logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (1.065)

Liebes Brautpaar, liebe Trauzeugen und Gäste, ich begrüße Sie alle recht herzlich im Trauungssaal vom Standesamt _______________ zur heutigen Eheschließung von Frau _______________ und Herrn _______________. Heute ist für alle anwesenden ein besonderer Tag, denn eine Eheschließung ist nichts Alltägliches, sondern etwas zum Feier und als Ihre Standesbeamtin werde ich heute öffentlich feststellen und beurkunden, dass Sie mit dem „Ja-Wort“ rechtlich verbundene Eheleute sind. Das kleine unscheinbare Wörtchen „Ja“ – heute ist es von großer Bedeutung! Mit diesem Wörtchen „Ja“ lässt sich aber gerade heute viel ausdrücken - dieses Wörtchen das für Zuneigung und Liebe steht. Sie sagen heute bewusst „Ja“ zu Ihrem Partner, d.h. Sie erklären sich bereit, ihn bzw. sie so anzunehmen, wie der andere ist, mit allen seinen Talenten und Stärken, aber auch seinen Fehlern und Schwächen. Sie werden die Höhen und Tiefen im Leben gemeinsam erleben und durchstehen und auch den ganz normalen Alltag zusammen verbringen. Ziel in der Ehe wird es sein, sich gegenseitig zu unterstützen, zusammen die Gegenwart gestalten und die Zukunft zu planen. Sie wurden zuerst Weggefährten, dann Partner und ein Team – und heute werden Sie ein Ehepaar. Und dies geschieht alleine durch das kleine Wörtchen „Ja“. Nicht durch das Unterschreiben der Trauungsniederschrift entsteht die Ehe, sondern durch Ihr übereinstimmenden Wörtchen „Ja“, dass Sie beiden gleich vor mir aussprechen werden. Dieses Wörtchen „Ja“ schießt aber noch mehr ein: Albert Camus sagte: „Einen Menschen lieben, heißt einwilligen, mit ihm alt zu werden!“ Sie, liebes Brautpaar, hat die Liebe dazu bewogen, Ihr künftiges Leben als Ehepaar zu führen. Dabei werden Sie sowohl harmonische Tage erleben als auch Stunden mit Unstimmigkeiten. Zur Liebe gehört es, aufeinander zuzugehen und Verantwortung füreinander u. die gemeinsame Beziehung zu übernehmen. In einer Beziehung betreffen Entscheidungen immer auch den anderen. Denn Liebe bedeutet, die Wünsche des anderen wichtig zu nehmen und füreinander da zu sein. Liebe bedeutet, zuzuhören, Anteil zu nehmen, zu trösten und zu beschenken und sie ist das Fundament, dass eine Ehe, auch über alle Unstimmigkeiten hinweg, sicher trägt. Um jetzt zu den heuten sehr bedeutenden Wörtchen „Ja“ zu kommen, bitte ich Sie liebes Brautpaar, sich von ihren Plätzen zu erheben. Nun frage ich Sie, Herr _______________: Ist es ihr freier Wille mit der hier anwesenden Frau _______________ die Ehe zu schließen, dann antworten Sie mit „Ja“. Ich richte meine Frage nun an Sie, Frau _______________: Ist es auch ihr freier Wille mit dem hier anwesenden Herrn _______________ die Ehe einzugehen, dann antworten Sie mit „Ja“. Da Sie beiden meine Frage übereinstimmend mit „Ja“ beanwortetz haben, stelle ich fest, dass Sie nun kraft Gesetzes rechtlich verbundene Eheleute sind. Bevor Sie nun das Ehebuch unterschreiben, werde ich Ihnen aus dem Heiratseintrag vorlesen. Sie sind beide heute vor dem Standesbeamten erschienen, um die Ehe zu scließen. Der Standesbeamte fragte Sie einzeln und nacheinander, ob Sie die Ehe miteinander eingehen sollen. Die Verlobten bejahten die Frage. Der Standesbeamte sprach aus, dass Sie damit rechtlich verbundene Eheleute sind. Meinen herzlichsten Glückwunsch an Sie beide! Sie können sich nun Ihre Ringe anstecken, die ein Symbol dafür sind, dass Sie nun fest verbundene Eheleute sind.

 
zurück zur Übersicht