logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (151)

Als ich mich auf eure Trauung vorbereitet habe, sind mir einige Zitate zu Heirat und Ehe untergekommen:

"Man heiratet nicht eine Person sondern drei: den Menschen den man sieht, den Menschen der er wirklich ist und schließlich den Menschen, zu dem er sich in der Ehe mit einem entwickeln wird."

"Das große Geheimnis einer glücklichen Ehe besteht darin, alle Katastrophen als Zwischenfälle und keinen Zwischenfall als Katastrophe zu behandeln".

"Heiraten ist nicht das Happy End - es ist immer erst ein Anfang."

Alleine diese Zitate sagen sehr viel aus. Gerade in der heutigen Zeit stellt die Ehe an beide Ehepartner sehr hohe Anforderungen, um die Partnerschaft dauerhaft zu gestalten.

Durch euren Entschluss, die Ehe heute einzugehen, signalisiert ihr jedoch: Wir wollen diese Herausforderung annehmen und einen gemeinsamen Lebensweg gehen!

Ich versuche nun zur erläutern, welche Anforderungen die Ehe an euch stellen könnte!

Ich schicke jedoch auch gleich voraus, dies nicht als Patentrezept für eine glückliche Ehe anzusehen oder etwa gar als Belehrung aufzufassen. Vielmehr sollen dies kleine Denkanstösse und Hinweise zum gemeinsamen Leben sein.

Ihr habt euch sicher vorgenommen, in der Ehe stets füreinander Verständnis in den verschiedenen Lebenslagen aufzubringen. Dazu ist jedoch in hoher Grad an Gesprächsbereitschaft notwendig. Es ist eine sehr sinnvolle Überlegung bzw. auch Frage die man sich stellt, kann man mit diesem Partner über Themen offen reden und besteht auch eine Gesprächsbereitschaft in schwierigen Situationen.
Diese Gesprächsbereitschaft ist von grundlegender Bedeutung für jede menschliche Beziehung und besonders auch für die Ehe.
Die Menschen haben heutzutage immer weniger Zeit für einander, daher erscheint mir das Gespräch der Ehepartner besonders wichtig. Denn die meisten Probleme und Schwierigkeiten lassen sich am besten durch das mit einander Reden lösen.

Macht nicht Fehler, dem Partner eure Meinung aufzudrängen, ihm die Persönlichkeit mit allen seinen Fehlern und Eigenheiten zu nehmen, sondern lasst ihm auch den nötigen Freiraum, um zu sich selbst zu finden.

Bindung und Freiheit scheinen sich zu widersprechen und doch gehören sie auf das engste zusammen. Freiheit könnte man zunächst definieren als die Fähigkeit, alles zu tun, was man will. Doch diese Definition kann auf Dauer nicht zutreffen. Hätte nämlich ein jeder diese Auffassung von Freiheit, so käme es über kurz oder lang unweigerlich zu Spannungen und Reibereien.
Lernt daher, die Freiheit richtig zu gebrauchen und nicht zu missbrauchen. Helft einander, jeder seinem Partner, zu dieser Freiheit der Person zu kommen.

Wenn man heute eine Ehe schließt, spielt die Zeit eine wesentliche Rolle. Im Jahr 1880 lag die durchschnittliche Lebenserwartung bei ca. 35 Jahren. Heute liegt sie im Durchschnitt bei weit über 70 Jahren. So gesehen, war eine Ehe, die vor rund hundert Jahren geschlossen wurde, mit einer durchschnittlichen Dauer von 10 bis maximal 15 Jahren, eher ein Kurzzeitprojekt, im Vergleich zu den heutigen Ehen, die auf Grund der hohen Lebenserwartung, 40 Jahre, 50 Jahre oder noch länger dauern können.
Eines ist klar: Man kann dem Versprechen, "einander zu lieben und zu ehren, in guten und in schlechten Tagen" 10 oder 15 Jahre lang wesentlich leichter entsprechen, als 50 Jahre lang.

Der Trend zum Single-Leben ist immer noch steigend. Diese Leute behaupten oft, die Ehe sei als Form der Partnerschaft längst überholt. Damit könnte man grundsätzlich übereinstimmen, wenn die Ehe nur als Gesellschaftszwang gesehen wird, die künstlich aufrecht zu erhalten ist.

Wird die Ehe jedoch als Ausdruck für ehrlich Zuneigung, für Gesprächsbereitschaft und dem Bemühen um den anderen Ehepartner gesehen, ist die Ehe nach wie vor - und gerade in unserer hektischen toleranzlosen Zeit - eine moderne Form der Beziehung, mit den besten Zukunftsaussichten.

Glück ist sicher zunächst einmal mit einer gesicherten Existenz gleichzusetzen. Es wäre bestimmt nicht ehrlich, zu sagen: "In einer glücklichen Ehe spielen materielle und finanzielle Dinge überhaupt keine Rolle!"
Gesund zu sein und auch zu bleiben ist ebenfalls etwas, das mit Glück in enger Verbindung steht.

Eine interessante Studie hat aber ergeben, dass die Gesundheit gar nicht das wichtigste Lebensziel der Österreicherinnen und Österreicher ist, sondern überraschend nur an zweiter Stelle liegt.
Das wichtigste und erstrebenswerteste Lebensziel in unserer Gesellschaft ist laut dieser Umfrage, eine funktionierende Partnerschaft. Offenbar setzen wir alle eine hohe Erwartung in eine erfüllende Beziehung.

Vergesst aber auch in der Ehe eure Freunde, Bekannten und Verwandten nicht. Lebt euer Leben in echtem wechselseitigen zutrauen, lebt euer Leben in Zuneigung und Dankbarkeit, Dankbarkeit euch selbst gegenüber, euren Freunden, Bekannten und Eltern gegenüber.

Ich komme nun zu jenem Teil, warum ihr eigentlich heute hierher gekommen seid, zum so genannten Konsensgespräch.
Ich bitte euch nun, dass ihr beide euch zum Zwecke dieses Konsensgespräches von euren Plätzen erhebt.




Vor euren Zeugen frage ich Sie/dich ___________, willst aus eigenem, freien Entschluss mit ____________ die Ehe eingehen?

Und nun frage ich Sie/dich ____________, willst du aus eigenem freien Willen die Ehe mit ___________schließen?

Auf Grund eurer beiden JA-Worte spreche ich nun Kraft meines Amtes als Standesbeamter aus, dass ihr beide nunmehr rechtsmäßig verbundene Eheleute seid.

Zum äußeren Zeichen der Verbundenheit könnte ihr nun die Ringe tauschen.








Ein bisschen mehr Glück und weniger Streit,
ein bisschen mehr Liebe und weniger Neid,
ein bisschen mehr Gutsein immerdar,
und vielmehr Hilfe in Gefahr,
ein bisschen mehr WIR und weniger ICH,
ein bisschen mehr Kraft, nicht zu zimperlich,
und vielmehr Blumen während des Lebens,
denn auf den Gräbern sind sie vergebens.


In diesem Sinne schließe ich nun die Trauung. Erinnert euch auch immer wieder gerne an dieses heutige Versprechen. Nehmt die frohen Stimmung und die gute Laune des heutigen Tages mit auf den gemeinsamen Lebensweg und beginnt mit dieser Stunde eine gute, harmonische und vor allem glückliche Ehegemeinschaft.




 
zurück zur Übersicht