logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (232)

KURZE ANSPRACHE, welche dann noch mit persönlichen Daten je Person erweitert wird.

Sehr geehrter Brautpaar

Sehr geehrte Hochzeitsgäste


Ich darf Sie heute am Samstag, den XX-hier im Trauungssaal des Standesamtes XX zum freudigen Anlass der Eheschließung des anwesenden

Brautpaares XX-XX

sehr herzlich begrüßen.

Geehrtes Brautpaar

Wenn sich zwei Menschen im Leben begegnen, dann kann es oft sein, das sie für einander Sympathie empfinden.

Erst ist diese Sympathie fast unbewusst und unscheinbar, und doch bleibt im Unterbewusstsein von dieser Sympathie etwas davon zurück.

Und irgend einmal über kurz oder lang wird einem dann bewusst, mit diesen einem Menschen der eigentlich einzigartig ist doch näher in Kontakt zu kommen.

Man beginnt ein Verhältnis herzustellen und kommt dann darauf

man möchte diesem Menschen als Partner, als Lebenspartner

doch ein längeres Stück des Lebensweges gemeinsam gehen und die Freuden als auch die Lasten miteinander teilen.


So ähnlich vermute ich wird es auch bei Ihnen gewesen sein. Sind Sie doch schon eine geraume Zeit miteinander bekannt und haben Sie sich bereits auf ein gemeinsames Zusammenleben vorbereitet.

Und heute am xx wird nun dieser Umstand auch vertraglich hier vor dem Standesbeamten besiegelt.


So freue ich mich nun als Standesbeamter bei dieser Gelegenheit auch ein paar persönliche kurzeWorte mit auf den Weg zu geben zu dürfen.

Der heutige XX.August XX ist ein ganz besonderer Freudentag, ja ein Feiertag, der wohl nicht im Kalender als Feiertag angemerkt ist, sondern den Sie sich selbst gewählt haben. Er ist der Beginn IHRES gemeinsamen Lebensweges von nun an.

Ich möchte Sie sehr geehrtes Brautpaar, motivieren, wie die Bergwanderer mit einer gemeinsamen Seilschaft heute zu beginnen, und dies mit dem in wenigen Minuten gegebenen JA Wort zu bestätigen.

Ich ersuche Sie nun aufzustehen und meine Fragen frei und ungezwungen zu beantworten.

---

 
zurück zur Übersicht