logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (186)

Begüßung!
Liebes Brautpaar!
Sehr geehrte Trauzeugen!
Sehr geehrte Gäste! (Liebe Kinder)
Ich begrüße Sie herzlich zur standesamtlichen Trauung, im Trauungssaal der........
Liebes Brautpaar!
Bevor ich Ihre Willenserklärungen entgegen nehmen werde,erlauben Sie mir bitte, ein paar persönliche Worte an Sie zu richten.

\"Ich will jeden Tag ein Stück mit Dir gehen, etwas Dir geben, Dir sagen, wie froh es mich macht, an Deiner Seite zu leben, deine Zuneigung dein Verständnis und deine Stärke spüren.\"

Dieses Zitat stammt von Wiebke Herich aus dem Kleien Buch der Zuneigung.

Ich finde, dass dieser kleine Vers sehr aussagekräftige Eigenschaften enthält und ein Teil der Gefühlswelt an Ihrem heutigen Ehrentag preisgibt. Dieser Vers soll aber auch ein Wegweiser auf Ihrem künftigen Lebensweg sein.

Heute, an diesem wunderschönen Tag, haben Sie sich hier eingefunden, um miteinander den Bund der Ehe einzugehen. Auch viele Ihrer Lieben, Freunde und Bekannte sind mitgekommen und freuen sich, gemeinsam mit Ihnen dieses wundervolle Ereignis feiern zu dürfen.

Mit Ihrem heutigen Ja-Wort, dass Sie sich später geben werden, beginnen Sie nicht nur einen neuen Lebensabschnitt, viel mehr noch, Sie bekennen sich mit Stolz dazu, Ihren bisherigen gemeinsamen Lebensweg nun auch in aller Öffentlichkeit und vor dem Gesetz zu bekunden.

Aus tiefster Überzeugung haben Sie sich entschlossen:

Immer füreinander dazusein, in guten sowie auch in schlechten Zeiten, Sie wollen Freud und Leid miteiander teilen, Sie akzeptieren und respektieren einander so wie Sie sind, mit all Ihren Fehlern und Eigenschaften, mit Ihren Stärken und Schwächen, denn Sie Lieben sich!

Das hört sich jetzt sehr einfach und selbsverständlich an, doch ganz so einfach ist es nicht, denn Ihre Partnerschaft ist langsam, so wie eine kleine Pflanze herangewachsen, und beruht auf gegenseitigem Vertrauen und Verständnis das sich erst im Laufe Ihres Zusammenseins entwikelt hat. Vertrauen und Verständnis setzen natürlich eine intakte und offene Gesprächsbereitschaft voraus.
Miteinander reden können, dem Partner zuzuhören und in Ihn hineinhören, seine Bewegungsgründe zu erforschen, einfach versuchen Ihn zu verstehen.
Ich glaube, dass durch die gegenseitige Gesprächsbereitschaft und den täglichen Gedankenaustausch eine Partnerschaft erst so richtig aufblüht.
Auch auftretende Konfliktsituatonen sind meiner Meinung nach nur durch das gemeinsame Gespräch lösbar. Aber das wissen Sie, liebes Brautpaar, davon bin ich überzeugt, genauso wie Sie auch wissen werden, dass es wichtig ist tolerant und Kompromissbereit zu sein und sich jeden Tag aufs Neue um den Partner zu bemühen.

Liebes Brautpaar!
Es bereitet mir eine große Freude nun Ihre Willenserklärungen entgegenzunehmen und ich bitte Sie daher aufzustehen und zu mir nach vorne zu kommen.

Konsensgespräch!

Glückwünsche vom Bürgermeister der Gemeinde....

Ich wünsche Ihnen viel Glück und Zufreisenheit und mögen Ihre Träume und Wünsche in Erfüllung gehen!





 
zurück zur Übersicht