logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (378)

Zur standesamtlichen Trauung begrüße ich sehr herzlich
Frau .. und Herrn..sowie beide Trauzeugen (und alle Anwesenden).

Voltaire sagte einst:
Die Liebe ist ein Stoff, den die Natur gewebt und die Phantasie bestickt hat.

Es liegt alleine an Ihrer Phantasie wie Sie Ihre Ehe
in Zukunft gestalten werden.

Sie werden sich im Prozess des Miteinanders gegenseitig entdecken, jeden Tag neu & jeden Tag anders.

Das Glück auf Ihrem Weg ist ein Mosaikbild, das aus lauter unscheinbaren kleinen Freuden zusammengesetzt ist.

Als kostbare Wegbegleiter möchte ich Ihnen mitgeben:
Einen Mosaikstein mit Rücksicht, einen mit Vertrauen & Verständnis, sowie auch einen Weiteren für die Wichtigkeit der gemeinsamen Erlebnisse.

Rücksicht öffnet die Augen, macht sehend und aufmerksam.
Das Sehen des anderen führt Sie von sich weg, der Ehepartner gerät dadurch in den Mittelpunkt Ihres Blickfeldes,.

Der gemeinsame, zukünftige Weg wird vor allem durch das gegenseitige Vertrauen, geebnet und gangbar.

Glück ist, wenn man verstanden wird.

Nicht da ist man daheim, wo man seinen Wohnsitz hat, sondern da, wo man verstanden wird.

Sie werden auf Ihrem Weg viel sehen & vor allem viel erleben.

Gerade die gemeinsamen Erlebnisse sind es, die einander verbinden.

Denn gemeinsam Erlebtes ist doppelt erlebte Freude.
Und eine zurückgelegte Wegstrecke ermutigt
zu weiteren Etappen des gemeinsamen Weges.

Eine Ehe ist nicht nur ein kostbares Geschenk,
sondern auch eine andauernde Aufgabe,
die von liebenswürdigen Kleinigkeiten geprägt wird.

Die Liebe verausgabt sich nicht.
Je mehr Sie geben, desto mehr bleibt Ihnen.


KONSENS


In gemeinsamen Stunden, Tagen & Jahren werden Sie Ihr Leben verbringen.

Und in jedem Jahr wird dieser heutige Tag eine Besonderheit für Sie Beide sein.

Und ich wünsche Ihnen von Herzen einen wunderbaren, unvergesslichen Hochzeitstag !!!


 
zurück zur Übersicht