logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (1.076)

Liebe Musterin, Lieber Muster, Liebe Trauzeugen, Liebe Freunde und Gäste des Brautpaares! Ich darf euch herzlich zu diesem heutigen wunderbaren Ereignis begrüßen, wo ihr im Kreis eurer Liebsten den rechtmäßigen Bund für´ s Leben schließt und somit eure Liebe zueinander besiegelt. Genauso wie ihr Beiden, liebe M, lieber M, habe ich mich auf diesen Tag gefreut, um euch beim Schritt in ein gemeinsames Leben vor dem Gesetz zu begleiten. Jedes Paar ist anders, jedes Paar hat seine ganz eigenen Vorstellungen und Ziele für die Ehe. Dennoch ist es immer die LIEBE, die als Grundstein für den Weg bis zur Entscheidung EHE gesetzt wird. Ihr habt euch zueinander hingezogen gefühlt und den Wunsch verspürt, zukünftig viel Zeit gemeinsam zu verbringen und viel vom anderen zu erfahren. In dieser Zeit habt ihr festgestellt, dass ihr einander vertrauen könnt. Ihr habt viele Gemeinsamkeiten entdeckt und gemerkt, dass ihr gut harmoniert und einander sehr schätzt. Ihr habt natürlich auch unterschiedliche Interessen und gegensätzliche Eigenschaften gefunden.Doch ihr habt die notwendige Toleranz mitgebracht, um die Eigenheiten des anderen zu akzeptieren. Ihr habt verstanden, dass man alle Eigenschaften sehen muss, um die Einzigartigkeit eines Menschen zu erkennen und dass gerade diese Unterschiede zwischen euch beiden eure Beziehung spannend und interessant gestalten. In jeder Beziehung spielen ja immer viele Zutaten und Faktoren eine Rolle. Doch die wichtigste Zutat, diejenige, die die Ehe erst richtig aufgehen lässt, das ist die Liebe. Das habt auch ihr erfahren, während ihr immer intensivere Gefühle füreinander entwickelt habt. Die Liebe sorgt am Anfang einer Beziehung für das berühmte Kribbeln im Bauch, sie schenkt ein Gefühl der Geborgenheit, und sie entwickelt sich im Lauf der Jahre zu einer Empfindung tiefer Zusammengehörigkeit. Die Liebe gibt beiden die Gewissheit, stets füreinander da zu sein. Wer sich liebt, ist bereit, in allen Phasen des Lebens zueinander zu halten sowie Freude und Leid miteinander zu teilen. In schönen Zeiten spürt man die Liebe ohnehin, in traurigen Zeiten hingegen fühlt man sich leicht missverstanden oder gar verloren. Doch dann reicht oftmals schon eine kleine Geste, ein liebevoller Blick, eine Umarmung, um den Partner oder der Partnerin zu zeigen: Ich halte zu dir, du kannst dich auf mich verlassen – bedingungslos. Lieben heißt auch Fehler zu verzeihen, den anderen mit allen Stärken und Schwächen zu akzeptieren. Lieben heißt, die Wünsche und Bedürfnisse des anderen zu erkennen und ihnen entgegenzukommen. Liebe heißt, an sich und an der Partnerschaft zu arbeiten und immer wieder einen neuen Anfang zu wagen. So wie ihr es heute tut. Denn aus Liebe habt ihr euch entschieden, einen neuen Wegeinzuschlagen, einen Weg, den ihr gemeinsam beschreiten wollt. Und so sehr sich eure Liebe im Laufe der Jahre auch wandeln mag, sie wird doch immer die Basis für eine harmonische Ehe sein. Denn wie heißt es so schön: Man soll Lieben so viel man kann, denn darin liegt unsere wahre Stärke. Was in Liebe getan wird, wird gut getan. Ich möchte nun zum wesentlichen Teil der Trauung kommen und darf sie alle bitten, für das JA-Wort aufzustehen. Ich frage dich, M, ist es dein freier Wille, mit der hier anwesenden M, die Ehe einzugehen, so antworte bitte mit einem deutlichem JA. Ich frage dich, M, ist es dein freier Wille mit dem hier anwesenden M, die Ehe einzugehen, so antworte bitte mit einem deutlichem JA. Nachdem ihr beide vor mir und euren Trauzeugen erklärt habt, die Ehe miteinander eingehen zu wollen, erkläre ich euch hiermit kraft Gesetzes für rechtmäßig verbundene Eheleute Brautkuss…. Ich wünsche euch, dass eure gegenseitige Liebe so endlos sein wird, wie die Ringe, die ihr euch nun anstecken werdet. Nun darf ich die Niederschrift für die Eintragung im Ehebuch verlesen, bevor wir diese dann gemeinsam mit den Trauzeugen unterzeichnen. Beim Standesamt M ist unter der Nr. …./2019 folgendes vermerkt: Die Verlobten, sind heute, am .2019 vor dem Standesamt Ort zur Eheschließung vor der unterzeichneten Standesbeamtin erschienen.Die Standesbeamtin hat die Verlobten einzeln und nacheinander befragt, ob sie die Ehe miteinander eingehen wollen und nach Bejahung der Frage, ausgesprochen, dass Sie nunmehr rechtmäßige Eheleute sind.Die Verlobten haben entschieden, dass der gemeinsame Familienname nach dem Verlobten,Name, angenommen wird. MUSIK (Unterzeichnung der Beteiligten) Ich wünsche euch beiden einen tollen und unvergesslichen Abend. Ich wünsche euch eine sehr harmonische und romantische kirchliche Trauung Ich wünsche euch für eure gemeinsame Zukunft einfach nur das Beste. Überreichung der Heiratsurkunde Gratulation der Hochzeitsgesellschaft
 
zurück zur Übersicht