logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (1.030)

Sehr geehrtes Brautpaar, werte Trauzeugen und Hochzeitsgäste, ich begrüße Sie recht herzlich zu Ihrer Eheschließung. „Das Leben ist eine Reise.“ meinte einst so treffend der amerikanische Schriftsteller Herman Melville. Und die Eheschließung, weil ihr eine weitreichende Entscheidung zu Grunde liegt, ist wie ein Meilenstein auf Ihrem gemeinsamen Lebensweg. Ich freue mich, Sie beide auf einem so bedeutsamen Stück Ihrer gemeinsamen Reise begleiten zu dürfen. Der Trauraum, in dem wir uns gerade befinden, ist ein ganz besonderer Raum. Denn in diesem Raum macht ein kurzes Wort, zweimal ausgesprochen, Liebespaare zu Eheleuten. Es geht um das Wörtchen „ja“, das Sie beide schon vor einiger Zeit für sich als das richtige Wort angenommen haben. Dieses Wort wird Sie heute miteinander verbinden. So kurz das Wort, so groß sind die Veränderungen, die es herbeiführen kann, und so groß ist das Versprechen auf Glück, das es in sich trägt. Es unterscheidet sich beispielsweise von dem Wort „vielleicht“. Etwas ist immer dann vielleicht, wenn man eine Entscheidung nicht treffen will, und nicht selten steckt Bequemlichkeit dahinter. Sie beide, liebes Brautpaar, sagen aber nicht vielleicht zueinander, sondern haben sich für ein vernehmliches ja entschieden. Ihr ja zur Ehe, dass Sie beide sich heute geben, ist eine feste Entscheidung für den Partner und dafür, die kommenden guten und manchmal auch schlechten Zeiten gemeinsam zu bewältigen. Es gehört zum Wesen der Entscheidung für ein Ehe, dass man zusammenstehen will, komme, was da wolle. Für die Gestaltung Ihres gemeinsamen Weges, liebe Frau XXXX, lieber Herr XXXX, möchte ich Ihnen ein Gedicht von Helmut Preißler mit auf den Weg geben. Ich will mit dir leben, hoff, dass Glück gelingt. Manches wird es geben, was uns Kummer bringt. Nach misslungnen Tagen mach den Abend gut, quäl mich nicht mit Fragen, gib statt Tadel Mut! Such, wenn wir uns streiten, nicht lange nach der Schuld. Finde Zärtlichkeiten. Liebe will Geduld. Sehr geehrtes Brautpaar, ich bitte Sie, sich für das Ja-Wort zu erheben. TRAUFORMEL Da Sie beide meine Frage übereinstimmend mit ja beantwortet haben, stelle ich fest, dass Sie nun kraft Gesetzes rechtlich verbundene Eheleute sind. Zu Ihrer Entscheidung füreinander, darf ich Ihnen recht herzlich gratulieren. Gerne dürfen Sie dies mit einem Kuss besiegeln. NIEDERSCHRIFT VERLESEN UNTERSCHRIFTEN RINGWECHSEL Ich darf Ihnen beiden Gratulieren. Ich wünsche Ihnen für Ihren gemeinsamen Lebensweg alles Gute.
 
zurück zur Übersicht