logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (375)

Kurzrede, Brautleute sind weitgehend unbekannt:

Ich möchte Sie zunächst recht herzlich hier im Trauzimmer des Standesamtes .... begrüßen.
Sie alle sind heute hierher gekommen, um dabei zu sein, wenn Frau ... und Herr... sich das Ja-Wort geben, um damit die Ehe zu schließen.
Wie Sie mir bei der Anmeldung erzählt haben, kennen Sie beide sich bereits ... Jahre und wohnen auch schon seit einiger Zeit zusammen.
Sie hatten also Gelegenheit, sich gegenseitig kennen zu lernen; sie wissen um die Vorzüge Ihres Partners/Ihrer Partnerin und auch um die kleinen Schwächen.

Sie haben auch ein gemeinsames Hobby, nämlich ...., dem Sie sich in Ihrer Freizeit widmen und das Ihnen beiden neben der Familie und den Freundeskreis ein angenehmes soziales Umfeld bietet.

Durch Ihr Zusammenleben in besonderen Situationen wie im Alltag mit all seinen Facetten konnten Sie sich ein Bild machen von dem Menschen, dem Sie nun gleich das Ja-Wort geben werden.
Aufgrund Ihrer Erfahrungen miteinander sind Sie sich sicher: Wir beide gehören zusammen und wollen zusammen bleiben. Sie möchten Ihre Partnerschaft mit der heutigen Eheschließung in eine dauerhafte Lebensbeziehung, eine Ehe umwandeln.

Damit Sie sich also nun das Ja-Wort geben können, darf ich Sie beide bitten, aufzustehen.

(Entgegennahme des Ja-Wortes von beiden Brautleuten, schriftlicher Teil: Ehenamenserklärung, Heiratseintrag)

Ich darf Ihnen beiden als Erste gratulieren zu Ihrer heutigen Eheschließung und Ihnen das Stammbuch aushändigen. Darin finden Sie eine Heiratsurkunde und eine beglaubigte Abschrift des Familienbuches, das ich soeben angelegt habe.
Ich wünsche Ihnen und Ihren Gästen noch einen schönen Tag, eine schöne Feier und alles Gut für Ihre Zukunft.

(Gratulation und Verabschiedung)




 
zurück zur Übersicht