logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (338)

Liebe ...., lieber ...,
liebe Trauzeugen, liebe Gäste !


Ich möchte Euch recht herzlich im Standesamt ......... begrüßen.
Es freut mich, dass ich euch heute als Standesbeamtin, sozusagen als Wegbereiter, gegenüberstehe. Keine Angst, ich werden keine große Rede halten, das überlasse ich dem Herrn Pfarrer dann bei der anschließenden kirchlichen Trauung.

Wer noch nicht verheiratet ist, wird allgemein als "ledig" bezeichnet. Verheiratete deswegen als "Erledigte" zu bezeichnen, trifft sicher nicht generell zu. Ihr habt euch vorgenommen in vielen Jahren immer noch zu den "glücklich Verheirateten" und nicht zu den "Erledigten" zu gehören. Über die Bedeutung des heutigen Tages , insbesonders in rechtlicher Hinsicht brauche ich wahrscheinlich nicht viel zu sagen.
Denn ihr seid heute zu mir ins Standesamt gekommen, um die Ehe zu schließen. Der Staat sieht darin einen Vertrag im Sinne des Bürgerlichen Gesetzbuches.

Mit diesem Vertrag schließt ihr aber auch den innigsten Bund, den zwei Menschen schließen können. Es wird sich bei euch wahrscheinlich nicht viel ändern, ihr seid bereits seit Jahren zusammen, habt euch gemeinsam ein Haus gebaut und habt in den Jahren des Zusammenlebens die Vorzüge, aber auch die kleineren und vielleicht größeren Schwächen voneinander kennengelernt. Ihr habt "Hochs" und "Tiefs" miteinander ausgestanden und seid euch sicher, dass ihr zusammenbleiben wollt.

Heute nun macht ihr den letzten Schritt, der zu einer echten ehelichen Gemeinschaft nach dem Gesetz gehört. Ihr gebt euch das Eheversprechen durch das Ja-Wort.

Es fällt mir schwer, die Wünsche zu eurem künftigen Eheleben richtig zu formulieren und zitiere daher die Worte von Herich Wiebke:

Ich will
jeden Tag ein Stück mit dir gehen,
etwas dir geben,
dir sagen wie froh es mich macht,
an deiner Seite zu leben.
Deine Zuneigung,
Dein Verständnis
und deine Stärke zu spüren.


Diese Zeilen beinhalten all das, was eine gute Ehe ausmacht, auch wenn der Alltag wieder eingekehrt ist.

Wir alle, die heute hier anwesend sind, wünschen euch für eure Ehe nur das beste, und dass all eure Hoffnungen und Erwartungen in Erfüllung gehen und dass ihr nie zu den sogenannten "Erledigten" zählt.


Ich bitte euch jetzt aufzustehen!

Nun meine Frage an dich, Herr ...., willst du mit Frau ..... die Ehe schließen ,dann antworte bitte mit "Ja".

Nun meine Frage an dich, Frau ...., willst du mit Herrn .... die Ehe schließen, dann antworte auch du bitte mit "Ja".

Da ihr nun beide meine Frage unter Beisein der Trauzeugen mit "Ja" beantwortet habt, stelle ich fest, dass ihr damit kraft Gesetz rechtlich verbundene Eheleute seid.
Ich freue mich, euch als erster gratulieren zu können.






 
zurück zur Übersicht