logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (123)

Ich begrüße sie alle sehr herzlich zur standesamtlichen Trauung. Mein besonderer Gruß gilt natürlich ihnen Frau ....... und ihnen Herr ...... .

Als ich mich auf diese Trauung vorbereitet habe fand ich das folgende Zitat:

"DAS JA-WORT IST WIE DIE ERÖFFNUNG BEIM SCHACH:
DIE KONSEQUENZEN SIND UNABSEHBAR!"



Das Wort Konsequenzen hat aber im täglichen Sprachgebrauch einen negativen Beigeschmack. Deshalb würde ich sagen die FOLGEN ihres
Ja-Wortes können sie nicht vorhersehen.

Eines steht jedoch außer Zweifel:

Sie beide können sehr viel dazu beitragen dass ihr Ja-Wort schöne und positive Folgen hat.


Für eine gelungene Beziehung sind miteinander reden und sich gegenseitig zuhören können wesentliche Voraussetzungen. Wir alle können nur zusammenleben wenn wir etwas vom anderen erfahren.

Es ist wichtig dass jeder seine Wünsche und Erwartungen ausspricht. Wenn sie beide offen sind für die Interessen und Ideen des Partners beziehungsweise der Partnerin und auch einmal eine andere Meinung gelten lassen, werden sie immer wieder Kompromisse finden.


Jeder hat andere Erwartungen und Vorstellungen von einer gelungenen Ehe. Eines erscheint mir aber sicher. Sie beruht nicht darauf alles gleich zu sehen und gleich zu tun.
Aufgrund ihrer Unterschiede sind sie einzigartig. Jeder von ihnen bringt viele Stärken mit.
Sie beide haben sich kennen und lieben gelernt so wie sie sind.
Geben sie sich gegenseitig die Chance auch so zu bleiben.


Jetzt komme ich noch einmal zum Schachspiel zurück:
Sie beide eröffnen heute eine Partie. Ihr gegenüber ist in diesem Vergleich das Leben. Wenn sie miteinander reden und die Stärken jedes einzelnen nutzen wird diese Ehe sicher nicht matt gesetzt.

Und noch etwas das ich einmal gehört habe:

"BEIM SCHACH STEHT DER KÖNIG IM MITTELPUNKT, ABER DIE DAME IST DIE STÄRKSTE FIGUR!"


Ich komme jetzt zu den gesetzlichen Bestimmungen:

Ich stelle fest dass alle Voraussetzungen für das Zustandekommen einer rechtsgültigen Ehe erfüllt sind und ersuche sie zur Abgabe ihrer Erklärungen aufzustehen!

Ich frage sie Frau ... wollen sie die Ehe mit Herrn ... eingehen dann antworten sie bitte mit JA.

Ich frage sie Herr ... wollen sie die Ehe mit Frau ... eingehen dann antworten sie bitte mit JA.

Nachdem sie nun meine Fragen mit JA beantwortet haben, stelle ich fest, dass sie von nun an rechtmäßig verbundene Eheleute sind.

Sie haben Ringe als äußeres Zeichen ihrer Verbundenheit mitgebracht. Wenn sie sich diese jetzt anstecken, freuen sich sicher auch die Fotografen.

Die Braut darf natürlich auch geküsst werden.

Wenn sie jetzt bitte wieder Platz nehmen.


Heute wurde im Ehebuch des Standesamtes Wolkersdorf eine neue Seite angelegt. Ich werde ihnen den Eintrag jetzt auszugsweise vorlesen.

Ist diese Eintragung so richtig?

Gut dann darf ich sie bitten die Eintragung hier zu unterschreiben.

Der offizielle Teil der Trauung ist damit beendet und mir bleibt nur noch das Vergnügen ihnen als erste zu gratulieren.

 
zurück zur Übersicht