logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (263)

Liebes Brautpaar ! Liebe …………… ! Lieber …………….!

Ich begrüße Euch, Eure Trauzeugen und Eure Hochzeitsgäste und alle, die heute mit Euch feiern wollen, hier im Standesamt in ……………….. recht herzlich.

Die Liebe hat Euch zusammengeführt und zu dem Entschluss gebracht, den zukünftigen Lebensweg miteinander zu gehen.

Sie ist die wichtigste Grundlage einer Partnerschaft. Leider ist sie auch leicht verletzbar, in schlimmen Fällen stirbt sie sogar. Auf ein gutes Gelingen einer Ehe kommt es darauf an, die Liebe bewusst zu pflegen und zu schützen. Die Liebe fordert gegenseitige Hilfe und gegenseitige Unterstützung. Dies kann jedoch nur dann gelingen, wenn beide Partner immer wieder auf´s Neue aufeinander zugehen.

Anerkennt, dass die Liebe sowohl ein Geschenk, als auch das Ergebnis eigener Anstrengungen ist. Denn einerseits fordert sie von uns, und andererseits beschenkt sie uns. Wenn wird jemanden lieben, machen wir oft den Fehler anzunehmen, dass unser Partner dies ohne ein besonderes Verhalten unsererseits weiß und fühlt.

Die Erfahrung des Gefühles, geliebt zu werden, erwächst jedoch aus einer Vielzahl von besonderen Handlungen und Hilfestellungen. Lässt daher keine Gelegenheit aus, durch kleine Aufmerksamkeiten und freundliche Worte der Anerkennung Eurer Liebe dem Partner gegenüber Ausdruck zu verleihen, denn je mehr Ihr gebt, um so mehr werdet Ihr zurückerhalten.

Liebe heißt, Wärme
auszustrahlen,
ohne einander zu ersticken.
Liebe heißt, Feuer zu sein,
ohne einander zu verbrennen.

Liebe heißt, einander nahe zu
sein,
ohne einander zu besitzen.
Liebe heißt, viel voneinander zu
halten,
ohne einander festzuhalten.

Auch die Zärtlichkeit ist ein Ausdruck der Liebe und muss immer wieder neu erlernt werden. Unterschiedliche Lebenssituationen, die Vielfalt gemeinsamer Erfahrungen und Erlebnisse und nicht zuletzt das Lebensalter verlangen ihre eigene „Körpersprache“. Wenn Eheleute auch nach vielen Jahren ihrer Ehe noch die „richtige Sprache“ der Zärtlichkeit sprechen wollen, bedarf es eines aufmerksamen und einfühlsamen Interessens füreinander. Wie der Mensch nicht ohne Sprache, so kann er auch nicht ohne Zärtlichkeit leben.


Ich wünsche Euch, dass es Euch gelingt, Eure Ehe auf Liebe, Zärtlichkeit und gegenseitiges Verständnis aufzubauen und Eure Gefühle immer wieder zu erwecken und zu erneuern.

Bitte erhebt Euch von den Plätzen.

Ich wende mich nun den gesetzlichen Bestimmungen zu und stelle fest, dass die Voraussetzungen für eine rechtsgültige Ehe erfüllt sind.

Ich frage Dich, ……………. Willst Du die Ehe mit …………….. eingehen, dann antworte bitte mit „Ja“.

Ich richte meine Frage nun an Dich, ………………. Willst auch Du die Ehe mit ……………….. eingehen, dann antworte ebenfalls mit „Ja“.

Nachdem Ihr meine Frage mit „Ja“ beantwortet habt, stelle ich fest, dass Ihr nunmehr rechtmäßig verbundene Eheleute seid.

Zum Zeichen Eurer Verbundenheit nehmt nun bitte den Ringwechsel vor.

Lieber …………….. Du darfst Deine Frau jetzt küssen.

Ihr dürft nun wieder Platz nehmen.

Anlässlich Eurer Hochzeit wurde im Ehebuch unseres Standesamtes ein neuer Eintrag angelegt. Ich werde Euch diesen Eintrag nun auszugsweise vorlesen und Euch und Eure Trauzeugen anschließend bitten, diesen Eintrag zu unterschreiben.

Ich wünsche Euch von ganzen Herzen, dass sich auch in den schwierigsten Situationen Eures Ehelebens Eure Liebe bewähren wird und wünsche Euch alles Gute und viel Glück für Euren gemeinsamen Lebensweg.

 
zurück zur Übersicht