logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (370)

Sehr geehrte Brautpaar, werte Eltern, Trauzeugen und
Gäste,



Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt
und der uns hilft zu leben.

Dieser Satz hat viel wahres, wenn eine große Hochzeitsgesellschaft, so wie heute, hier herein kommt, alle festlich gekleidet, besonders unser Brautpaar, liegt schon ein gewisser Zauber, ein besonderer Flair in der Luft und vielleicht auch ein bisschen Aufregung und zwar auf beiden Seiten.
Und so sollte es auch sein.


Ich begrüße Sie daher alle ganz herzlich und freue mich, dass
ich zwei gebürtige Thüringer, die Ihren Lebensmittelspunkt jetzt in Bayern gefunden haben ein kurzes Stück aus dem bisherigen Leben hinaus, in ein neues Leben als Eheleute begleiten darf.


Es ist ihnen beiden anzumerken, dass Sie sich auf Ihren Hochzeitstag gefreut haben, auf den Tag an dem Sie öffentlich bestätigen, dass Sie sich trauen oder sich zutrauen, Ihr Leben miteinander zu teilen


Für Sie beide ist es auch keine Angelegenheit, die Sie im Stillen feiern wollen, sondern es sollen alle, die Ihnen am Herzen liegen, an
Ihrem Glück teilhaben.





Aus meiner Erfahrung ist es auch immer ein besonderes Fest für die Eltern des Brautpaares. Sie freuen sich, dass die Tochter oder der Sohn einen Partner, eine Partnerin gefunden hat. Ich hoffe, Sie fassen die Hochzeit nicht als Verlust der Tochter oder des Sohnes auf, sondern als Erweiterung der Familie. Sie gewinnen eine Schwiegertochter beziehungsweise einen Schwiegersohn dazu.

Sie wissen, verehrtes Brautpaar, wie Ihre Beziehung entstanden, gewachsen und intensiv geworden ist.
Wenn Sie sich vielleicht zurückerinnern, an die ersten Tage Ihrer Beziehung, werden Sie wohl feststellen, dass die Faszination eine wichtige Rolle spielte.

Sie sind aufeinander aufmerksam geworden, haben sich den anderen sich den anderen gemerkt und sich gegenseitig gefallen, aber vieles war noch unausgesprochen.
Sie haben sich öfter gesehen, einander viel erzählt und schöne Stunden, auch mit Freunden erlebt.
Und dann kam sicher auch der Augenblick, als Sie beide noch mehr füreinander empfanden, als nur Freundschaft, denn auch die Liebe hat Sie beide zusammengeführt, Ihre Liebe zu einem anderen Menschen und dessen Liebe zu Ihnen.

Das tägliche Zusammenleben hat Ihre Beziehung zu einander
konkretisiert, und ist umfassender geworden. Sie haben die vielfältigen Möglichkeiten entdeckt und erkundet, durch die sich Ihre Beziehung zueinander ausdrückt.
Von den gemeinsamen Interessen, von den Gesprächen über die Lebenseinstellungen und den Lebenssinn bis hin zur Gestaltung Ihrer gemeinsamen Zukunft.


In dieser Phase des Kennenlernens sind Sie auch auf Ihre Verschiedenheiten gestoßen. Sie haben erfahren, dass der Partner über manches ganz anders denkt als Sie.
Gespräche waren notwendig, Kompromisse zu finden oder sonst wie mit den Verschiedenheiten klar zu kommen.
Jeder musste sich ein Stück dem anderen anpassen und auf ihn eingehen.


Und das so eine Beziehung von Mensch zu Mensch, gerade heute vielen wichtig ist, ist eigentlich nicht verwunderlich. Denn unsere Lebensumwelt ist doch ziemlich unpersönlich, kalt und hektisch geworden. Alles verändert sich schnell, fest gefügte Strukturen in
unserem Sozialgefüge lösen sich auf und neue Techniken erobern die Welt.

So sehr wir auf der einen Seite darauf gespannt sind, was sich an Neuem entwickelt, so sehr möchten wir aber auch, dass einiges Bekannte und Bewährte bestehen bleibt.
Denn wir alle brauchen auch einen Ruhepol, ein paar Gewissheiten,
Nähe und Verständnis.


Wir brauchen, um es mit einem etwas altmodischen Begriff zu bezeichnen, Geborgenheit und diese Geborgenheit findet man dort,
wo man Liebe erfährt und das wird Ihnen die Ehe vermitteln und Ihnen damit etwas geben, was gerade heut von großer Bedeutung ist.


