logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (211)

Ich begrüße Sie liebes Brautpaar, Frau..... Herr.........Ihre Trauzeugen und ihre Hochzeitsgäste
zur standesamtlichen Trauung in .......

Trauung - das heißt Vertrauen - sich trauen.
Wer sich einem anderen Menschen anvertraut, wagt sich, riskiert etwas, gibt ein gewisses Maß an Vertrauensvorschuss. Niemand kann sich absichern, sich letzte Gewissheit verschaffen.

Vertrauen heißt, an den anderen glauben, an seine guten Absichten, an seine Worte, nicht zulezt an seine Liebe.

Um ein Zitat zu zitieren:

Liebe ist nicht nur ein Wort
Liebe ist nichts Einmaliges
Liebe ist das Größte was es gibt -
- trotzdem passt sie in das Herz eines Menschen.

Mit dieser Liebe müßt Ihr mit größter Sorgfalt umgehen, denn obwohl sie stärker ist als Stahl ist sie zerbrechlicher als jedes Glas.
Man muß dem anderen Luft zum Atmen lassen, um die Partnerschaft begeisterunsfähig, phantasievoll, lebendig und lebensfroh zu erhalten.
Wirkliche Liebe schafft den Spagath zwischen Gemeinsamkeiten und dem notwendigen Freiraum für jeden.

Ihr beide, Frau ...... und Herr ...... bringt mit eurem Ja-Wort dieses tiefe Vertrauen zueinander zum Ausdruck.

Darum wenden wir uns den gesetzlichen Bestimmungen zu und ich bitte das Brautpaar und Ihre Trauzeugen aufzustehen.

Ich frage sie Herr .........
.....
.....
Ringwechsel.
....
Vorlesen Ehebuch
...
unterschreiben
....
ich wünsche Ihnen weiterhin einen schönen Tag, an den sie sich gerne erinnern und für Ihre Beziehung viel Liebe, Vertrauen, Gemeinsamkeiten und persönliche Freiräume, damit Ihre Partnerschaft sich so entwickelt, wie sie beide es sich erhoffen.



 
zurück zur Übersicht