logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (20)
Sehr geehrte Festgäste !

Ich möchte Sie alle zur standesamtlichen Eheschließung in Musterort sehr herzlich willkommen heißen. Dennoch begrüße ich speziell die Braut, Frau Mustername und den Bräutigam, Herrn Mustername sowie die beiden Trauzeugen Mustername


Liebe Mustername, lieber Mustername !

Als ich mich auf Eure Trauung vorbereitet habe, habe ich mir verschiedene Zitatensammlungen durchgesehen, um einen geeigneten, geistreichen Spruch zu finden. Dabei ist mir aufgefallen, dass es sehr viele heitere und romantische Sprüche zum Thema Ehe und Partnerschaft gibt. Ich sehe die Trauung natürlich als freudiges Ereignis und keineswegs als Trauerfall und deshalb will ich ein lustiges Zitat von Stafford Vaughan an den Beginn der Trauung stellen.

Er sagt:" Eine gute Ehe ist, wenn ein Partner der Motor und der andere die Bremse ist. Schlecht ist eine Ehe zwischen 2 Motoren und oder 2 Bremsen".

Ihr beide ergänzt Euch auf diese Weise ganz wunderbar. Wäret Ihr nämlich 2 Motoren, so wäret Ihr am Standesamt vorbeigerast. Wäret Ihr jedoch 2 Bremsen, so wäret Ihr viel zu früh ausgestiegen. Es geht also in einer Partnerschaft offenbar darum die richtige Mischung zu finden, und es sollte jeder von Euch seine besten Eigenschaften in die Beziehung einbringen.

Für eine gelungene Partnerschaft halte ich den zärtlichen Umgang miteinander für besonders wichtig. Auf den 1. Blick wird die Zärtlichkeit meist von den Männern mit körperlicher Zuneigung gleichgesetzt. Die Frau in der Partnerschaft öffnet dem Mann die Augen, dafür, dass der Begriff Zärtlichkeit auch andere Bedeutungen haben kann. Jeder hier im Trauungssaal wird mir wohl zustimmen, dass ein zärtlicher Umgang in der Partnerschaft bedeutet, im Gespräch zärtlich miteinander umzugehen. Dabei kommt es sehr darauf an, die richtigen und liebevollen Worte für einander zu finden.

Die Zärtlichkeit kann aber auch durch entsprechende Gesten zum Ausdruck gebracht werden. Solche Gesten wären zum Beispiel: einander zu unterstützen oder den anderen mit einem kleinen Geschenk oder einem romantischen Abend zu zweit zu überraschen.

Diese unterschiedliche Sichtweise von Mann und Frau zum Thema Zärtlichkeit wird ja vielfach von Psychologen und Sozialwissenschaftlern bestätigt. Daher passt dieses Thema auch zum Vergleich zwischen Motor und Bremse.

Auch die Zeit ist ein wichtiges Wort in der Ehe, jeder kennt das Gefühl, dass die Zeit knapp ist .

Jeder hastet von Termin zu Termin.

Ihr beide habt Euch aber vorgenommen sich genügend Zeit für einander zu nehmen. Ich nehme an, Ihr wollt Zeit haben für gemeinsame Erlebnisse und auch Zeit sich daran zu erinnern, denn die Erinnerungen sind ein Paradies aus dem man nicht vertrieben werden kann.

Zum Abschluss wünsche ich Euch, dass Ihr in der Ehe öfters die Rollen tauscht und nicht immer einer von Euch Motor und der andere die Bremse ist. Jeder soll einmal der Motor und ein anderes Mal die Bremse sein. So wird Eure Partnerschaft immer in Schwung bleiben und Ihr lauft nicht Gefahr aus der Kurve zu fliegen.



Da ich überzeugt bin, dass Ihr den Willen habt, an Eurem Eheglück miteinander zu arbeiten, möchte ich mit Euch diesen Ehevertrag abschließen.
Ich kann feststellen, dass Ihr alle Voraussetzungen für das Zustandekommen einer rechtsgültigen Ehe erfüllt habt und ich darf Euch nun bitten, Euch, zur Abgabe Eurer Erklärung von den Plätzen zu erheben.


Ich frage Dich, Herr Mustername
Willst Du aus eigenem und freien Willen die Ehe mit
Frau Mustername
eingehen, dann sprich "JA".

Ich frage auch Dich, Frau Mustername
Willst Du aus eigenem und freien Willen die Ehe mit
Herrn Mustername
eingehen, dann sprich "JA".

Nachdem ihr nun vor Euren Zeugen und ohne Vorbehalt erklärt habt, dass ihr die Ehe miteinander eingehen wollt, ist Euer Ehebund geschlossen. Mir, als Eurem Standesbeamten, obliegt es nun auszusprechen, dass Ihr nunmehr rechtmäßig verbundene Eheleute seid.

Zum äußeren Zeichen der Verbundenheit bitte ich Euch nun die Ringe zu wechseln.
Selbstverständlich darf nun der erste eheliche Kuss nicht fehlen.
Einer Tradition dieses Hauses folgend, ersuche ich Sie alle dem jüngst vermählten Ehepaar der Welt zu applaudieren ! ! !

Ihr dürft wieder platznehmen.

Im Ehebuch des Standesamtes Bad Vöslau habe ich folgende Eintragungen für Euch vorbereitet.
Bad Vöslau, am . . .
Wenn dieser Eintrag richtig ist ?
dann darf ich Euch bitten, Euren Ehevertrag zu unterzeichnen.


Sehr geehrter Herr Mustername, sehr geehrte Frau Mustername,
zum Abschluss der Zeremonie darf ich Euch die Heiratsurkunden überreichen und Euch für Eure weitere Zukunft alles Gute wünschen.


 
zurück zur Übersicht