logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (102)

Lied: "Zeit für uns" STS spielen!


Begrüßung: Ich begrüße euch alle recht herzlich zur heutigen standesamtlichen Trauung, in unserem Sitzungszimmer. Mein besonderer Gruß gilt natürlich unserem Brautpaar, ___________ und ___________ und auch den beiden Trauzeugen.


Hauptteil: Beim Hereingehen in den Trauungssaal, das ist euch sicherlich aufgefallen, habe ich das Lied "Zeit für uns" von STS gespielt. Und das nicht ohne Grund! Ich habe dieses Lied für euch ausgewählt, weil es zwei ganz wichtige Aspekte einer Ehe beinhaltet.

Als ich es zum ersten Mal hörte, viel mir lediglich auf, dass es sich hauptsächlich mit der Zeit füreinander beschäftigt. Zeit haben - ein Begriff, dem gerade heutzutage leider viel zu wenig Beachtung geschenkt wird, jedoch ein wichtiger Bestandteil einer
funktionierende Partnerschaft ist.


Zeit haben für den Partner:
Viele Gelegenheiten nützen, etwas gemeinsam zu tun; Spazieren zu gehen, sich stundenlag zu unterhalten oder einfach nur spüren, dass der andere da ist und seine Gegenwart genießen.

Zeit für sich selbst haben:
Sich einmal etwas Ruhe gönnen und das zu machen, wozu man gerade Lust hat.

Zeit haben zum Staunen:
Staunen auch über die kleinen Dinge des Lebens.

Zeit schätzen und bewusst erleben

Ich habe mir dieses Lied ein paar Mal angehört und wenn man es etwas genauer betrachtet, hat es einen sehr tiefgründigen Text. Günther Timischl, der Texter dieses Liedes, schweift mit seinen Gedanken über die Zweisamkeit und erzählt darüber, was für ihn der Grundstein in einer Partnerschaft ist. Die erste Aussage von ihm ist:

"Nimmst d'mich wirklich wie i bin -
Was sagt dir deine innere Stimm'."

Ich denke, er wollte damit sagen, dass jeder einzelne von uns eine eigenständige Persönlichkeit ist. Man möchte vom Partner so akzeptiert werden, wie man ist. Man möchte sich selbst entfalten können, wie ein Schmetterling, der sich von der kleinen Raupe zu einem einzigartigen farbenprächtigen Schmetterling entwickelt. Dazu braucht man auch die Unterstützung des Partners.

Ein Sprichwort von Rudolf Weiss besagt:

"Es ist dumm ein Herz und eine Seele zu werden,
wenn wir miteinander doch zwei von jedem haben können."


Ein Stückchen Wahrheit beinhaltet dieser Spruch doch, denn durch eure verschiedenen Charaktäre könnt ihr euch gut ergänzen und eure Ehe bereichern.
Ihr werdet sicher bestätigen können, dass eine Partnerschaft nicht immer reibungslos ablaufen kann. Jeder Mensch macht Fehler - Mensch sein bedeutet: "Fehler machen zu dürfen".

Und ihr werdet auch sicher viel Toleranz und Geduld aufbringen müssen, denn es ist nicht immer leicht, den anderen so zu akzeptieren, wie er ist. Daher ist es sicher manchmal nicht schlecht seine innere Stimme sprechen zu lassen und mit dem anderen darüber zu sprechen, ohne den Partner ändern zu wollen.


Liebes Brautpaar!

"Geht auch alles durcheinand',
du lachst mich an,
nimmst meine Hand.
Weil niemand kann uns wirklich an,
unbesiegbar miteinand'."


Ich glaube, es gibt viele Situationen im Alltag, wo man nur gemeinsam stark ist und so fest wie ein Felsen zusammenhalten muss. Man denke nur an Dinge, wie: z.B.: Kindererziehung, usw. Das Ende unseres Liedes hört sich vielleicht etwas traurig an, doch wenn man etwas genauer hinhört, ist es ein wunderschönes Versprechen, das auch ihr euch in wenigen Minuten geben werdet. Es ist das Versprechen, in guten aber auch in weniger guten Zeiten zum anderen zu halten und sagen zu können:

"I werd' immer Zeit für dich haben. I halte zu dir."

Denn, wie es im Lied heißt:

"Weil niemand kann uns wirklich an, unbesiegbar miteinand', Hart wie ein Felsen, manchmal weich wie Schnee, Wir werd'n immer Zeit für uns haben.


Ehekonsenserklärung:

Wir kommen nun zum gesetzlichen Teil der Eheschließung. Dazu bitte ich euch alle aufzustehen.

Ich stelle fest, dass ihr alle Voraussetzungen für das Zustandekommen einer rechtsgültigen Ehe erfüllt habt.

Ich frage nun dich, _______, willst du aus eigenem und freien Willen die Ehe mit _________ eingehen, dann antworte bitte mit "ja".

Ich frage auch dich, ____________, willst du aus eigenem und freien Willen die Ehe mit ________- eingehen, dann antworte bitte mit "ja".

Nachdem ihr nun vor euren Zeugen erklärt habt, die Ehe miteinander einzugehen, spreche ich aus, dass ihr von nun an rechtmäßig verbundene Eheleute seid.

Zum äußeren Zeichen eurer Verbundenheit nehmt nun bitte den Ringwechsel vor.


Ehebucheintragung: Vorlesen! Unterschreiben!


Abschied:
Zum Abschluss dieser Trauung gebe ich euch noch ein kleines Gedicht mit:

Nur einen Augenblick Zeit haben:
für ein Gespräch
für eine Umarmung
für ein Lächeln

Nur einen Augenblick Zeit haben:
für den anderen
für seine Gedanken
für seine Ängste
für seine Freude

Liebe Gäste, liebes Brautpaar, ich wünsche euch noch einen wunderschönen gemeinsamen Abend, der unvergesslich in eurer Erinnerung bleiben soll. Dem Brautpaar gratuliere ich noch sehr herzlich.

 
zurück zur Übersicht