logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (235)

Liebes Brautpaar, ich darf euch und alle die mitgekommen sind um Zeugen eures gegenseitigen Versprechens zu sein, als Standesbeamter der Gemeinde....... recht herzlich begrüßen.

Ich möchte diese Trauung mit einen Spruch von Marie von Ebner-Eschenbach beginnen, da dessen Inhalt ein wesentlicher Grundstein dafür ist, dass ihr euch im wahrsten Sinne des Wortes von heute an "traut" gemeinsam durchs Leben zu gehen.
Dieser Spruch lautet: "Ein wirklich guter Freund ist ein Mensch der dich kennt und trotzdem zu dir hält".
Ihr beide habt einen solchen guten Freund und Partner gefunden, den ihr nicht nur mit seinen Vorzügen liebt, sondern den ihr auch mit seinen Fehlern und Schwächen akzeptiert und zu dem ihr in guten sowie auch in schlechten Zeiten halten wollt.

Für eure Ehe strebt ihr ganz bestimmt beide das gleiche Ziel an - nämlich miteinander glücklich zu werden. Diesem Ziel werden manchmal kleinere und vielleicht auch einmal größere Hürden im Wege stehen.

Ihr sollt eines nie vergessen, über diese Hürden zu sprechen. Nur wenn ihr das Reden miteinander bereits bei kleinen Auseinandersetzungen trainiert, werdet ihr auch in der Lage sein größere Hürden zu überspringen.

So wie jeder Tag wird auch dieser Hochzeitstag verklingen und der Alltag mit all seinen Verpflichtungen und Sorgen wird einkehren und keiner von euch weiß, was das Schicksal für ihn morgen bereithält. Alle Beziehungen haben ihre Probleme. Es kommt allerdings immer darauf an wie man mit ihnen umgeht. Probleme können zu Ablehnung und Streit führen, aber auch als Gelegenheit nützlich sein, um Nähe und Liebe, Fürsorge und Vertrauen in einer Beziehung zu stärken.

Nur durch ein miteinander, nicht gegeneinander kann so manche Krise überwunden und somit wieder Platz für Harmonie und die schönen Dinge des Lebens geschaffen werden.

Die Sonne des Sommers scheint für alle Menschen. Jeder einzelne jedoch kann auch an trüben Tagen, jederzeit durch ein fröhliches Wort, "ein Dankeschön" oder ein "Ich liebe dich", die Sonne scheinen lassen.

Es gibt leider noch kein Buch mit erfolgsversprechenden Rezepten für eine funktionierende Ehe - es wäre wahrscheinlich sowieso immer vergriffen - jedoch gibt es bestimmte Zutaten, die zum Erfolg einer Ehe beitragen. Gerade diese sogenannten Zutaten kann man nicht wie solche für ein gutes Mittagessen im Supermarkt kaufen, sondern sind mit Toleranz, Vertrauen, Verantwortungsbewusstsein und mit sehr viel Liebe zu finanzieren.

Liebe kann man als ein Geschenk sowie als das Ergebnis eigener Anstrengung sehen. Denn einerseits fordert sie uns und andererseits beschenkt sie uns. Je mehr ihr davon gebt umso mehr werdet ihr auch davon zurückerhalten.

Vor dem heutigen Tag habt ihr euch schon lange das Ja-Wort gegeben und ihr fühlt euch persönlich einander verpflichtet. Rechtlich gesehen war dies jedoch nur eine lose Bindung. Deshalb habt ihr heute diesen Schritt zum Standesamt gemacht um mit dem kleinen, unscheinbaren Wörtchen "JA" den Bund der Ehe zu schließen, und somit dieses "JA" zueinander auch vor dem Gesetz gültig zu machen.
Gerade in schwierigen Situationen solltet ihr euch an das heutige Versprechen erinnern und dann werdet ihr auch bemerken dass dieses "JA" kein kleines, unscheinbares, sondern ein sehr großes, entscheidendes, ja sogar mutiges Wort war.

