logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (17)
Hier vor uns liegen ihre Eheringe. Eheringe sind ein altes Symbol für die Ehe und die Liebe, haben Schriftsteller zu Gedichten angeregt und ich möchte ihnen ein Gedicht von Rudolf Weiß vortragen, es trägt den Titel:

Gedanken beim Betrachten eines Eheringes und lautet:

Manchmal ringen miteinander
Manchmal ge - ring - schätzen
Manchmal um den Finger wichkeln
Niemals aber aneinander ein Ende finden.

All jene, die heute mitgekommen und verheiratet sind, werden bestätigen können, dass mit diesen Zeilen das Wesen der Ehe sehr realistisch und umfassend beschrieben ist.

Im Alltag / im täglichen Zusammenleben kann es schon mal vorkommen, dass unterschiedliche Meinungen aufeinanderprallen, denn jeder von Ihnen hat Wünsche, Erwartungen und Bedürfnisse, (die nicht unbedingt mit denen Ihres Partners ident sein müssen.) Da kann es schon einmal vorkommen, dass man bildlich gesprochen um einen Kompromiss / eine Lösung "ringen" muss.

Sie werden mir sicher zustimmen, dass sich viele Unstimmigkeiten und Probleme durch MITEINANDER REDEN lösen lassen.

Auch die glücklichsten Ehepaare sind nicht immer einer Meinung und haben Konflikte ebenso wie andere. Sie verstehen nur besser damit umzugehen. Glückliche Paare verstehen sich sozusagen auf die Kunst des Streitens des Diskutierens.

Denn einen Konflikt "totzuschweigen" hat in noch nicht aus der Welt geschaffen. Aber es ist in der Beziehung / in der Partnerschaft sehr wichtig Unklarkeiten und Uneinigkeiten zu bereinigen und nicht aus lauter Harmoniesucht grundsätzlich jede Auseinandersetzung zu vermeiden.

Einen destruktiven Streit erkennt man aber nicht an der Phonzahl sonderen daran wie er geführt wird. Eine für mich wichtige Regel dabei ist, immer sachlich zu bleiben, nie den anderden bewusst zu beleidigen und nicht immer wieder "alte Geschichten aufzuwärmen. Nach einem "guten Streit" - soweit man davon sprechen kann - ist etwas geklärt bereinigt, vielleicht durch einen Kompromiss den beiden bejahen, denn bei einem Streit sollte es weder Sieger noch verlierer geben.

MITEINANDER REDEN bedeutet jedoch nicht nur seine Sichtweise der Dinge darzulegen. Denn zum miteinander Reden gehört auch das ZUHÖREN KÖNNEN, achten Sie auf das was der andere zu sagen, wie er denkt und was er fühlt und dann gibt es noch etwas ganz besonders wichtiges - GEMEINSAMES LACHEN, denn Lachen verbindet, schafft Nähe und stärkt das Gefühl zueinander zu gehören.

Halten Sie die ROMANTIK in Ihrer Ehe / in Ihrer Beziehung lebendig. Denn Romantik ist für die Beziehung wie das Salz in der Suppe oder ein Stück Schokolade. Zu Beginn einer Beziehung sind fas alle hemmungslos romantisch. Gemeinsame Spaziergänge im Mondschein oder kleine versteckte Liebesbotschaften sind das nonplusultra für die junge Liebe, sie gehören einfach dazu.

Hat man sich aber aneinander gewöhnt und mit einander leben gelernt, geraten die kleinen romantischen Gesten oft in Vergessenheit. Man küsst sich nicht mehr so innig, sondern gibt sich nur mehr ein flüchtiges kurzes Küsschen, man sagt nicht mehr bei jeder Gefälligkeit "Bitte" und "Danke" und nimmt sehr vieles als selbstverständlich hin.

Die Schauspielerin Sophie Loren hat einmal gesagt, eine Ehe ist dann glücklich, wenn beide Partner ein bisschen unverheiratet bleiben.

Sie bringt damit sehr charmant zum Ausdruck, dass man auch nach einigen EHEjahren die Liebe, die Zuneigung des Partner / der Partnerin nicht als selbstverständlich ansehen - oder anders ausgedrückt geringschätzen - sollte.

Im Laufe der Jahre / der Zeit kann es vorkommen, dass man sich des Anderen zu sicher wird, denn er ist ja täglich anwesend und er gehört sowieso an meine Seite. Oder es kommt vor, dass sich schlechte Gewohnheiten breit machen und man all die Kleinigkeiten, die der Partner für einen erledigt, als selbstverständlich ansieht.

Liebe muss man sich verdienen, man muss sich um den Partner bemühen, vielleicht den Partner überraschen, eine Liebeserklärung, eine Auszeit aus dem Alltag z.B. bei einem Dinner bei Kerzenlicht, oder ein spontaner Wochenendurlaub oder einfach ein Tag den man bewusst gemeinsam verbringt und gestaltet, sind ein einfaches Mittel um die Liebe und Romantik lebendig zu halten.

KONSENSGESPRÄCH
VERLESEN EHEBUCH

Ich wünsche dem Ehepaar .............................. von Herzen alles Gute, viel Freude auf dem gemeinsamen Lebensweg, Zärtlichkeit im Umgang miteinander und ein offenes Herz für die Dinge die den Partner bewegen
Und dass es Ihnen so geht wie Andre Fayol, der einmal sagte:

Die Liebe ist wie das Leben selbst,
kein bequemer und ruhiger Zustand,
sondern ein großes, ein wunderbares Abenteuer!




 
zurück zur Übersicht