logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (288)

Liebes Brautpaar!
Liebe Hochzeitsgäste--------verehrte Presse!

Ich freue mich, dass ich Euch alle im Wappensaal des Schlosses Golling recht herzlich begrüßen kann.

Liebe ... Lieber ....!

Heute,.. (an diesem schönen und strahlenden Maien-tag)
seid Ihr zu mir gekommen um Euren Wunsch zu verwirklichen um den Bund fürs Leben nicht zu schließen, vielmehr zu eröffnen.
Denn eine Partnerschaft sollte nie etwas Fertiges, etwas Abgeschlossenes sein.

05.Mai- Euer Hochzeitstag,---
von Euch bewusst gewählt, für das Fest Eurer Liebe.
Feiert dieses Fest Eurer Liebe nicht nur am Hochzeitstag
lt. Kalender, sondern versucht das Gefühl, dass Ihr heute füreinander empfindet, jeden Tag aufs Neue zu entfachen.

Ein sicherlich recht gutes Schicksal hat es gewollt, dass Ihr diesen Weg gemeinsam gehen und gestalten wollt.

Was kann das heißen, den Lebensweg gemeinsam zu gestalten? Nicht nur gemeinsam zu gehen, sondern aufeinander immer wieder Zugehen, auf den Anderen eingehen, mit dem Herzen hören, mit dem Herzen denken...
Um mich besser zu verstehen, was ich mit dem Herzen hören, mit dem Herzen denken, zum Ausdruck bringen möchte, habe ich hier symbolisch einen Kopfsalat für Euch mitgebracht.

Liebes Brautpaar!

Schön wär's wenn Kopf und Herz eins wären.
So wie beim Kopfsalat.
Mitten im Kopf das Herz.

Der erwachsene Mensch hat das Herz fast vierzig Zentimeter vom Kopf entfernt. Das ist eine entscheidende Strecke.
Mit dem Kopf wird gedacht, entschieden, gesprochen.
Und das möglichst rational, logisch nachvollziehbar.
Trotzdem oder gerade deswegen ist es viel zu oft falsch.
Es geht am Menschen vorbei.
Im Kopf sind Augen, die Ohren, der Mund.
Viel zu weit weg vom Herzen.

Bei Kindern sind es noch keine vierzig Zentimeter, bei ihnen ist alles näher beieinander.
Deshalb können sie oft noch mit dem Herzen sehen, hören und sprechen.

Herz und Kopf ganz dicht beieinander, das wäre gut.
Beim Sprechen darauf achten, dass Worte nicht nur richtig, sondern auch wahr sind.

Mit den Ohren auf Zwischentöne hören,
mit den Augen das Nebensächliche wahrnehmen.
Die Wärme des Herzens in den kühlen Kopf transportieren.
Das heißt: Mit dem Herzen hören, mit dem Herzen denken.

Liebe ....! Lieber ......!

Ich glaube, wir Erwachsenen sollten einmal darüber nachdenken, wie unsere Gesellschaft aussehen würde, wenn wir uns etwa beim Umgang mit den Mitmenschen von der ungezwungenen, spontanen und natürlichen Art der Kinder stärker beeinflussen lassen würden.
In diesem Sinne,
wünsche ich Euch, dass Ihr jeden Tag lächelnd beginnen könnt,
in froher Erwartung all der vielfältigen Aufgaben,
die auf jeden von Euch warten und all der Begegnungen,
die Euch geschenkt werden.
Ich wünsche Euch die notwendige Geduld,
das zu ertragen, was Euch lästig oder was Euch überflüssig erscheint.

Eure Herzenentscheidung zueinander und füreinander,bringt Ihr heute, vor den Menschen,die Euch Beiden sehr viel bedeuten,
mit Eurem JA-Wort zum Ausdruck.

Ich bin nun gerne bereit Eure Erklärungen entgegenzunehmen und ersuche nun alle aufzustehen.

Liebes Brautpaar!

Euch beide ersuche ich die Fragen,
die ich nach dem Gesetz an Euch zu richten habe,
frei,aus innerer Freiheit und Überzeugung heraus zu beantworten.
 
zurück zur Übersicht