logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (305)


Liebe Frau .......!
Lieber Herr ........!
Der Weg vor Ihrer kirchlichen Trauung führt
Sie heute zum Standesamt.
Herzlich willkommen zu Ihrer standesamtlichen
Trauung in .........

Sie haben Gäste mitgebraucht, die ich
alle ganz herzlich begrüßen möchte;
aber ganz besonders Sie verehrte Eltern
und Geschwister!

Sie beide habe sich für heute Trauzeugen
gewünscht.
Es sind: ................

die mit mir zusammen für die rechtliche
Begleitung Ihrer Eheschließung sorgen werden.


- 2 -

Liebes Brautpaar!

Ein bedeutsamer und feierlicher Anlass führt
Sie heute zum Standesamt.
Sie wollen die Ehe miteinander eingehen und
legen damit den Grundstein für einen
gemeinsamen Lebensweg.

Meine Aufgabe ist es, Ihren ganz persönlichen
Entschluss öffentlich zur Kenntnis zu nehmen
und zu beurkunden.

Bevor ich zum rechtlichen Teil der Ehe-
schließung komme, möchte ich einpaar
persönliche Worte an Sie richten.


- 3 -

Es ist nicht immer ganz leicht, für Menschen,
die man nicht persönlich kennt, die passenden
Worte zu finden.
So ist es für mich jedes Mal von neuem ein
kleiner Versuch.

Liebes Brautpaar!

Mit der heutigen Eheschließung beginnen Sie ein
gemeinsames Buch zu schreiben.
Es ist ihr ureigenes Buch.




- 4 -


Noch sind die Seiten
des Buches leer und unbeschrieben; sie füllen sich
Tag für Tag; es wird eine unendliche Geschichte.
Der Titel des Buches wird von Ihnen gewählt;
zur Auswahl stehen die Überschriften:
Unsere tägliche Liebe, Unser gemeinsames Leben,
Unsere tägliche Zuwendung oder Unser täglich
wachsendes Vertrauen.
Ganz gleich welchen Titel Sie wählen, das Buch
handelt von Ihnen, von Ihrem ehelichen Zusammen-
leben.






- 5 -

Die Einleitung zu dem Buch ist in der Stoffsammlung
bereits vorhanden. Die Einleitung beschreibt beginnend
bei der ersten Begegnung vor ca. 1 ½ Jahren
über das gegenseitige näher Kommen und der
zunehmenden Zuneigung bis zum Entschluss, die
Ehe miteinander einzugehen.

Mit dem heutigen Tag beginnt der Hauptteil des Buches.
Das erste Kapitel beinhaltet Ihre Hochzeit, die Vorbereitung
und Planung sowie die eigentliche Hochzeitsfeier.
Das erste Kapitel ist wie ein Vorentwurf für die folgenden
Kapitel.




- 6 -

Die meisten Seiten werden Sie gemeinsam schreiben;
im Stil und Ausdruck werden Sie sich gegenseitig korrigieren
und verbessern, bezüglich der Gliederung werden Sie
sich gegenseitig verständigen, denn manchmal wird der
eine Ehepartner das eine für wichtiger als der andere
ansehen und bewerten.

Manchmal wird jeder von Ihnen eine eigene Seite
selbst ohne den Partner verfassen;
Sie erleben und erfahren unterschiedliche Ereignisse,
Sie werden nicht alles gemeinsam und zusammen unternehmen.
Sie lassen Ihren Ehepartner Anteil nehmen an dem,
was Sie allein und getrennt von ihm erlebt haben.
Dadurch wächst Ihr Vertrauen zueinander.


- 7 -
Wie in jedem Buch und Roman bilden sich im
Verlauf der Erzählungen und Abhandlungen
die Charaktere der handelnden Personen immer
schärfer heraus; die jeweilige Eigenart der Personen
wird greifbar und spürbar.
So auch in dem von Ihnen geschriebenen Buch.

Höhepunkte Ihres Lebens eröffnen jeweils ein
neues Kapitel Ihres gemeinsamen Buches.
Der Höhepunkt wird angekündigt, ausführlich
beschrieben und nachträglich betrachtet; er wirkt
sich auf den nachfolgenden Seiten, vielleicht sogar
auf die nachfolgenden Kapitel aus.
- 8 -

Seite für Seite füllt sich; das Buch wird immer
umfangreicher und erlebnisgeladener;
Sie erinnern sich gern an die gefüllten Seiten Ihres
gemeinsamen Buches; sie spiegeln Ihr erfülltes
Eheleben wider.

Das Buch, das Sie heute zu schreiben beginnen,
wird interessant und spannend; es wird Sie verbinden
durch das gemeinsame Tun und Erleben; Sie finden
sich und Ihren Partner in dem Buch wieder und
erkennen sich gegenseitig.





- 9 -

Ich wünsche Ihnen viele freudige und erlebnisreiche
Seiten, erfüllende Kapitel, zu frieden stellende Abschnitte,
so dass Sie schließlich den Titel ändern in:

Unser glückliches Eheleben als unendliche Geschichte!!!









- 10-

Liebe Frau ......! Lieber Herr ........!
Ich kann heute mit Freude feststellen, dass Ihre Eltern,
bei diesem im Leben so wichtigen Schritt anwesend sind.
Für mich zeigt das, welche gute Verbindung zwischen
Ihnen beiden und Ihrer Familie besteht.
An dieser Stelle möchte ich Ihnen
liebe Eltern
den Dank Ihrer Kinder übermitteln -
den Dank für all die Liebe und Fürsorge,
für die Geborgenheit im Elternhaus in den
vergangenen Jahren.
Erfreuen Sie sich also an dem jungen Eheglück!!!


- 11 -
Zum Abschluss meiner Ansprache möchte ich Ihnen,
liebes Brautpaar, noch einpaar Worte von
Christa Alden vortragen und würde mich freuen,
wenn Sie gegenseitig Ihre Hand nehmen, um sich
gemeinsam in diese Worte einzufühlen.

Ich will wachen, wenn du müde bist.
Ich will erinnern, wenn du vergisst.
Ich will schweigen, wenn du Recht hast.
Ich will sprechen, wenn du irrst.
Ich will vorangehen, wenn du zögerst.
Ich will stark sein, wenn du verzagst.

Ich werde gehen, wenn du allein sein willst,
doch ich werde da sein, wenn du mich brauchst.

- 12 -


M U S I K


CD Nr. 1 : ..............







- 12 -
Wegen der Bedeutung des Augenblicks bitte
ich Sie beide und Ihre Trauzeugen sich von den Plätzen
zu erheben.
Zuerst frage ich Sie
...............

wollen Sie aus eigenem freien Entschluss die
Ehe mit
...............
eingehen, dann antworten Sie mir bitte mit Ja!
Ebenfalls frage ich Sie

.................
wollen Sie aus eigenem freien Entschluss die
Ehe mit
..................
eingehen, dann antworten Sie mir bitte mit Ja!



 
zurück zur Übersicht