Und gerade dieses Zuhause, was Sie sich bereits vor einiger Zeit, natürlich entsprechend ihrem Vorstellungen geschaffen haben, sollte zu einem Ort der Ruhe, der Geborgenheit und der Zuflucht werden, zu einer Insel im Getriebe der Welt.



Hier können und sollten Sie sich beide vor Stress und Hektik zurückziehen und wieder auftanken.
Sie können vor der Außenwelt die Türe schließen und sich Ihren persönlichen Interessen widmen. Sie werden sich Ihre eigene private Welt aufbauen, in der Sie Zufriedenheit finden und neue Kraft für den Alltag.


Jeder sollte dem anderen zuhören, wenn er erzählt was ihm bei der Arbeit oder sonst wo begegnet ist, womit er sich beschäftigt und wofür er sich interessiert oder was Ihn bekümmert.
Und weil Sie einander vertrauen, können sie über alles offen reden, können ihre Schwächen zugeben, weil Sie wissen, dass Sie beim anderen gut aufgehoben sind.



Sie müssen nicht ständig vorgeben, stark, toll und perfekt zu sein, sondern werden so akzeptiert, wie Sie sind, als Mensch mit
Stärken und Schwächen, mit kleinen Fehlern und großen Vorzügen.




Und vielleicht sind es gerade auch diese Fehler und kleinen
Schwächen, die einen Menschen liebenswert machen, und um deretwillen man Ihn umso mehr liebt.
Mann muss sich dessen nur bewusst sein und den anderem so annehmen wie er ist.







Aber einen Menschen lieben, heißt einwilligen, mit Ihm alt zu werden,
Genau dazu, wollen sie sich heute entscheiden und damit ist nichts anderes gemeint, dass die Liebe zu einem anderen Menschen etwas ist, das auf Dauer angelegt ist. Wenn ich einen Menschen liebe, dann will ich mit ihm ein Leben lang zusammen sein.

Ich fühle mich nicht nur zu ihm hingezogen, solange er jung und strahlend schön ist, sondern auch dann noch, wenn die ersten Falten kommen. Das heißt, was ich am anderen schätze, ist seine ganze Persönlichkeit. Sein Wesen, seine Verhaltensweisen, auch seine Art, auf mich einzugehen. Also Eigenschaften, die altersunabhängig sind.

Wenn ich einen Menschen liebe, dann lasse ich mich ganz auf ihn ein und ich bin neugierig darauf, wie er sich weiterentwickeln wird. Einen Menschen lieben heißt, nie das Interesse an ihm zu verlieren.

Und wenn ich einwillige, mit ihm alt zu werden, ist damit auch gemeint, ebenso die dunklen Tage des Lebens mit ihm teilen zu wollen. Im Leben gibt es immer wieder schwierige Situationen, die es zu meistern gilt.
Manches Ereignis löst Trauer, Wut oder Hilflosigkeit aus. Gerade dann ist es wichtig, einen treuen Partner an der Seite zu haben, der mit einem die schlimme Zeit durchsteht, der einen tröstet und neuen Mut gibt.
Und hier trifft wohl das bekannte Sprichwort:
Geteiltes Leid ist halbes Leid. zu


Es heißt aber auch:
Geteilte Freude ist doppelte Freude.

So werden Sie beide gerade heute feststellen, dass Ihre Hochzeit zu einem besonderen Erlebnis wird, weil alle daran teilhaben. Jeder trägt auf seine Weise dazu bei, dass dieser Tag sich von anderen Tagen in Ihrem Leben abhebt. Auch hinterher, wenn Sie die Photos (und den Videofilm) anschauen, werden Sie feststellen, dass auch dann geteilte Freude doppelte Freude ist. Ein Fest wird auf diese Weise unvergesslich.

Manchmal ist es aber auch ganz wichtig, dass ein Partner etwas alleine, oder mit den besten Freunden unternimmt. Auch dies kann die Partnerschaft bereichern, zum Beispiel dadurch, dass man sich das Erlebte hinterher erzählt. So bleibt die Freude nicht bei einem Partner allein, sondern springt wie ein Funke über.


Liebe besteht nicht darin, in den anderen hineinzustarren, sondern darin, gemeinsam nach vorn zu blicken.
Sie haben sich auch bisher nicht nur aufeinander fixiert, denn das würde Stillstand und Abkapselung von der Wirklichkeit bedeuten.


Stattdessen haben Sie sich auf viele Gebiete und Aufgaben sowie auf andere, ganz unterschiedliche Menschen konzentriert und sich dabei selbst weiterentwickelt. Aufgrund der vielseitigen Interessen und den reichen verwandtschaftlichen und freundschaftlichen Beziehungen, auch Ihrer Eltern und Geschwister, wird es Ihnen auch weiterhin gelingen, gemeinsam nach vorn zu blicken.



