logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (152)

Sehr geehrtes Brautpaar, sehr geehrte (Trauzeugen und) Gäste, ich begrüße Sie sehr herzlich am Standesamt in ... . Eine Eheschließung verdient einen festlichen Rahmen, und darum möchte ich vor der eigentlichen Trauung noch einige persönliche Worte an Sie richten.

Verehrtes Brautpaar, Sie haben mir erzählt, dass Sie damit begonnen haben, ein eigenes Haus zu bauen. Damit haben Sie eine wichtige Entscheidung getroffen, denn Sie haben den Ort festgelegt, an dem Sie Ihre gemeinsame Zukunft verbringen werden. Mit diesem Entschluss zeigen Sie Ihrem Partner und Ihrer Umwelt, dass Sie sich gegenseitig vertrauen und bereit sind, füreinander Verantwortung zu übernehmen.

Heute wollen Sie noch einen Schritt weitergehen und \"Ja\" zur Ehe sagen. Damit zeigen Sie Ihrem Partner, aber auch Ihren Freunden und Verwandten noch einmal, dass Sie sich gegenseitig fest vertrauen, dass Sie sich einander zugehörig fühlen und dass Sie bereit sind, die Höhen und Tiefen des Lebens gemeinsam zu durchwandern.

Ein Haus, das auf einem stabilen Fundament errichtet wurde, schützt vor allen Stürmen und Unwettern. Auch in der Ehe werden Sie manchen Sturm und manches Gewitter gemeinsam bestehen müssen. Ganz so, wie Ihr Haus Sie vor Unwettern schützt, wird Ihre Ehe Ihnen ein stabiles Fundament dafür geben, die Stürme des Lebens gemeinsam zu meistern. Mit Ihrer heutigen Entscheidung, Ihr Leben gemeinsam zu führen, wird jeder von Ihnen zu einem Pfeiler dieses Fundaments, von dem aus Sie in die Zukunft sehen. Auch Ihre Ehe ist ein gemeinsames Haus, in dem Sie Schutz und Geborgenheit erfahren. Sie schaffen sich eine kleine, aber feste Insel der Beständigkeit.

Beständigkeit und Verantwortungsgefühl nun sind die Eckpfeiler und das Fundament von Liebe und Ehe.

Ohne die Beständigkeit, die Sie Ihrem Partner mit dem heutigen Tag beweisen und für die Zukunft versprechen, und ohne die Verantwortung, die Sie füreinander übernehmen, kann keine Ehe existieren. Beständigkeit ist nichts Spektakuläres oder Aufregendes. Aber sie ist die unverzichtbare Grundlage für ein langes, glückliches Zusammenleben. Beständigkeit ist die ernste Seite der Leidenschaft.

Eine feste Liebe baut auf mehr als auf flüchtigen Gefühlen, sie hat einen festen Boden unter den Füßen. Dieser feste Boden ist der Entschluss, den Sie getroffen haben, nämlich als Ehepaar zusammenzuleben.

Und darum ist das Haus, das Sie gerade bauen, mehr als nur Steine und Mörtel: Es ist eine Verankerung und ein Bekenntnis; ein ernsthaftes Bekenntnis zu Ihrem Partner, mit dem Sie es bewohnen werden. Ihr Haus wie Ihre Ehe werden Ihnen Heimat sein, der Ort, wo Sie sich zu Hause fühlen. Heute ziehen erst einmal Ihre Herzen unter ein Dach; und das Dach über dem Kopf wird auch noch fertig.

Die Beständigkeit und Verlässlichkeit als Fundamente der Freundschaft und der Liebe müssen sich jeden Tag neu bewähren; und mit jedem Tag, an dem sie sich bewährt haben, wächst die gemeinsam verbrachte Zeit zu einem stabileren Haus heran.

Liebes Hochzeitspaar, solange Ihr Vertrauen zueinander und das Verantwortungsgefühl, mit dem Sie Ihre Lebensentscheidung getroffen und vorbereitet haben, Ihre Begleiter sind, werden Ihre Ehe und Ihre gemeinsame Zukunft immer ein festes und sicheres Fundament haben.

Jetzt darf ich Sie bitten, für die Trauung mit mir aufzustehen ...

(Trauformel)

Zum Schluss darf ich Ihnen beiden noch alles Gute für die gemeinsame Zukunft wünschen.

 
zurück zur Übersicht