logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (94)
Liebes Brautpaar,

Sie beide haben heute bewusst Ihre Schritte zum Standesamt gelenkt, denn Sie haben sich entschieden Ihren weiteren Lebensweg an der Seite des Partners von nun an als Ehepaar zu gehen.

Jeder Partner ist ein Teil von einem Ganzen. Erst die Teile zusammen ergeben eine funktionsfähige Einheit.
Dabei trägt jeder Wesentliches und Entscheidendes zum Ganzen bei.
Stellen Sie sich ein Boot mit nur einem Ruder vor. Es lässt sich nur schwierig steuern.
Sie haben den passenden Partner für die gemeinsame Fahrt im Boot gefunden.
Beide zusammen haben Sie kräftig gerudert, um heute in den Hafen der Ehe einzulaufen.

Zwischen dem Leben und einer Bootsfahrt gibt es zahlreiche Parallelen. Es gibt schwierige und schöne Stunden. Die schwierigen werden Sie gemeinsam am besten meistern, und die Höhen im Leben sind besonders schön, wenn man sie zu zweit genießen kann.

Die für die Bootsfahrt notwendige Ausrüstung besitzen Sie bereits und die nötigen Fertigkeiten haben Sie sich im Laufe des Lebens manchmal vielleicht mühsam erarbeitet. Trotzdem bleibt es spannend, wie sich auch das Meer verhält, auf dem Ihr Boot schwimmt.

Wenn das Wasser ruhig ist, werden Sie gut vorankommen. Eine gleichmäßige Strömung wird es Ihnen ermöglichen, das ungestörte Zusammensein zu genießen. Dann schaukelt Ihr Boot ganz sachte auf ruhiger See und die Navigation in welche Richtung gerudert werden soll, bereitet Ihnen keine Schwierigkeiten.
Zuversichtlich können Sie da auf das weite Meer und in die Zukunft blicken.

Doch nicht immer ist das Meer ruhig. Manchmal kann Ihr Boot ins Schwanken kommen, wenn das Wasser von einem Sturm aufgepeitscht wird. Um die tosenden Wellen zu bewältigen wird Ihnen nicht nur Ihr Mut und Ihr ganzes Können abverlangt, sondern auch vorausgesetzt, dass Sie Ihrem Partner volles Vertrauen entgegenbringen.
Hier zeigt es sich, wie wichtig es ist, zusammenzuarbeiten und sich auf den anderen verlassen zu können!

Was ist, wenn der starke Wellengang einem von Ihnen das Ruder entreißt?
Dann ist der andere gefordert, mit doppelt so viel Kraft und Energie weiterzurudern, um beide aus der gefährlichen Situation zu retten.

Manche Ziele, die Sie ins Auge fassen, verlangen von Ihnen, dass Sie kurzfristig gegen den Seegang ankämpfen. Auch hier ist es notwendig, dass Sie beide mit all Ihrer Kraft rudern, um das gemeinsame Ziel zu erreichen.

Und haben Sie es schließlich erreicht, so genießen Sie die Schönheit, die Ruhe und das wundervolle Gefühl, gemeinsam eine schwierige Situation gemeistert zu haben.
Kein Strudel ist zu stark, keine Welle zu groß, wenn Sie nur zusammenarbeiten.

Reiner Kunze bringt dies in seinem Gedicht "Rudern zwei" auf den Punkt:

Rudern zwei,
ein boot,
der eine
kundig der sterne,
der andre
kundig der stürme,
wird der eine
führn durch die sterne,
wird der andre
führn durch die stürme,
und am ende ganz am ende
wird das meer in der erinnerung
blau sein

Je mehr Stürme Sie gemeinsam überstehen, desto mehr wachsen Sie zusammen.
Gemeinsam Erlebtes bindet und verbindet, und bereichert gegenseitig; denn gemeinsam Erlebtes ist doppelt Erlebtes.

Liebes Brautpaar, ich freue mich, dass Sie sich entschieden haben, den gleichen Kurs
zu halten.
Ich wünsche Ihnen stets ruhigen Seegang und viele glückliche Stunden auf Ihrer gemeinsamen Bootsfahrt.

Ihre Entscheidung, jetzt gleich vor mir den Bund für's Leben zu schließen, basiert auf der Gewissheit, dass Sie gemeinsam auch unruhige Gewässer sicher bewältigen können.
Sie sind sich Partner geworden, ein Team und von nun an ein Ehepaar.

 
zurück zur Übersicht