logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (389)

Liebes Brautpaar,
liebe Trauzeugen,
Liebe Familie , liebe Familie ,
sehr vereehrte Hochzeitsgäste,
ich darf Euch als Standesbeamtin der Gemeinde recht herzlich zur standesamtlichen Trauung, begrüßen.


Lieber , liebe !
heute ist es soweit, der wohl wichtigste Tag in eurem gemeinsamen Leben ist gekommen.

Wichtige Bestandteile einer Ehe sind:
LIEBE, GEBORGENHEIT und VERTRAUEN.

LIEBE
Die Liebe spielt wohl für jeden von uns im Leben eine ganz besondere Rolle.....
Falls es irgendetwas Besseres gibt, als geliebt zu werden, dann ist es, selbst zu lieben.......Liebe bedeutet, jemanden zu haben, der unsere Vergangenheit versteht,...... an unsere Zukunft glaubt .......und uns so nimmt wie wir sind......

GEBORGENHEIT...
bedeutet zu wissen, dass jemand da ist, auf den man sich verlassen kann.... nicht nur in guten, sondern auch in schlechten Zeiten;
wenn man nach Hause kommt und mit dem Partner über die Erlebnisse des Tages sprechen kann.
wenn man in den Arm genommen wird und sich geliebt und angenommen fühlt.....
.......das sind Werte, die unbezahlbar sind.


DAS VERTRAUEN
Vertrauen ist eine allgemeine Grundlage für eine glückliche Ehe.
Es ist die Erfahrung sich aufeinander verlassen zu können, um zu zweit gut durchs Leben zu fahren.
Vertrauen bedeutet dem Partner Rückhalt zu geben,...und dadurch Probleme, welche in jeder Gemeinschaft entstehen können,....
gemeinsam zu lösen.

Ihr beide habt nun so einen Menschen gefunden......

Wenn ihr Euch heute das JA-Wort gebt, übernehmt ihr eine große Verantwortung.
Ihr seid nun nicht mehr nur für Euch selbst, sondern auch für Euren Partner verantwortlich.
Verantwortung wird manchmal mit Last, Mühe und Pflicht gleichgesetzt.
In eurem Fall heißt Verantwortung jedoch, einander zu vertrauen, zu helfen, zu unterstützen und zu respektieren.

Ich möchte Euch nun einen Spruch vom Autor St. Exupery weitergeben,...
Er hat gemeint:
„Die wirkliche Liebe beginnt dort, wo keine Gegengabe mehr erwartet wird.“

Dieser Spruch mag für viele Situationen im Leben gelten, ...
und für eine gilt er ganz besonders:
Gerade im Haushalt und innerhalb der Familie verlangt das Leben viele kleine Arbeiten ab, meistens sind es Arbeiten die man für den Partner und für die Kinder verrichtet.
Und wenn man gerade in diesen Situationen nicht erst lange fragt, wozu man das eigentlich macht oder was man dafür bekommt, sondern wenn man es einfach macht, um dem anderen eine Freude zu bereiten, dann glaube ich....hat St. Exupery recht wenn er sagt:

!Wirkliche Liebe beginnt dort, wo keine Gegengabe mehr erwartet wird!
...........................
Mit dem Gang zum Standesamt.......seid Ihr beide an einem Ziel angelangt, einem Ziel, das zugleich ein Anfang ist.
Denn das Happy End ist ja kein Ende sondern der Beginn eines gemeinsamen Weges.
.....................

Ich wende mich nun den gesetzlichen Bestimmungen zu:

Ich darf Euch nun bitten aufzustehen:

Ehekonsens
..................

Zum äußeren Zeichen Eurer Verbundenheit nehmt nun bitte den Ringwechsel vor.

Braut küssen.

Plätze wieder einzunehmen.

Eintrag im Ehebuch verlesen


Unterschriftsleistung unter dem Ehebucheintrag

......................................


Ich darf nun als Erste im Namen der Gemeinde , recht herzlich gratulieren und wünsche für die Zukunft alles Gute!

 
zurück zur Übersicht