Das Eheversprechen das ihr euch nun geben werdet ist ein großer Beweis eurer Liebe zueinander und ich bitte dazu das Brautpaar und die Trauzeugen sich zum Zeichen der Besonderheit dieses Augenblickes von den Plätzen zu erheben:

Konsensgespräch:
Ich frage Sie Herr ..... sind Sie gewillt, mit Ihrer Braut Frau ..... den Bund der Ehe zu schließen, dann antworten Sie mit "JA".

Nun frage ich auch Sie Frau ..... sind Sie gewillt, mit Ihrem Bräutigam Herrn ..... den Bund der Ehe zu schließen, dann antworten auch Sie mit "JA".

Nachdem ihr beide ohne Vorbehalt erklärt habet die Ehe miteinander eingehen zu wollen, ist euer Ehebund geschlossen und ich erkläre euch somit kraft Gesetzes als rechtmäßig verbundene Eheleute.

Die Ringe sind schon in alten Zeiten das Symbol für die Ehe gewesen. Sie sind Sinnbild für des in sich Geschlossenen, der Einheit und der Treue. Die Ringe haben keinen Anfang und kein Ende, sowie auch Eure gegenseitige Zuneigung kein Ende haben soll.
Ich darf euch nun bitten, euch zum äußeren Zeichen eurer Verbundenheit gegenseitig die Eheringe anzustecken.

Ihr dürft euer "JA" natürlich mit einem Kuss besiegeln.
Euer Versprechen nun in einer ehelichen Lebensgemeinschaft leben zu wollen, wurde im Ehebuch des Standesamtes ....... eingetragen. Ich werde nun diesen Eintrag vorlesen.

Verlesung des Ehebuches

Ich bitte nun das Brautpaar und die Trauzeugen das Ehebuch mit Ihrer Unterschrift zu ergänzen.


Zum Abschluss möchte ich ein Gedicht vorlesen das genau das aussagt was ich - und ich denke auch eure Eltern, Verwandte und Freunde - euch für den zukünftigen, gemeinsamen Lebensweg wünschen möchten:


Ich wünsch dir einen Menschen
dem du vertrauen kannst
und der dir sagt
was er fühlt und denkt
der dir Sicherheit gibt und Vertrauen
einen Menschen
bei dem du dich geborgen fühlen kannst
was immer geschieht.

Ich wünsch dir einen Menschen
vor dem du dich nicht verstecken musst
und der vor dir nicht verstecken spielt
wo du sein kannst, wie du bist
mit Freuden und mit Fehlern
mit Lachen und mit deinen Tränen.

Ich wünsch dir einen Menschen
dem du die Wahrheit sagen kannst
deine eigene Wahrheit
und der diese deine Wahrheit liebt
und mit dir daran glaubt.

Ich wünsch dir einen Menschen
vor dem du dich nicht dauernd
verteidigen musst
der dich nicht in ein fixes Bild pressen will
der dir Veränderung zugesteht
und dich sein lässt wie du bist.

Ich wünsch dir einen Menschen
in dessen Nähe du ganz du selber
sein kannst
und der dir hilft auf deinen Weg.

Ich wünsch dir einen Menschen
der dir vergeben und der vergessen kann
der sich entschuldigen kann
wenn er einen Fehler gemacht hat
der nach einem Streit
dir die Hand zur Versöhnung wieder reicht
und den ersten Schritt zu dir macht.

Ich wünsch dir einen Menschen
der dich wirklich liebt
nicht obwohl und nicht deshalb
nicht trotzdem und auch nicht weil
sondern ohne wenn und aber
einfach wie Du bist.

Ich wünsch dir einen Menschen
der das Leben liebt
und dich weil du lebst
und solange du lebst.

Wenn nun jeder von euch so einen Menschen an seiner Seite hat dann wird dieser heutige Tag das erste Glied einer endlos langen Kette glücklicher Tage für euch sein.

Es freut mich ganz besonders euch als Erste gratulieren und euch für die gemeinsame Zukunft alles Gute wünschen zu dürfen!




 
zurück zur Übersicht