logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (203)

Begrüßung:

Ich begrüße euch alle recht herzlich zur heutigen standesamtlichen Trauung. Mein besonderer Gruss gilt natürlich unserem Brautpaar, Frau ................ und Herrn ...................., aber auch den beiden Trauzeugen.

Einleitung:

Liebe .............., lieber .................!

Es gibt viele Gründe, warum ein Paar den Schritt in die Ehe wagt, aber es gibt auch manchmal einige Punkte, wo man zu Grübeln beginnt. So hatte sich auch Charles Darwin einmal Gedanken über die Ehe gemacht und nahm ein großes Stück Papier, malte darauf eine Senkrechte und eine Waagrechte. Links notierte er "heiraten" und rechts "nicht heiraten".

Unter den Vorteilen notierte er:
- trautes Heim - Reiz des weiblichen Plauderns
- gut versorgt sein

Unter "nicht heiraten" schrieb er:
- Zeitverlust - viele Störungen - den Zwang zum Geldverdienen Darunter zog er einen Saldo und schrieb: "Es gibt viele glückliche Sklaven!" und Darwin heiratete.
Sicherlich habt auch ihr euch Gedanken gemacht, Vor- und Nachteile abgewogen, ob ihr euch nun ins Eheglück stürzt oder doch lieber bei der Lebensgemeinschaft bleibt. Viele Schlagworte werden bei diesen Überlegungen gefallen sein: zB: Treue, Vertrauen, Liebe, gemeinsame Interessen, Anerkennung, Zeit füreinander haben, ... . Und wie man sieht habt ihr euch nun für eine gemeinsame Zukunft entschieden.

Hauptteil:

Liebes Brautpaar!

Jeder von euch beiden wuchs in das Leben des anderen hinein, ihr habt beieinander ein Zuhause gefunden und ihr fühlt euch wohl beieinander. Dieses "miteinander leben" bedeutet nicht nur, dass ihr gemeinsam in einem Haus, einer Wohnung zusammenlebt, sondern auch, dass ihr euch füreinander Zeit nehmt, zB: gemeinsames Frühstücken, ein Spaziergang, sich einfach einen gemütlichen Abend zu zweit machen - und diese Zeit vor allem bewußt erleben und in vollen Zügen genießen.

Denn in unserer heutigen stressgeplagten Zeit, wo sich meistens alles nur um den Beruf oder das Hobby dreht, bleibt fast keine Zeit mehr für die Partnerschaft und wird damit sehr gerne, nach einiger Zeit des gemeinsamen Zusammenlebens auf das Abstellgleis gestellt. Und das wäre doch schade, oder nicht?
Denn nicht umsonst heißt es: "Die Summe unseres Lebens sind die Stunden in denen wir liebten."

Liebe und Zuneigung jemanden zu zeigen, kann man auf verschiedenste Arten und Weisen, zB: dadurch, dass man seinem Partner/Partnerin sagt, wenn er etwas gut gemacht hat. Man schenkt seinem Partner damit Aufmerksamkeit, Wertschätzung und steigert sein Selbstbewußtsein. Mit kleinen Gesten der Anerkennung kann oft mehr in einer Beziehung verbessert werden als mit Kritik. Und ihr beide werdet sicher bestätigen, wenn ich sage, dass ihr euch glücklich macht, wenn ihr euch beide gegenseitig immer wieder lobt und das hervorhebt, was der Andere gut gemacht hat. Somit wird euer persönlicher Garten der Liebe ständig gehegt und gepflegt.

Schluss:

Bevor wir nun zum gesetzlichen Teil übergehen, lese ich euch noch ein Gedicht von Herich Wiebke vor:

"Nur einen Augenblick Zeit haben für ein Gespräch
für eine Berührung
für ein Lächeln

Nur einen Augenblick Zeit haben für den Anderen
für seine Gedanken
für seine Ängste
für seine Freude

Ehekonsenserklärung:

Wir kommen nun zum gesetzlichen Teil der Eheschließung. Dazu bitte ich euch alle aufzustehen.

Ich stelle fest, dass ihr alle Voraussetzungen für das Zustandekommen einer rechtsgültigen Ehe erfüllt habt.

Ich frage nun dich, ......., willst du aus eigenem und freien Willen die Ehe mit ...... eingehen, dann antworte bitte mit ja.

Ich frage auch dich, ...., willst du aus eigenem und freien Willen die Ehe mit .... eingehen, so antworte auch du bitte mit ja.

Nachdem ihr nun vor euren Zeugen erklärt habt, die Ehe miteinander einzugehen, spreche ich aus, dass ihr von nun an rechtmäßig verbundene Eheleute seid.

Zum äußeren Zeichen eurer Verbundenheit nehmt nun bitte den Ringwechsel vor.

(KUSS) (SETZEN)
Ehebucheintragung:

Im Ehebuch des StA Tarsdorf ist nun unter der Nummer ../1999 eingetragen:

...

Ist diese Eintragung richtig?

(MUSIK EIN)

(UNTERSCHRIFTEN)

(MUSIK AUS)

Verabschiedung:

Zum Abschluss gebe ich euch noch einen Spruch von Leo Tolstoj mit.

" Die wichtigste Stunde in unserem Leben ist immer der gegenwärtige Augenblick,
der bedeutsamste Mensch in unserem Leben ist immer der, der uns am nächsten steht,
das notwendigste Werk in unserem Leben ist stets die Liebe."

Liebes Brautpaar, liebe Gäste! Ich wünsche euch noch einen unvergesslich schönen Tag. U

 
zurück zur Übersicht