logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (96)

Ich begrüße Sie alle recht herzlich in den Räumen des Standesamt....

Sehr geehrte Frau ...., sehr geehrter Herr ...,

jeder von uns hat sich sicher schon einmal die Frage gestellt, ist das, was ich vorhabe richtig, was bringt es mir oder welche Folgen hat das für mich.

Sie verehrtes Brautpaar, stehen heute bereits am Ende dieses Entscheidungsprozesses, wie ich durch Ihre Anwesenheit und der vorausgegangenen Aufgebotsbestellung vermuten darf. Welche Beweggründe Sie für diesen Entschluss haben, die Ehe zu schließen und Ihr künftiges Leben gemeinsam zu gestalten, kann ich nur vermuten. Denn jeder Mensch verknüpft damit andere Vorstellungen, Erwartungen und Hoffnungen.

Eine so weitgreifende Entscheidung ist bestimmt langsam gereift, denn es ist in der heutigen Zeit nicht mehr so selbstverständlich, dass ein junges Paar wie Sie den gemeinsamen Lebensweg vor einem Standesbeamten beginnt, sonders es ist eher modern, eheähnliche Verbindungen einzugehen, dabei aber auf den noch immer vorhandenen Schutz des Staates zu verzichten.

Mit dem heutigen Tag geben Sie aber auch einen Teil Ihrer sicher liebgewonnenen persönlichen Freiheiten zugunsten Ihres Partners auf, denn der Sinn der Ehe liegt wohl nicht in einer Heiratsurkunde, einem bloßen Papier, sondern darin, dass sich hier zwei Menschen zusammengefunden haben, die zueinander gehören, ja mehr, die sich ergänzen und vor allem respektieren - und die bereit sind, Verantwortung füreinander zu übernehmen.
Halten Sie daran fest....


Zum Ja-Wort bitte ich Sie nun, sich von Ihren Plätzen zu erheben.

Zuerst richte ich meine Frage an Sie, Herr...: Ist es Ihr freier und eigener Wille, mit der hier anwesenden Frau ... die Ehe zu schließen, dann antworten Sie mit "Ja".

Ist es auch Ihre feie und eigene Entscheidung, Frau ...., mit dem hier anwesenden Herrn ... die Ehe zu schließen, dann antworten auch Sie mit "Ja".

Da Sie beide meine Frage übereinstimmend mit "Ja" beantwortet haben, stelle ich fest, dass Sie damit kraft Gesetzes rechtlich verbundene Ehegatten sind.

Die Ringe sind ja heute immer noch ein Symbol dafür, dass Sie nunmehr fest verbundene Ehegatten sind. Sie dürfen Sie sich diese nun gegenseitig anstecken.

Ich wünsche Ihnen alles Gute und viel Glück auf Ihrem gemeinsamen Lebensweg.

 
zurück zur Übersicht