logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (373)

Begrüßung, Einleitung


Liebe ..........................., Lieber......................
Ich begrüße euch, eure Trauzeugen und Hochzeitsgäste zu eurer standesamtlichen Trauung sehr herzlich.

Als Standesbeamter ist man immer wieder gefordert, zeitgemäße Inhalte für die Hochzeiten zu finden.



Hauptteil: Toleranz

Eine wichtige Grundlage für eine funktionierende Partnerschaft ist meiner Meinung auch die Toleranz
Sicherlich ist es nicht immer leicht dem Partner bzw. der Partnerin gegenüber tolerant zu sein. Ihr habt bisher sicher viel Verständnis für die Anliegen des anderen aufgebracht.
Im Leben gibt es manchmal Dinge die unangenehm und richtig lästig werden können, aber wenn ihr diese mit Lob und Anerkennung honoriert macht Ihr sie erträglicher.
Gerade in solchen Situationen wollt ihr zum Ausdruck bringen, wie sehr, Ihr Euren Partner mit all seinen Stärken und Schwächen schätzt.

Es ist daher ein sinnvolles Ziel, im täglichen Leben Rücksicht zu nehmen dem Partner und der Partnerin in menschlicher Weise zu begegnen und ihm bzw. Ihr die notwendige Achtung entgegen zu bringen.

Hauptteil "Zeit"


Zeit.
Zeit ist das wertvollste Gut das wir besitzen.
Mit der Zeit ist es ebenso wie mit dem Geld. - wir wollen möglichst viel davon haben, und wir können eigentlich gar nicht genug davon bekommen, und doch kommt es nur darauf an, was wir damit machen.

Zeit ist aber mehr Wert als Geld - denn Zeit ist Leben.
Ich wünsche Euch Zeit für die Freude, denn die Freude ist die Quelle des Glücks.
Ich wünsche Euch Zeit für Humor, denn ob Ihr den Tag in tierischem Ernst oder mit einem lächeln angeht, ändert nichts an den Aufgaben die ihr jeden Tag zu lösen habt.
Ich wünsche Euch Zeit zum träumen und wünsche euch Zeit um Worte zu finden, denn ein gutes Gespräch, das suchen und finden der richtigen Worte kann unterhalten, entlasten, mitteilen und die Seele streicheln.
Versucht euch aber auch die Zeit zum zuhören und zum innehalten zu nehmen.

Wenn Ihr eines Tages gefragt werdet, was Ihr aus Eurer Zeit gemacht habt, dann wäre es gut, wenn Ihr sagen könntet, wir haben sie ausgefüllt.
Nicht nur sie verrinnen lassen und abgewartet, sondern ihr Leben gegeben, sie eingetauscht gegen Erfahrungen, Erlebnisse, Lachen, Weinen, Staunen und Bewundern.

Die Zeit einfach für uns genützt.

Konsens:

Ich wende mich nun den gesetzlichen Bestimmungen zu, und stelle fest, das alle rechtsgültigen Voraussetzungen für eine Ehe gegeben sind, und bitte euch dazu aufzustehen.
Ich frage dich .............................., willst du die Ehe mit .................... eingehen, dann antworte mir bitte mit ja.
Ich frage auch dich ......................, willst du die Ehe mit .................... eingehen,
dann antworte mir bitte mit ja.

Indem Ihr meine Frage mit JA beantwortet habt, stelle ich fest, dass ihr nunmehr rechtskräftig verbundene Eheleute seid.

Zum äußeren Zeichen der Verbundenheit nehmt bitte den Ringwechsel vor.

Ihr dürft euch jetzt einander küssen. - (setzen)

Ganz offiziell heißt es, zum jederzeitigen Beweis des bedeutungsvollen Beginnes Eures gemeinsamen Lebensabschnittes wird Euer Versprechen in das Ehebuch der Gemeinde ..........................eingetragen.
Ich werde nun das Ehebuch, wo euer Ja-Wort schriftlich festgehalten wird, verlesen. Anschließend wird es von Euch, den Trauzeugen und von mir besiegelt. Sollte sich ein Fehler eingeschlichen haben, bitte ich Euch dies zu sagen.

Ehebuch verlesen, Anwesend waren,....

Unterschriften.


 
zurück zur Übersicht