logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (187)

Liebes Brautpaar, liebe Trauzeugen, sehr geehrte Gäste !

Ich begrüße Sie recht herzlich zu dieser Trauungsfeier
und beginne gleich mit einem Zitat:

"Manchmal scheinst du mir eine Tür zu sein,
hinter der man Kostbares ahnen kann.
Ich bin stolz, den Schlüssel für diese Tür zu besitzen,
die mir Schutz und sichere Aufbewahrung meiner Geheimnisse verspricht".

Die in diesem Zitat angeführten Eigenschaften,
wie Schutz, oder die sichere Aufbewahrung von Geheimnissen, sind wichtige Bestandteile einer harmonischen Beziehung.

Voraussetzung für eine gute Harmonie in eurer Partnerschaft ist sicher auch ein entsprechendes, gegenseitiges Vertrauen.
Vertrauen, das Ihr dem Partner gebt,
aber auch Vertrauen das ihr vom Partner erwartet.
Ohne dieses gegenseitige Vertrauen ist es vorprogrammiert, dass im Zusammenleben berechtigtes
aber auch unberechtigtes Misstrauen auftritt.
Dieses Misstrauen ist jedoch nicht notwendig,
wenn beide Partner das Gefühl haben, keine Geheimnisse voreinander haben zu müssen, und sich wirklich alles anvertrauen zu können.

Denn nichts stärkt den Menschen mehr, als das Vertrauen, das man ihm entgegenbringt, das sie füreinander empfinden.


Ein weiteres Merkmal für eine harmonische Beziehung ist die gegenseitige Rücksichtnahme.
Diese Rücksichtnahme beschränkt sich nicht nur auf das "Anwesend sein" oder das "Zuhören".
Sicher seid ihr mit mir einer Meinung, wenn ich sage:
Es ist notwendig, dem Partner aktiv zuzuhören, indem man ihn nicht nur hört, sondern auch versteht, was er meint.
Nur so kann ein Hilferuf oder ein Hilfsangebot erkannt werden.
Rücksicht nehmen, heißt sowohl zum einen die Schwächen des Partners als liebenswert anzusehen und zu akzeptieren, und zum anderen sich bei Meinungsverschiedenheiten in die Lage seines Gegenübers versetzen zu können, um dessen Standpunkte zu verstehen.

Ich möchte Euch nun bitten, dass Ihr Euch zum Zwecke des Konsensgespräches von Euren Plätzen erhebt.


Ich frage nun Dich, ...................................................., ist es Dein freier und fester Entschluss, mit Deiner Braut ...................................................... die Ehe zu schließen, dann antworte mit einem deutlichen JA.


Ich frage auch Dich ...................................................... ist es auch Dein freier und fester Entschluss mit Deinem Bräutigam ................................... die Ehe einzugehen, dann antworte auch Du mit einem deutlichen JA.

Auf Grund Eurer beiden ausgesprochen JA-Worte spreche ich nun Kraft meines Amtes aus, dass Ihr rechtmäßig verbundene Eheleute seid.

Ihr habt heute auch zwei Eheringe mitgebracht, die Euer Gefühl für die Zusammengehörigkeit zum Ausdruck bringen sollen.

Diese beiden Ringe sind ein Zeichen der Liebe.
Jeder für sich eingenständig ergänzen sie sich gegenseitig und symbolisieren Verbundenheit und Zusammenhalt.

ev. Brautkuss!

Anlässlich Eurer Hochzeit wurde im Ehebuch unseres Standesamtes ein neuer Eintrag angelegt. Ich werde Euch diesen Eintrag nun auszugsweise vorlesen.




Ich bitte nun die Braut und den Bräutigam um Ihre Unterschriften.

Liebe ................. du unterschreibst bereits mit deinem neuen Familiennamen .................................

Zum Schluss ersuche ich noch die Trauzeugen Herrn .......................... und Herrn ........................................................ um Ihre Unterschriften.


Durch Eure Unterschrift und mit einem JA habt Ihr Eure Verbindung besiegelt.
Mit einem JA habt ihr euch für ein gemeinsames Leben entschieden.

So wünsche ich euch von Herzen, dass ihr auch in Zukunft immer wieder aufs Neue gerne JA zueinander sagt und Euch auch gegenseitig um den Finger wickelt und einander nie überdrüssig werdet.
Denn Liebe, wirkliche Liebe ist eine Kraft, die dir hilft, dich selbst zu überwinden, auf dass es dem anderen gut geht.


Ich wünsche euch, dass ihr euch jeden Tag gerne erinnert, warum ihr euren Partner so liebens- und begehrenswert findet, und ihr euch dieses Wohlbefinden gerne einander zeigt.

Denn die Liebe ist eine Pflanze die gehegt und gepflegt werden will.
Und ich wünsche euch, dass diese Pflanze immer blüht,
und ihr auch nach vielen Ehejahren noch zueinander sagen könnt:

"Oft brauchst du mich nur anzusehen,
und ich weiß genau was du denkst"

 
zurück zur Übersicht