Erhalten Sie sich daher Ihren Familiensinn.
Auch sie beide brauchen Ihre Familien, die auch weiterhin fest an Ihrer Seite stehen und Ihnen immer helfen werden. Und die Familien freuen sich, auf die gelegentlichen Besuche oder die aktive Unterstützung die Sie durch Sie erfahren.


Dass Ihr Leben mit dem Ehepartner, den Verwandten und Freunden in steter Harmonie und ungetrübter Gemeinsamkeit verläuft, das wage ich nicht zu wünschen.
Aber dass Sie viele schöne Stunden miteinander verbringen, es Ihnen nicht langweilig wird, Sie immer neue Seiten an Sich entdecken und nach einem Streit die Versöhnung nicht vergessen, dass wünsche ich Ihnen.


Und für dunkle Stunden wünsche ich Ihnen die Eigenschaften der Sonnenblume, die ihr Gesicht dem Licht zuwendet, damit die Schatten hinter sie fallen.


Ihr individueller Lebensweg hat Sie geprägt, viele haben dazu beigetragen, Ihre Eltern, Verwandten, Lehrer und Freunde, die einen stärker, die anderen schwächer. Sie sind unterschiedlich und jeder für sich einmalig geformt.
Auf Ihrem gemeinsamen Lebensweg werden Sie sich fortan gegenseitig formen und prägen.





Der heutige Tag ist ein guter Anlass nicht nur für Ausblicke, sondern auch für Rückblicke
Sie sollten heute noch einmal den Blick zurück in die Jahre Ihrer Kindheit und Jugendzeit werfen, aber sicher nicht in Wehmut, sonder voll Stolz.
Denn gerade diese Jahre waren für Sie Richtungweisend für den Start in eine gemeinsame Zukunft und dies geschah nicht im Selbstlauf.
Und wenn Sie heute im Mittelpunkt der Familie stehen, so vergessen Sie nicht, dass Sie sich auch durch die Fürsorge und Formung Ihrer Eltern, unter dem Schutz und der Geborgenheit Ihres Elternhauses und durch die kleinen und großen, liebenswerten Opfer, die für Ihre Gesundheit, für Ihr Wohlgehen und Ihre Ausbildung gebracht wurden, zu den Menschen entwickeln konnten, die Sie heute sind.

Und ich weiß, dass Sie Ihren Eltern keine größere Freude bereiten,
wenn Sie beide glücklich werden und eine gute Ehe führen.


Und so sollte diese Stunde zugleich eine Stunde des Dankes aber
auch der Verpflichtung sein, jederzeit den in Sie gesetzten Erwartungen gerecht zu werden.
Die gute Erziehung, die Sie beide ohne Zweifel durch Ihre
Eltern erfahren haben, gibt Ihnen die Kraft ein eigenes,
verantwortungsvolles Leben zu führen.


Deshalb sei Ihren Eltern, gerade heute und in diesem Augenblick,
nochmals herzlich gedankt.
Dank für all die kleinen und großen Freuden, so manch hilfreiche Unterstützung, aber auch für so manch durchwachte Nacht und für all die Liebe und Fürsorge, die Sie von ihnen empfangen haben.




Daher möchten Ihnen verehrte Familie ..... und .........
......... und ........ diesen kleinen Blumengruß als ein äußeres Zeichen der Wertschätzung und Dankbarkeit überreichen.
Verbunden damit Ihre neu gewonnene Tochter bzw. Sohn
auch weiterhin freudig in Ihren Familien zu empfangen.



Liebes Brautpaar,

Es sind nicht die großen Taten, die Sie fürs Leben zusammenschweißen, sondern mehr die unscheinbaren Gesten.
In einem Gedicht von Wiebke Herich kommt das auch zum Ausdruck

Nur einen Augenblick Zeit haben
für ein Gespräch
für einen Händedruck
für in Lächeln


Nur einen Augenblick Zeit haben
für den Anderen
für seine Gedanken
für seine Ängste
für seine Freude.


Diese kleinen Augenblicke Zeit, halten Ihre Beziehung immer lebendig, lassen die Faszination füreinander bis ins hohe Alter andauern.
Ich wünsche Ihnen, dass Sie alles, was noch so kommt im Leben,
gemeinsam bewältigen und das es viele Stunden des Glücks in Ihrem
Leben gibt, die Sie gemeinsam genießen können.



 
zurück zur Übersicht