logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (126)

Liebe, lieber, liebe Trauzeugen, Verwandte und Gäste. Ich begrüße euch sehr herzlich im Trauungssaal in. Es freut mich ganz besonders, eure Standesbeamtin zu sein, wenn ihr heute euer Eheversprechen abgebt.

Man soll ja bekanntlich die Feste feiern wie sie fallen. Manche Feiertage stehen aber nicht im Kalender, es schreibt sie das Leben. Heute ist euer persönlicher Feiertag, den ich mit folgenden Worten beginne:



Wenn zwei Menschen glücklich sind,
wenn sie einander umarmen
und die Zärtlichkeit des Herzens erfahren
dann wird das Leben ein Fest.
Dann gibt es keine Grenzen mehr,
keine Erde und keinen Himmel,
es ticken keine Uhren, die Zeit steht still!





H: FÜREINANDER DA SEIN


Mit dem JA-Wort beginnt heute die Ehe für Euch und somit auch ein neuer Lebensabschnitt.

Durch den Ehering und den gemeinsamen Namen zeigt ihr - wir gehören zusammen.

Ihr plant gemeinsam. Ihr habt gemeinsame Ziele. Ein Beweis dafür ist auch Euer Sohn, der im September letzten Jahr zur Welt gekommen ist.

Liebe und lieber!

Ihr habt sicher auch in eurem Elternhaus mitbekommen, wie wichtig es ist, dass Eltern für die Kinder Vorbilder sind.
Ihr Beide seid in eurer Ehe gefordert, eurem ein Vorbild zu sein, indem ihr
respektvoll miteinander umgeht, miteinander redet, miteinander an einem Strang zieht und nicht gegeneinander.
All diese Dinge bekommt euer Sohn von euch mit auf seinem Lebensweg.

Für eine gute Partnerschaft und Ehe ist sicher auch ein ganz wesentlicher Punkt FÜREINANDER DA ZU SEIN, vor allem, wenn der Alltag einkehrt ins Eheleben.

Dazusein für den ander´n, wenn alles sinnlos erscheint.
Dem anderen das Gefühl geben, die Sonne an einem Regentag zu sein.
Dem Partner den Rücken wärmen, wenn er nachts das Bett zerwühlt.
Dazusein für den ander´n, egal wie es ihm geht.


H: ZEIT NEHMEN FÜREINANDER


Füreinander da sein, den anderen aufbauen, ihn auffangen, sich gegenseitig annehmen und miteinander wachsen bedeutet auch, sich ZEIT NEHMEN für den anderen.

Eure Eltern, Geschwister, Verwandten und Bekannten haben sich heute Zeit für euch genommen, so wie auch ihr in Zukunft Zeit füreinander haben sollt.

Zeit haben ist ja heutzutage oft ein kostbares Gut und auch euer kleiner wird viel Zeit in Anspruch.

Daher wünsche ich Euch Zeit, Euch miteinander zu freuen und zu lachen.
Ich wünsche Euch Zeit, miteinander zu wachsen, dass heißt um zu reifen.
Ich wünsche Euch Zeit zum Staunen und Zeit, miteinander nach den Sternen zu greifen.
Ich wünsche Euch Zeit, zu Euch selbst zu finden, jeden Tag, jede Stunde als Glück zu empfinden.

Ich wünsche Euch Zeit um Feste zu feiern.


S:


Am Beginn eines jeden Festes gibt es eine Eröffnung. Ihr beide eröffnet Euer Hochzeitsfest mit dem Eheversprechen, zu dem ich Euch bitte, aufzustehen.


Ehekonsens:

Ihr beide werdet nun ein JA-Wort sprechen - ein JA, welches Euch für´s ganze Leben verbinden soll.

So frage ich dich, willst du die Ehe mit eingehen, dann antworte mit JA.

Ich frage auch dich, willst du die Ehe mit eingehen, dann antworte ebenfalls mit JA.

Nachdem Ihr beide meine Frage mit JA beantwortet habt, freut es mich nun auszusprechen, dass ihr rechtmäßig verbundene Eheleute seid.

Zum Äußeren Zeichen Eurer Liebe bitte ich Euch, gegenseitig die Ringe anzustecken.

, du darfst nun Veronika zum ersten Mal als deine Ehefrau küssen.

Euer Eheversprechen wird in das Ehebuch der Marktgemeinde Aigen eingetragen. Die Urkunde darüber werde ich wegen der Richtigkeit vorlesen und ersuche euch beide und die Trauzeugen, dass Ehebuch nach dem Verlesen zu unterschreiben.

EHEBUCH VORLESEN

(BRAUT MIT NEUEM NAMEN UNTERSCHREIBEN!!)





HOCHZEITSKERZE:

Als ein weiteres Zeichen eurer Liebe steht diese Hochzeitskerze. Ich bitte nun Elisabeth zu mir herauszukommen, Sie wird euch nun ein Gedicht dazu vorlesen:


Die Hochzeitskerze spricht

Ich habe es gesehen,
meine kleine Flamme war dabei
als ihr die Hände ineinander gelegt
und euer Herz verschenkt habt.

Ich werde es sehen,
meine kleine Flamme ist dabei,
wenn ihr die Hände ineinander legt
und euer Herz verschenkt.

Ich bin mehr als bloss eine Kerze,
ich bin ein stummer Zeuge
im Hause eurer Liebe
und wohne weiterhin bei euch.

An Tagen, da die Sonne scheint,
braucht ihr mich nicht anzuzünden.
Aber wenn ihr vor Freude ausser euch seid,
oder ein anderer schöner Stern
am Horizont eures Lebens erscheint,
dann zündet mich an.

Zündet mich an, wenn es dunkel wird,
wenn in eurer Liebe Sturm einbricht,
wenn der erste Streit da ist,
wenn ihr lautlos unter etwas leidet,
dann zündet mich an.

Zündet mich an,
wenn der erste Schritt getan werden muss,
und ihr wisst nicht wie,
wenn eine Aussprache notwendig ist,
aber ihr findet keine Worte,
wenn ihr euch umarmen moechtet,
aber die Haende sind wie gelähmt,
dann zündet mich an.

Mein kleines Licht ist für euch
Ein deutliches Zeichen.
Es spricht seine eigene Sprache,
die jeder versteht.

Ich bin eure Hochzeitskerze.
Ich hab euch beide gern.
Lasst mich brennen, solange es nötig ist,
bis ihr mich Wange an Wange ausblasen könnt.
Dann sage ich dankbar: Bis zum nächsten Mal.





ENDE:

In glücklichen Zeiten ist es einfach, die Hand des anderen festzuhalten. Liebe ist aber, auch in schwierigen Zeiten die Hand des anderen halten, gerade da nicht los zu lassen.

In diesem Zusammenhang möchte ich Euch noch ein paar Zeilen mit auf dem Weg geben!


Ich bin das Netz, das dich nie fallen lässt.
Ich bin das Wasser, auf dem du gehen kannst.
Ich bin die Luft die du atmest, die Rakete mit der du startest.
Du bist mein fester Wille von jetzt bis irgendwann,
der Puls in meinen Adern, den niemand anhalten kann



Ich wünsche Euch beiden und Eurem Alles Gute für die gemeinsame Zukunft. Für heute bin ich mir sicher, dass es noch ein ganz tolles und unvergessliches Hochzeitsfest wird.



 
zurück zur Übersicht