an Ihr heute gegebenes Eheversprechen und an Ihre zukünftigen Hochzeitstage erinnern. An dieser Stelle möchte ich Ihnen noch die klugen Worte eines Dichters auf den gemeinsamen Lebensweg mitgeben: Das Glück ist das einzige, das sich verdoppelt, wenn man es teilt Geteiltes Leid ist halbes Leid und geteilte Freude ist doppelte Freude. Zum Abschluss der Eheschließung darf ich Ihnen die herzlichsten Glückwünsche zu Ihrem heutigen Freudentag aussprechen und Ihnen viel Glück für die Zukunft wünschen. Außerdem habe ich den Vorzug, dem Ehepaar als erster zu gratulieren und nehme dies aufrichtig und von ganzem Herzen wahr. Möge diese Stunde und dieser Tag in Ihrer Erinnerung fortleben als der Beginn eines neuen Lebens, begleitet von Glück und Erfolg.

 
zurück zur Übersicht