logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (365)



Ich darf Sie herzlich zu Ihrer Ziviltrauung begrüssen und freue mich sehr, diese Trauung vorzunehmen.

Ebenfalls herzlich begrüssen darf ich die Trauzeugen, die Dolmetscherin und die Eltern.

Bereits vor einiger Zeit haben Sie das Gesuch um Vorbereitung zur Eheschliessung auf dem Zivilstandsamt eingereicht. Das gesetzlich vorgeschriebene Vorbereitungsverfahren haben wir in Emmen durchgeführt und abgeschlossen. Wir haben festgestellt, dass alle Voraussetzungen erfüllt sind und für die heutige Ziviltrauung nichts mehr im Wege steht.

Sie sind bereit, ihren Lebensweg gemeinsam zu gehen und dies mit der Ziviltrauung, heute, am zu bekunden.

Eine Ehe einzugehen bedeutet, ein Lebenskapitel abzuschliessen und gleichzeitig ein neues Lebenskapitel zu öffnen. Der Start in einen neuen Lebensabschnitt bringt freudige Erfahrungen und auch leider andere mit sich. Zwar gibt man einen Teil seiner persönlichen Freiheit auf. Aber der innere Wert, den man durch eine intakte Ehegemeinschaft erhalten kann, wiegt diese Einbusse bei weitem auf.

Entscheidungen müssen nun gemeinsam gefällt werden und für grössere Geschäfte ist immer die Zustimmung beider Ehegatten erforderlich.

Aber es ist auch schön, immer jemanden im Rücken zu haben, der hilft, die Verantwortung für einen Entscheid mitzutragen. Der hilft Lösungen zu finden, Fehler behebt - oder dort beruhigt wo Unruhe herrscht oder Lebhaftigkeit bringt, wenn Langeweile herrscht und beschwichtigt, wenn Euphorie überbordet.

Das Leben zeigt immer wieder, dass man etwas wagen muss, um etwas gewinnen zu können. Und so ist es auch mit der Ehe. Es braucht eine gewisse Entschlossenheit, auf dem Zivilsandsamt vorzusprechen, aber die Meisten gewinnen mit diesem Schritt.

Für einen gemeinsamen Lebensweg braucht es Vertrauen, Toleranz, Ehrlichkeit und ganz viel Disziplin.

Natürlich wissen wir alle, dass wir ohne Disziplin nichts erreichen können. Sie ist die Grundlage für alle unsere Ziele.
Aber schön zu hören ist auch die Aussage, dass die Hälfte des Lebens bereits Glück ist, Glück ohne eigenes Zutun? Nein so einfach ist es sicher nicht.

Glück kann man nur haben, indem man etwas dafür tut. Ohne eigene Initiative, Arbeit etc. hat das Glück keine Möglichkeit in unserem Leben zu begegnen. Bei der Verwirklichung von Plänen ist es aber dann gut möglich, dass das Glück uns zur Seite steht.

Oftmals sehen wir das Glück auch nicht auf den ersten Blick, müssen tiefer graben um es zu erkennen. Wesentlich sind die kleinen Glücksmomente, die erkannt werden wollen, den sie sind häufig. Grosses Glück, wie das Finden eines Partners, mit dem man sich versteht, mit dem man seine Zeit, sein Leben verbringen will, erleben wir weniger oft. Zum Halten dieses Glücks brauchen wir Disziplin, ebenso zum Halten der Liebe.

Zum gemeinsamen Leben gehört viel Liebe, denn nur wer Liebe bekommt, ist glücklich, zufrieden und kann auch Liebe wiedergeben.

Leider ist das Leben nicht immer voll Sonnenschein und ungetrübtem Glück. Wir können es nicht verhindern, dass Pech und Trauer in unserem Leben begegnet. Natürlich nehmen wir Glück, Freude und Liebe viel lieber an, und diese Gefühle bekommen uns viel besser. Aber auch die schlechten Zeiten gehören zu unserem Leben und sie haben auch ihre Aufgaben. Aber meistens bringt uns das Durchwandern einer schlechten Zeit auch weiter.

Der Partnerschaft kann oftmals mit der gemeinsamen Lösung eines Problems wieder ein Auftrieb gegeben werden, es ist befriedigend zu merken, dass die Partnerschaft auch Probleme meistern kann und wie schon ein alter Spruch sagt, ist geteiltes Leid halbes Leid.

Wie gut tut es, wen man seine Sorgen einem verständnisvollen Partner anvertrauen kann, manchmal nicht um gute Ratschläge zu erhalten, sondern nur um sein Herz auszuschütten, um angehört und ernst genommen zu werden.

Und wie ist es nach heftigen Stürmen in der Beziehung? Es scheint dann immer wieder die Sonne über uns und unsere Herzen können wieder hüpfen. Wie oft kommt es vor, dass wir unserem Partner ein freudiges Ereignis mitteilen dürfen und Ihn mit unserer Freude anstecken können.

Gemeinsam Erleben und Teilen von Freude und Leid sind meiner Meinung nach wesentliche Elemente, um die Liebe zueinander zu erhalten, ja gar noch wachsen zu lassen. Wie schön ist es nach einiger Zeit festzustellen, dass die liebe noch tiefer geworden ist, obwohl hie und da ein Sturm durch die Beziehung brauste.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen, dass Sie auf Ihrem gemeinsamen Lebensweg viel Glück, Freude und Liebe erfahren, diese Momente erkennen und geniessen können, dass Sie allenfalls auftretenden Sorgen gemeinsam lösen können und Ihre so gestärkte Liebe noch tiefer und unverwundbar wird.


Heute ist Ihr Hochzeitstag und ich hoffe, Sie werden ihn auch in den nächsten Jahren nicht vergessen und ab und zu daran denken, was Sie einander heute versprechen. Geniessen Sie die Ehegemeinschaft und tragen Sie sorge zueinander.


Trauakt:

 
zurück zur Übersicht