logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (286)

Begrüßung/Einleitung

Ich begrüße euch/Sie liebe (Frau).........................., lieber (Herr)........................ recht herzlich, sowie eure(n) Tochter/Sohn......................, eure Trauzeugen (Vorname, Familienname) und (Vorname, Familienname), die heute eine besondere Aufgabe für euch übernommen haben und den Rest der Hochzeitsgäste sehr herzlich hier am Standesamt in ........................................

Liebe (Vorname), lieber (Vorname),
bevor ihr euch kennen gelernt habt, ist jeder von euch seinen eigenen Weg gegangen. Das hat sich seitdem nach und nach geändert. Immer häufiger trafen sich eure beiden Wege. Deshalb habt ihr die Entscheidung gewählt, euren Weg gemeinsam zu gehen.
Aus zwei Wegen wurde einer, aus diesem Grund haben wir uns heute hier versammelt.

Ihr plant gemeinsam. Ihr habt gemeinsame Ziele. Ihr seid gemeinsam unterwegs. Ein Beweis dafür ist eure(n) Tochter/Sohn (Vorname).

Eure Eltern, Geschwister, Verwandten und Bekannten haben sich heute Zeit für euch genommen, so wie auch ihr in Zukunft Zeit füreinander haben sollt.

Zeit haben füreinander

ZEIT ist das Luxusgut unserer Gesellschaft!
ZEIT ist dass, was wir Menschen vorgeben nicht zu haben!
ZEIT......(PAUSE)
......man kann sie nicht bezahlen
......nicht kaufen
......nicht sparen und
......nicht sammeln
wohl aber verschenken und sinnvoll nützen!

Ihr Beide bringt heute mit eurem JA-Wort zum Ausdruck, wir wollen uns ZEIT füreinander nehmen.
ZEIT nicht zum Zeitvertreib, sondern
.....ZEIT für interessante Gespräche,
.....ZEIT für positive Überraschungen,
.....ZEIT zum Verwöhnen,
.....ZEIT für Zärtlichkeiten,
.....ZEIT für Hobbies,
.....ZEIT zum miteinander lachen,
.....ZEIT um die Wunder unserer Welt zu erkunden,
.....ZEIT für eure liebe(n) Tochter/Sohn (Vorname).

Kind (Vorbild, Liebe)

Der bekannte Pädagoge Pestalozzi hat einmal gesagt:
"Das einzige was Kinder brauchen, ist Liebe und Vorbilder!" (PAUSE)

Liebe (Vorname), lieber.(Vorname),
ihr habt sicher auch in eurem Elternhaus mitbekommen, wie wichtig es ist, dass Eltern für die Kinder Vorbilder sind.
Ihr Beide seid in eurer Ehe gefordert eurer(m) Tochter/Sohn (Vorname) ein Vorbild zu sein, indem ihr
respektvoll miteinander umgeht,
miteinander redet,
miteinander an einem Strang zieht und nicht gegeneinander,
sowie ehrlich zueinander seid.
All diese Dinge bekommt eure(r) Tochter/Sohn von euch mit auf ihrem/seinen Lebensweg.

Besonders wichtig ist natürlich auch die LIEBE.
Die Liebe zwischen euch beiden, sowie die Liebe zu eurer(m) Tochter/Sohn (Vorname). Deshalb liebes Brautpaar, wenn ihr merkt, dass euch die Liebe zu entfliehen droht, sagt euch einfach hin und wieder:
SCHÖN, DAS ES DICH GIBT!!!

Schluss

Bevor ich zum gesetzlichen Teil der Eheschließung komme, gebe ich euch/Ihnen noch ein Lebensmotto, welches mir persönlich sehr gefällt, mit auf den gemeinsamen Weg.

TRÄUMT NICHT EUER LEBEN,
SONDERN LEBT EUREN TRAUM! (PAUSE)

Ehekonsenserklärung

Ich stelle fest, dass alle Voraussetzungen für eine gültige Ehe erfüllt sind.
Ich bitte euch/Sie zur Abgabe der Erklärung aufzustehen.

DU:
Ich frage dich (Vorname, Familienname), willst du die Ehe mit (Vorname, Familienname) eingehen, dann antworte bitte mit JA.

Ich frage auch dich (Vorname, Familienname), willst du die Ehe mit (Vorname, Familienname) eingehen, dann antworte bitte mit JA.

SIE:
Ich frage Sie Herr (Familienname, Vorname), wollen Sie die Ehe mit Frau (Familienname, Vorname) eingehen, dann antworten Sie bitte mit JA.

Ich frage auch Sie Frau (Familienname, Vorname), wollen Sie die Ehe mit Herrn (Familiennamen, Vorname) eingehen, dann antworten Sie bitte mit JA.


Nachdem ihr meine Frage mit JA beantwortet habt(en), stelle ich fest, dass ihr rechtmäßig verbundene Eheleute seid.

Ringwechsel:
Zum äußeren Zeichen eurer/Ihrer Verbundenheit nehmt bitte den Ringwechsel vor.

Brautkuss:
Ihr/Sie dürft/dürfen euch/sich jetzt zum ersten Mal als Ehepaar küssen.

Bitte nehmt wieder Platz!

Vorlesen der Eintragung im Ehebuch

Ich lese jetzt den Eintrag im Ehebuch der (Gemeindebezeichnung) vor.

Datum (Tag, Monat, Jahr)
Herr (akad. Grad Vorname, Familienname),
wohnhaft in .........................................
und
Frau (akad. Grad, Vorname, Familienname),
wohnhaft in .........................................
sind heute zur Eheschließung vor dem/der unterzeichneten Standesbeamten/in erschienen.
Die/Der Standesbeamte/in hat die Verlobten einzeln und nacheinander gefragt, ob sie die Ehe miteinander eingehen wollen, und nach Bejahung der Frage ausgesprochen, dass sie nunmehr rechtmäßige verbundene Eheleute sind.

Als Trauzeugen waren anwesend:
Frau/Herr............................ ....., wohnhaft in.............................
und
Frau/Herr..................................., wohnhaft in.............................

Die Eheschließenden haben den Familiennamen des Mannes - der Frau - als gemeinsamen Familiennamen bestimmt.

Ist die Eintragung wie vorgebracht richtig?
Dann unterschreibt(en) (Sie) bitte hier mit dem Namen des Mannes/der Frau, also .................(zuerst Frau unterschreiben lassen).

MUSIK EIN

Ich bitte die Trauzeugen ebenfalls zu unterschreiben


MUSIK AUS

Abschluss, ,Verabschiedung, Glückwünsche

Ich gratuliere euch/Ihnen zu der Entscheidung einen gemeinsamen Weg zu gehen und diesen Schritt auch nach außen hin zu symbolisieren, recht herzlich.
Ich wünsche euch/Ihnen und eurer(n) Tochter/Sohn für die Zukunft alles Gute und für heute noch einen wunderschönen unvergesslichen Tag!
Die Hochzeitsgäste können nun den Eheleuten (ev. mit neuem Familiennamen ansprechen) gratulieren

MUSIK EIN (wenn gewünscht)

 
zurück zur Übersicht