logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (191)

BEGRÜSSUNG

Sehr verehrte Hochzeitsgäste!
Liebes Brautpaar, verehrte Anwesende.

Als Standesbeamter der Gemeinde xxxxxx heiß ich Euch alle hier im Trauungssaal der Gemeinde xxxxxxx sehr herzlich willkommen.

Mein spezieller Gruß gilt selbstverständlich unserem Brautpaar

Herrn xxxxxxxxx
und
Frau xxxxxxxxx

sowie den beiden Trauzeugen

Herrn xxxxxxxxxx
und
Herrn xxxxxxxxxx


Ich freue mich sehr, dass Ihr Euch für die Eheschließung in unserer Gemeinde entschieden habt.



EINLEITUNG

"In der Ehe muss alles, worüber man unterschiedlicher Meinung ist, gründlich ausdiskutiert werden, so lange bis jeder den anderen umgestimmt hat. Dann kann man, nach dem beide die Fronten gewechselt haben, wieder von vorne beginnen.
So hart die Meinungen auch aufeinanderprallen, zwischendurch sollte man gelegentlich zeigen, dass man den anderen ein wenig gern hat".

So beschreibt der Kabarettist Josef Hader die Ehe.

HAUPTTEIL 1

Ihr liebes Brautpaar seid sicher davon überzeugt, dass ein wichtiger Grundstein für eine gut funktionierende Ehe das Bestreben um eine gemeinsame Lösung ist. Diese gemeinsame Lösung zeigt sich des Öfteren auch in Form eines Kompromisses.

Was ist aber nun ein guter Kompromiss?

Eine orientalische Weisheit sagt dazu:
" Ein guter Kompromiss ist, einen Kuchen so zu teilen, dass jeder glaubt das größere Stück bekommen zu haben".

Dabei sollten meiner Meinung nach nicht nur die alltäglichen Dinge besprochen werden, sondern auch die eheliche Beziehung selbst hin und wieder auf den Prüfstand gestellt werden.

Was bewegt uns? Wo stehen wir? Was bringt uns weiter?
Solche oder ähnliche Fragen suchen nach gemeinsamen Antworten.

Im Zuhören, im Aussprechen, im Fragen und Suchen findet die Gemeinsamkeit der Eheleute ihren verbindlichen Ausdruck.

Sehr motivierend in einer Partnerschaft ist: "Anerkennung geben und annehmen zu können.

HAUPTTEIL 2

Lob ist Red Bull für die Seele. Von Zeit zu Zeit ein Lob, und Menschen bekommen Flügel.

Es gibt Menschen, die bekommen niemals ein anerkennendes Wort, niemals ein freundlichen Lob.

Es steht dabei nicht der materielle Wert einer Anerkennung im Vordergrund, sondern die richtigen und ehrlichen Worte der Anerkennung sind Balsam und Streicheleinheiten für die Seele.

__________________________________________________________

In diesem Sinne wende ich mich nun den gesetzlichen Bestimmungen zu:


EHEKONSENS

Beim Eheermittlungsverfahren wurden keine Ehehindernisse festgestellt.

Somit ersuche ich das Brautpaar, zur Abgabe Eurer Erklärungen aufzustehen.

"Ich frage Dich, Herr xxxxxxxx, willst Du die Ehe mit Frau xxxxxxxxxx eingehen,

dann antworte bitte mit "ja".

Ich frage auch Dich Frau xxxxxxxxx, willst Du die Ehe mit Herrn xxxxxxxxxx eingehen,

dann antworte bitte mit "ja".


Nachdem Ihr beide meine Frage mit "ja" beantwortet habt, stelle ich fest, dass Ihr nunmehr rechtmäßig verbundene Eheleute seid.

Zum äußeren Zeichen Eurer inneren Verbundenheit bitte ich Euch, nunmehr den RINGWECHSEL vorzunehmen.

Mein Konzept sieht an dieser Stelle den BRAUTKUSS vor. Ich hoffe natürlich, dass Ihr meinem Protokoll Folge leistet.

Eure jetzt geschlossene Ehe wird von mir in das Ehebuch der Gemeinde xxxxxxx eingetragen.

Ich verlese nun die Eintragung im Ehebuch und bitte danach das Brautpaar und die Trauzeugen um Eure Unterschriften.


. Überreichung der Heiratsurkunden!


SCHLUSS


"Wer liebt, fühlt sich wie neugeboren.
Leben wird lebenswert, weil ein anderer mich liebenswert findet.
Ich sehe die Welt mit anderen Augen:
farbiger, optimistischer, zuversichtlicher.
Liebe ist wie eine Neugeburt".

In diesem Sinne wünsche ich Euch, liebes Brautpaar xxxxxxxxxx, als 1. Gratulant alles Gute, Gesundheit und Erfolg, sowie viele gemeinsame und harmonische Stunden auf Eurem weiteren Lebensweg.

 
zurück zur Übersicht