logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (256)

Lieber xxxxx ! Liebe xxxxxx !!

Geehrte Trauzeugen !!
Liebe Eltern, Geschwister, Schwager, Schwägerinnen, sonstige Verwandte und. Freunde des Brautpaares!

Liebe Kinder !


Am Beginn der Trauung darf ich euch alle recht herzlich

willkommen heißen im Trauungssaal der Gemeinde

wo wir heute zusammengekommen sind, um mit

xxxxxx und xxxxxx das Fest der Ehe zu begehen.

Zwei Herzen haben sich vor 1 ½ Jahren gefunden, verliebt und beschlossen, gemeinsam durchs Leben zu gehen. Ein Leben voller Liebe, Respekt, Verantwortung und Vertrauen.

Man sagt, dass der Hochzeitstag der schönste Tag im Leben ist.
Und das ist er auch!

Ja zu sagen, zu einem Menschen, den man wirklich liebt. Ja zu sagen, für einander da zu sein - ein Leben lang.

Niemand weiß, was die Zukunft bringt, aber jedes Paar, das beschließt, den Bund der Ehe einzugehen, tut dies aus einem ganz bestimmten Grund. Aus Liebe !

Sie ist es, die unser Leben erweitert und bereichert. Lieben und geliebt werden gibt uns die Kraft und einen Sinn, auch nach manchem Tief wieder vorwärts zublicken.



Partnerschaft

Beide Partner xxxxx und xxxxxxx sind gleichwertig und gleichberechtigt, keiner ist über- oder untergeordnet. Ihr bringt euch mit euren Gefühlen, Hoffnungen und Ängsten in eure Beziehung ein.
Jeder von euch Beiden muss die Andersartigkeit des Partners anerkennen und gelten lassen. xxxxxx u. xxxxxx ist die Aufgabe gestellt, in einem langen Prozeß immer mehr "Wir" zu werden.
Wir schaffen das! Unsere Beziehung hat Zukunft. Je mehr sich xxxxxx und xxxxxx als Partner zutrauen, zukünftige Probleme in ihrer Beziehung zu lösen, desto zufriedener sind sie und desto konstruktiver kommunizieren sie miteinander.
Damit dieser Prozess gelingen kann, ist es wichtig, dass ihr miteinander bereit seid, über alles zu reden. Vielmehr ist es gerade wichtig, nie zu vergessen, dem anderen zu sagen, was einem an ihm wichtig ist und warum man ihn immer neu liebt. Das offene Gespräch, in dem auch Kritik als Ausdruck der Liebe möglich ist, trägt zum Gelingen der personalen Gemeinschaft bei.

In Erwartung, daß sich xxxxx und xxxxxx diesen heutigen Schritt zum Standesamt sicherlich gut überlegt haben, möchte ich nun zum wesentlichen Teil der Eheschließung kommen und darf euch bitten für diese Amtshandlung aufzustehen.


Meine Frage an dich xxxxxxxx
Ist es dein freier Wille, mit der neben dir stehenden xxxxxx die Ehe einzugehen, dann antworte mit "Ja".
Nun frage ich auch dich xxxxxxxx
Willst auch du nach freiem und eigenem Willen, mit dem neben dir stehenden xxxxxxxx die Ehe schließen, dann antworte mit "Ja".
Da ihr beide meine Frage vor den beiden Trauzeugen (bzw. uns allen hier Anwesenden übereinstimmend mit "Ja" beantwortet habt, stelle ich fest, daß ihr nun kraft Gesetzes rechtlich verbundene Eheleute seid.

Der Ring ist Sinnbild der Einheit und Treue, Symbol der Zusammengehörigkeit, steckt euch gegenseitig diesen golden Reifen als Zeichen der Verbundenheit an den Ringfinger.
Anläßlich eurer Eheschließung wurde das gegenseitige Gelöbnis in das Ehebuch unseres Standesamtes eingetragen, welches ich nun auszugsweise vorlesen werde.
Ehebuch

Ich bitte nun das Ehepaar xxxxxxxxx einschließlich der 2 Trauzeugen diesen Eintrag im Ehebuch zu nterschreiben.

Ein einzelner Mensch
kann nicht die Welt tragen,
aber miteinander vermögen wir
uns ein Stückchen weiterzuhelfen.
Helft euch einander auf eurem gemeinsamen Weg in eine hoffentlich glückliche Zukunft. Denn in einem harmonischen, von Wärme, Vertrauen und gegenseitiger Unterstützung geprägten Miteinander werdet ihr sicher die Erfüllung eurer Erwartungen finden.

Partnerschaftliche Liebe ist nicht von Anfang an in der ganzen Fülle gegeben.
Ehe ist ein Unterwegssein. Die Hoffnung auf eine Vertiefung eurer Liebesbeziehung ist die Kraft, die euch immer wieder neu beginnen lässt.
Das Wechselspiel zwischen Nähe und Distanz ist nicht nur für die Lebendigkeit einer Beziehung wichtig, sondern auch für die jeweilige Person. Daher kann es auch ein Zeichen der Liebe sein, dem anderen Zeit für eigene Interessen zuzugestehen.
Bedenkt jedoch bei allem immer, dass jeder Mensch, auch xxxxx dein Mann und xxxxxx deine Frau neben vielen Vorzügen und liebenswerten Eigenschaften - sonst hättet ihr euch ja nicht füreinander entschieden - eben auch seine Fehler und Schwächen hat.
Man muss sich nur dessen bewusst sein und den anderen so annehmen, wie er ist.
Denn erst der liebevolle Umgang, Achtung voreinander, gegenseitiger Respekt, gegenseitiges Verstehen, gegenseitige Unterstützung und Wertschätzung innerhalb einer Beziehung zeigt, wieviel mir mein Partner wirklich wert ist.
Wer vom anderen immer wieder das Gefühl bekommt, seine Nummer Eins im Leben zu sein, wird sich in der Liebe aufgehoben fühlen. Denn Liebe ist auch eine geistige Haltung.

Ich wünsche, dass auch ihr euch jeden Tag einen kleinen Teil des ganz großen Glücks schenken könnt, um so in eurer Ehe euer Lebensglück zu finden.
Ich darf dir xxxxx und dir xxxxxx zu diesem Schritt in eine gemeinsame Zukunft gratulieren, viel Glück und Freude im neuen Lebensabschnitt wünschen.
 
zurück zur Übersicht