logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (220)

Liebes Brautpaar, in wenigen Minuten bekundet Ihr öffentlichvor Euren Freunden und Verwandten den Bund Eurer Partnerschaft.
Ihr sollt Euch aber auch bewußt sein, daß mit diesem Tag ein neuer Abschnitt Eures Lebens beginnt.
Ihr schließt den Bund des Lebens mit der Absicht, Euch zu lieben und zu achten, füreinander da zu sein und Probleme und Freuden miteinander zu teilen, auch wenn es zwischendurch manchmal schmerzhaft und unverständlich ist.
Nur in der Spannung von Freiheit und Bindung wird das Wertvolle wachsen.
Jede lebendige Beziehung ist Kampf und Fest.
Ihr entscheidet, ob und wie Ihr einander aufbauen werdet.
Einander aufbauen heißt, füreinander Wertschätzung zu zeigen, vor allem aber sich füreinander Zeit zu nehmen.
Zeit ist, in unserer Hast und Schnelllebigkeit etwas, was wir wirklich noch zum wertvollen Geschenk werden lassen können.
Mir persönlich erscheint es wichtig, daß man sich in der Partnerschaft Zeit nimmt, für Gespräche, für wirkliches Hinhören.
Zeit um gemeinsame Interessen entdecken und pflegen zu können, aber auch Zeit für jeden Einzelnen, damit er auch seine eigenen Hobbies wahrnehmen kann, daß er immer wieder zu sich selbst finden und innere Kraft tanken kann und seine eigene Batterie aufladen kann.
Aufladen und auftanken, damit`s in der Beziehung weiterhin im positiven Sinn spannend bleibt.
Diese Spannung und Anziehungskraft zu bewahren, heißt, in der Beziehung immer wieder das richtige Verhältnis zwischen Nähe und Distanz zu finden.
Nähe ohne Begegnung,
Distanz ohne Entfremdung.
In diesem Sinne will ich Euch eine Frage stellen, eine Frage die Euer ganzes zukünftiges Leben einschließt, eine Frage die Ihr mit Euren Lippen beantwortet, aber mit dem Herzen und dem Willen zum gemeinsamen Leben wahrmachen müßt.
 
zurück zur Übersicht