logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (199)

Liebes Brautpaar, werte Trauzeugen und Gäste

... begrüßen zu einem ganz besondern Tag in ihrem Leben.
Eigentlich entschließen sich ja heut zu Tage immer mehr Paare "einfach nur so" zusammen zu leben - weil, das ist ja eh "das gleiche" . ABER - ich glaube sie stimmen mir da zu - es ist trotzdem etwas besonders.

Und ich würde mich freuen, wenn sie in späteren Jahren den einen oder anderen Gedanken an diesen feierlichen Moment in ihre Erinnerung zurückholen. Man erinnert sich sicherlich z.B. an ein gutes Essen - und so hab ich mir gedacht, warum denn nicht "ein gutes Essen" als Sinnbild für ein gutes "Ehemenü" hernehmen?

Denn - ein gutes Ehemenü ist genau so wie ein schmackhaftes Mahl von der Wahl der Zutaten abhängig.

Was könnten sie also benötigen, um ein Fest der Sinne und der Liebe zu zaubern?

Ein guter Koch - sagt man - wetzt erst mal die Messer und steht voller Tatendrang in seiner Küche. DAS allerdings sollten sie vielleicht nicht tun: wenn in einer Ehe symbolisch die Messer gewetzt werden, kommt meistens etwas ganz anderes und weniger Friedvolles dabei heraus!

Trotzdem brauchen sie ein gutes Werkzeug: zum Beispiel ihre Sinnesorgane, die dem Partner GUT ZUHÖREN.

Ihre AUGEN sollten sie mit in ihr Menü einbeziehen, denn mit Adleraugen sehen sie den Partner an und erleben seine Stimmungen, die er ihnen zeigt, ohne sie äußern zu müssen. Und mit einem warmen "AUGEN-BLICK" gelingt es ihnen, eine ganz vertraute Stimmung zu ihrem Ehepartner aufzubauen. Aber diese Blicke sind auch manches mal ein Signal - denn nicht umsonst heißt es auch oft: "Wenn Blicke töten könnten" .....
Also - nie vergessen, den Partner genau zu beobachten.

Ihre HÄNDE brauchen Sie, um liebevolle Gesten zu beschreiben, mit denen sie ihrem Partner zeigen können, dass sie ihn beschützen, lieben und ihn streicheln können.

Ihre NASE setzen sie ein, um ihren Partner gut riechen zu können.

Ihren MUND werden sie natürlich ebenfalls benötigen: denn sie müssen Stimmungen "abschmecken" - ein gutes Wort für ihren Partner haben und jeden Tag dafür sorgen, dass sich zwischen ihnen nicht das große, nichts sagende Schweigen breit macht.

Meinen sie, dass sie das richtige "Werkzeug" haben, um nun mit dem Erstellen des Ehemahls beginnen zu können?? Welche Zutaten nehmen sie denn noch so dazu?

Ach ja - und die Vorspeise? Wie wäre es mit viel Humor, Nachsichtigkeit und Zufriedenheit.
Nicht fehlen dürfen in Hauptgang aber auch so wichtige Elemente wie VERTRAUEN, AUFMERKSAMKEIT, das Gefühl für den anderen da sein zu wollen, die Bereitschaft, den Partner auffangen zu können, wenn er ihre Hilfe braucht. Vor allem aber auch die Gewissheit, dass sie einmal einander das Jawort gegeben haben in dem Bewusstsein, dass ihr Partner auch Schwächen hat, die sie akzeptieren müssen!

Ach ja - und was wäre ein Essen ohne die richtigen Gewürze!!! Wie wäre es da z.B. mit LIEBE, EHRLICHKEIT, großes VERTRAUEN - aber auch die Bereitschaft, Verantwortung für ihren Partner zu übernehmen, Respekt, Geborgenheit und Akzeptanz - mit einem Wort: den Partner so zu lieben wie er ist.

Na und das Dessert - die Draufgabe sozusagen: das wäre doch ein erfülltes gemeinsames Leben!

Ist ihnen jetzt schon das Wasser im Mund zusammen gelaufen - auf dieses EHEMENÜ? Lassen sie sich dieses Menü auf alle Fälle gut schmecken, wenn sie sich jetzt das Jawort gegeben haben.

Für dieses Jawort bitte ich sie, sich dazu von ihren Plätzen zu erheben.

Ich frage sie - Herr ............................................
Ich frage auch sie - Frau .....................................

Rechtmäßig verbundene Ehepaare.

RINGWECHSEL - Symbol des Ringes - Weder Anfang noch Ende und ein Symbol der Zusammengehörigkeit


Gratulation - Kochbuch + Rezept für ein glückliches Leben

 
zurück zur Übersicht