logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (330)

Liebe ??, lieber ??!

Ich freue mich heute ganz besonders euch und natürlich alle Hochzeitsgäste hier im Standesamt zu begrüßen.

Als Standesbeamtin ist man ja immer wieder gefordert eine geeignete Trauung vorzubereiten, bei Menschen die man persönlich besser kennt und dementsprechend mehr Lebenserfahrung mitbringen als man selber hat, ist es noch schwieriger. Ich hoffe natürlich, dass ich für euch das richtige gefunden habe.

Ein Fest ist immer mit Freude verbunden - bei einer Hochzeit vielleicht aber ganz besonders. Euer Entschluss, gemeinsam das Leben - in seinen Höhen und Tiefen - zu erfahren, ist wirklich ein Anlass froh zu sein. Ihr beide habt ja schon längere Zeit an eurer Beziehung gebaut, gemeinsam mit euren Kindern werdet ihr auch in Zukunft viel schaffen und große Herausforderungen bewältigen können.

Nach "innen" habt ihr euer JA zu Ehe bereits gesprochen, in Verbindung mit der Taufe eurer Michelle setzt ihr heute mit dem JA-Wort am Standesamt ein klares, nach außen noch einmal eindeutiges Zeichen.

Nützt diese Zeit mit euren Kindern, denn es gibt nur wenige Dinge im Leben, die eine gefestigte Partnerschaft so beeinflussen können wie Kinder.

Das Faszinierende an Kinder ist Ihre Ehrlichkeit und Natürlichkeit, sie verstellen sich nicht, kennen keine Falschheit.

Ihre Spontanität überrascht uns immer wieder und es ist erstaunlich wie schnell sie sich auch für unwichtige Dinge begeistern können.

Natürlich gibt es auch mehr Sorgen und zusätzliche Verantwortung, aber dafür dürft ihr täglich die Liebe und die Wärme eurer Kinder spüren.

Das gibt euch Zufriedenheit!

Und mit dieser Zufriedenheit werdet ihr den richtigen gemeinsamen Weg finden.






In einer Zeit, die geprägt ist von beruflichem Leistungsdruck, werden an die Begriffe Ehe und Familie ganz besondere Anforderungen gerichtet. Zeit ist in unserer Gesellschaft ein sehr kostbares Gut geworden.

Doch wie ist es in der Partnerschaft?
Ich glaube jeder hat schon mal die Erfahrung gemacht, dass die Zeit zwischen den Fingern zerrinnt. Die Anforderungen im Beruf werden mehr - und Freizeitinteressen und Partnerschaft sollen unter einen Hut gebracht werden. Und irgendwie drückt einem ständig das schlechte Gewissen für die wichtigsten Dinge im Leben zu wenig Zeit zu haben.
Wie die Zeit vergeht, nimmt man gewöhnlich nicht wahr. Aber dass die Zeit vergangen ist, werdet ihr in Zukunft auch an Euren Hochzeitstagen bemerken.

Ich möchte an dieser Stelle einen nicht ganz ernst zu nehmenden Spruch einbringen, die sich mit dem alltäglichen Problem des Zusammenlebens der Ehepartner beschäftigt.
"Die Ehe ist der Versuch, zu zweit mit dem Problem fertig zu werden,
Die man alleine niemals gehabt hätte.

Umgekehrt bietet die Ehe die einmalige Chance, Momente des Glücks mit dem anderen zu teilen und dadurch die Bindung zueinander weiter zu vertiefen.

Für heutige Begriffe ist es eigentlich gar nicht mehr vorstellbar, dass ein kurzes "Ja" derart weitreichende Folgen nach sich zieht.
In einem Buch mit dem Titel "Optimisten brauchen keinen Regenschirm" habe ich aber den Beweis dafür gefunden, dass es sich auszahlt, am Beginn eines jeden neuen Tages "ja" zu sagen.
Der Tag, der vor uns liegt, ist einzigartig und kein Tag unseres Lebens kommt je wieder zurück. Deswegen soll man jeden Morgen die Chance nützen und den Tag bestmöglich zu leben.

Beantwortet deshalb bitte nicht nur meine anschließende Frage mit einem überzeugenden "ja" sondern startet in jeden Tag Eurer Ehe bereitwillig mit einem gemeinsamen "JA".

Und damit wende ich mich den gesetzlichen Bestimmungen zu und ersuche euch zur Abgabe des Eheversprechens euch von den Plätzen zu erheben.

Ich frage dich ??willst du die Ehe mit ??eingehen, dann antworte bitte mit JA.

Ich frage dich ??willst du die Ehe mit ?? eingehen, dann antworte bitte mit JA.

Nachdem ihr beide meine Frage mit JA beantwortet habt stelle ich fest, dass ihr nun rechtmäßig verbundene Eheleute seid.

Du darfst deine Braut jetzt küssen.

Ihr könnt jetzt wieder Platz nehmen!

Ich verlese nun die Eintragung im Ehebuch
Wenn diese Angaben korrekt sind, bitte ich euch das Brautpaar und die Trauzeugen hier im Ehebuch zu unterschreiben.

M U S I K


Liebes Ehepaar,
der Grundbestandteil einer Ehe ist natürlich die Liebe, zu diesem Thema hab ich ein Gedicht von Erich Fried gefunden.

Zuerst habe ich mich verliebt,
in den Glanz deiner Augen,
in dein Lachen,
in deine Lebensfreude.

Jetzt liebe ich auch dein Weinen und deine Lebensangst.
Aber gegen die Angst will ich dir helfen,
denn meine Lebensfreude ist noch immer der Glanz deiner Augen.

Der Glanz lieber ??und liebe ??bringt uns zum Ausdruck, dass euer heutiges Ja ein Ja der Liebe ist.

Wenn sich zwei Menschen lieben ist das ein wunderbares Geschenk, erst recht wenn sie sich wie ihr entscheiden, gemeinsam durchs Leben zu gehen. Und dieses Geschenk ist immer wieder ein Grund zum Feiern. Mit diesem Sinne wünsche ich euch liebes Brautpaar eine schöne Taufe und eine lustige gemeinsame Feier im Anschluss.

 
zurück zur Übersicht