logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (1.020)

liebes Brautpaar Bei der Vorbereitung zur Eheschließung habt ihr mir erzählt, dass ihr euch vor rund 9 Jahren bei einem EDV-Kurs kennengelernt habt und kurze Zeit später beim Bauernbundball der Funke endgültig übergesprungen ist. Seit der Geburt von Stefan im Jahre 2007 lebt ihr nun auch schon zusammen am landwirtschaftlichen Betrieb und gemeinsam mit euren beiden weiteren Söhnen Matthias und Philipp seid ihr auch schon eine richtige Familie. Und dass Ihr eine glückliche Familie seid, zeigt der Wunsch zu heiraten, um damit die schon bestehenden Familienstrukturen unter den Schutz des Gesetzes zu stellen. Natürlich muss ein Paar nicht verheiratet sein, um eine glückliche Beziehung zu führen. Und es muss auch nicht verheiratet sein, um seinen Kindern ein Heim mit Geborgenheit und Wärme zu schenken. Zu Pro u. Kontra der Ehe hat unser Bischof Wilhelm Krautwaschl in einem Zeitungsinterview gesagt: „Ehe und Familie gehören einfach zu den kostbarsten Gütern der Menschen und sie sind die Keimzellen unserer Gesellschaft. Sich auf Dauer vor der Familie, den Freunden und Gott zu versprechen, sich immer treu zu sein und den Weg gemeinsam zu gehen – egal wie steinig er manchmal ist – ja, das ist auch heute noch zeitgemäß.“ Liebes Brautpaar Eure Entscheidung zu heiraten hatte wahrscheinlich eine Reihe von Gründen. Vielleicht hat es ebenfalls eine Rolle gespielt, dass die Ehe für euch auch heute noch einen hohen Stellenwert hat. Mit der Eheschließung bringt ihr zum Ausdruck, dass ihr euch nicht nur füreinander entscheidet - ihr bekräftigt und bestätigt diese Entscheidung auch vor allen Verwandten, Bekannten, Freunden und vor der Gesellschaft. Für zwei Menschen, die sich lieben, ist die Trauung das gegenseitige Versprechen, auch in Zukunft füreinander da zu sein und zusammenzuhalten, sich auch in Zukunft zu achten und zu schätzen. Und dieses Versprechen gilt in Eurem Fall nicht nur als Ehepaar, sondern als ganze Familie. Eine Hochzeit ist immer auch ein großes Ereignis für die Eltern des Brautpaares. Sie freuen sich besonders mit, dass die Tochter oder der Sohn einen Partner, eine Partnerin gefunden hat. Ich hoffe, liebe Eltern, ihr seht die Hochzeit nicht als Verlust der Tochter oder des Sohnes, sondern als Erweiterung der Familie, denn ihr gewinnt ja eine Schwiegertochter bzw. einen Schwiegersohn dazu. Liebe Anita, lieber Ernst Wenn heute Eltern, Geschwister und Verwandte mit euch zusammen euren Festtag begehen, so möge dieser Kreis, aus dem ihr heute heraustretet, euch auch künftig immer eine Heimat bedeuten. Möge das Gefühl der Zusammen-gehörigkeit zur Familie euch lehren, dass wir nie für uns allein leben, sondern eng verwachsen sind mit allen anderen, die unser Schicksal teilen. In dem Gedicht \"Stufen\" von Hermann Hesse kommt der Satz vor: Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft zu leben. Ich wünsche euch, dass dieser Satz für euer Eheleben wahr wird. Dass dieser Zauber, der heute zu spüren ist, aber auch die Liebe, die ihr füreinander empfindet, bewahrt bleiben und euch helfen, das Leben gemeinsam zu meistern ... Trauung
 
zurück zur Übersicht