logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (168)

Geschätztes Brautpaar

Im Leben eines jeden Menschen gibt es Stunden, die seine Zukunft entscheiden und sein Schicksal bestimmen. Eine solche Stunde ist nun auch für Euch gekommen, denn Ihr seid hier, um einander das Ja-Wort zu geben, mit dem Ihr den Bund fürs Leben schließt.
Ihr erfüllt damit die staatliche Eheschließungsform und gebt einander das Versprechen, miteinander durchs Leben zu gehen.
Wenngleich Eurer Ehe bereits ein längeres Zusammenleben in partnerschaftlicher Gemeinschaft vorausgegangen ist, so ist doch die Eheschließung ein entscheidender Moment in Eurer Beziehung.

Ich möchte aus diesem Anlaß einige Worte an Euch richten.

Ob man glücklich wird, hängt nicht in erster Linie von Geld und Gut oder einer gesicherten Existenz ab, sondern vielmehr davon wie man sich als Ehepartner versteht.
Bemüht Euch ehrlich, einander immer zu verstehen, Eure Wünsche und Absichten aufeinander abzustimmen und in Freud und Leid stets ein guter Partner zu sein.
Es wird auch in Eurer Ehe sicherlich nicht immer alles glatt über die Bühne gehen. Es werden Euch neben gewiß vielen frohen Stunden auch weniger schöne bestimmt sein.
Aber gerade dann, wenn es Schwierigkeiten oder Meinungsverschiedenheiten gibt, wenn wie man so schön sagt Stürme ins Leben kommen, gerade dann muß sich Eure Liebe zueinander bewähren und Ihr müßt einander Halt und Stütze sein.
Es ist nicht so sehr wichtig immer glücklich zu sein, sondern vielmehr, daß Ihr immer bemüht seid, einander glücklich zu machen und es soll nie eine Stunde kommen, in der Ihr Euer heutiges Ja-Wort bereuen müßtet.
Begeht Euren Hochzeitstag alle Jahre als Euren persönlichen Festtag und er soll Euch immer als der schönste Tag Eures Lebens in Erinnerung bleiben.

Nachdem keine Ehehindernisse festgestellt wurden, möchte ich die eigentliche Eheschließung vornehmen und an Euch die bedeutenden Fragen stellen.

 
zurück zur Übersicht