logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (381)

Liebes Brautpaar, Liebe ....., Lieber H..... verehrte Trauzeugen, geschätzte Hochzeitsgäste!

Ich begrüsse euch hier als Standesbeamter der ..... und heiße euch herzlich willkommen.

Ich selbst bin seit dem Jahre 2003 glücklich verheiratet und bin gerne bereit ein paar Geheimnisse preiszugeben wie eine Ehe glücklich und vor allem von beiden Partnern gelebt werden kann.

Einleitung:

Liebe ...., Lieber ....., bis zu dem heutigen Tag, an dem die Ehe offiziell besiegelt wird sind eine Menge Vorbereitungen zu erledigen. So stressig diese Zeit auch sein mag, überwiegt jedoch die Freude dem Partner das Ja-Wort aussprechen zu können.

Auch ich freue mich, das Glück zweier Menschen miterleben zu dürfen und sie bei dem ersten Schritt in ihr gemeinsames Leben zu begleiten.

Drum prüfe, wer sich ewig bindet, dieser Grundsatz findet sich auch in eurer Beziehung, genauer gesagt seit dem Frühling 1994 habt ihr euch kennen und auch lieben gelernt, wieder.
Höhen und Tiefen gibt es in jeder Beziehung. Ich meine aber, dass dadurch die Partnerschaft intensiver wird, weil man den anderen mit jedem Tag näher kennen lernt und so den Widrigkeiten aber auch den angenehmen Dingen im Leben entgegen treten oder gemeinsam erleben kann.


Hauptteil 1:


Es liegt mir fern, euch Belehrungen für die Ehe zu erteilen, aber einen Ratschlag aus meiner, wie ich meine glücklichen Ehe ist, dass ein wichtiger Grundstein für eine gutfunktionierende Partnerschaft, dass Bestreben um eine gemeinsame Lösung ist. Die gemeinsame Lösung zeigt sich des öfteren auch in Form eines Kompromisses.

Was ist aber nun ein guter Kompromiss? (kurze PAUSE)

Eine orientalische Weisheit sagt dazu:
Ein guter Kompromiss ist, einen Kuchen so zu teilen, dass jeder glaubt das größere Stück bekommen zu haben.

Hauptteil 2:

Ein weiterer wichtiger Bestandteil einer Ehe ist das Vertrauen, denn das Vertrauen ist die Grundlage jeder Beziehung.
Ohne Vertrauen kann auch eure Beziehung nicht auskommen. Das heißt für euch beide zum Beispiel: nicht hinterfragen zu müssen, was der andere macht, wenn er oder sie etwas alleine unternimmt. Die Erzählungen oder Begründungen ihres Partners als richtig anzunehmen und nicht anzuzweifeln.
Ihr braucht keine Angst zu haben, dass der andere etwas tut, was ihr nicht wollt oder euch verletzt.
Vertrauen ist kostbar wie ein feines Kristallglas, geht sorgsam damit um, denn es kann leicht zerbrechen. Ein enttäuschtes Vertrauen ist nur schwer wieder zu kitten.


In diesem Sinne wende ich mich nun den gesetzlichen Bestimmungen zu.


Konsensgespräch:

Ich stelle fest, dass keine Ehehindernisse vorhanden sind.

Ich ersuche das Brautpaar für die Abgabe der Erklärung aufzustehen.

Ich bitte auch die Trauzeugen aufzustehen.



Ich frage Dich, ....., willst Du die Ehe mit ...... eingehen, dann antworte bitte mit ja.

Ich frage Dich, ....., willst Du die Ehe mit ............. eingehen, dann antworte bitte mit ja.

Nachdem Ihr meine Frage mit ja beantwortet habt, stelle ich fest, dass Ihr nunmehr rechtmäßig verbundene Eheleute seit.


Zum äusseren Zeichen der Verbundenheit nehmt bitte den Ringwechsel vor.


Du darfst deine Ehefrau nun küssen.

Ich verlese nun die Eintragung im Ehebuch, und bitte danach um die Unterschriften der Eheleute sowie der Trauzeugen.

Schluss:

Liebes Brautpaar .............!

Es gibt viele Gründe, eine Ehe einzugehen. Doch eine wesentliche Rolle spielt immer, dass zwei Menschen sich ihr Leben gemeinsam aufbauen wollen.
Ihr habt gemeinsame Ziele und Wünsche; ihr habt ähnliche Vorstellungen davon, wie ihr euer Leben gestalten wollt. Und ihr habt bereits erfahren, dass ihr gut miteinander auskommt und dass ihr in vielem übereinstimmt oder euch gut ergänzt.

Was das Leben auch bringen mag, Ihr werdet es zusammen erleben und gemeinsam versuchen, aus allem das Beste zu machen. Und dieses Miteinander ist wohl das beste Rezept für eine Ehe.

In diesem Sinne darf ich Euch und euren gemeinsamen Kindern Christopher und Lisa, alles Gute, Gesundheit und Erfolg für den weiteren Lebensweg wünschen.

Zum Abschluss übereiche ich euch die Heiratsurkunde, mit den besten Wünschen des Bürgermeisters.

 
zurück zur Übersicht