logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (400)

Liebes Brautpaar !

Keine Angst - Ihr bekommt, heute nicht „LEBENSLÄNGLICH“,
sondern „ L I E B E S L Ä N G L I C H “ !

LIEBE bedeutet nicht nur, dass man einander ansieht, sondern auch, dass man gemeinsam in die gleiche Richtung blickt.
Ihr blickt in die gleiche Richtung – nämlich in die gemeinsame Zukunft als Ehepaar.

Aus diesem Grund haben wir uns heute zu einem ganz besonders freudigen Anlass , hier zusammengefunden.

Ich seid gekommen, um den Bund Eurer Gefühle und Eurer Liebe rechtlich zu besiegeln. Heute werdet Ihr versprechen, Euren Lebensweg weiterhin gemeinsam zu gehen. Ihr bekundet heute offiziell „wir zwei, gehören zusammen“.
Eine Ehe zu schließen gehört für mich zu den erfreulichsten Momenten meiner Tätigkeit - denn eine Eheschließung ist nichts Alltägliches, sondern etwas zum Feiern und ich als Eure Standesbeamtin werde heute feststellen und beurkunden, dass Ihr mit Eurem Jawort rechtlich verbundene Eheleute seid.

Das kleine unscheinbare Wörtchen \"Ja\" - heute ist es von sehr großer Bedeutung.
Heute sagt Ihr bewusst \"Ja\" zum Partner.

Ihr möchtet Euch fest binden und nicht mehr länger nur als Lebenspartnerin oder Lebenspartner gelten, sondern als Ehefrau und Ehemann.

Dies beweist auch einem Außenstehenden, dass Ihr tiefe Gefühle füreinander empfindet.

Aber nicht nur Eure Liebe wird heute legalisiert, an euer heutiges Ja-Wort knüpfen sich auch weitreichende Rechtsfolgen. Klare und bindende Gesetze bestehen und regeln somit euer weiteres Leben, denkt z.B. an das Güterrecht, das Erbrecht, das Rentenrecht usw.
In jedem Staat ist die Ehe und damit die Familie die natürliche Grundlage eines geordneten Lebens, sie genießt daher den vollen Schutz des Gesetzes.

Diese rechtlichen Gedanken stehen ja in den meisten Fällen nicht im Vordergrund bei einer Eheschließung, verändern aber mit dem heutigen Tage euer Leben in erheblichem Ausmaß, denn rechtlich gesehen geht Ihr einen Vertrag ein.
Mit diesem Vertrag schließt ihr aber auch den innigsten Bund, den zwei Menschen schließen können, oder

wie es Johann Wolfgang von Goethe ausdrückte:

„Es geht darum, einen Ring anzufügen an des Daseins unendliche Kette.“

Liebe und Treue, Achtung, gegenseitige Rücksichtnahme und Aufgeschlossenheit sind keine Relikte aus der Zeit eurer Eltern oder sogar Großeltern. Ich glaube, dass diese Attribute auch heute noch ihre Gültigkeit haben. Wir nennen sie vielleicht anders, z.B. Toleranz, Gleichberechtigung, Emanzipation, persönliche Freiheit und Achtung vor der Individualität, der Persönlichkeit, der Würde des anderen.
Das wichtigste für den Bund der Ehe sind sicher Liebe und Verständnis füreinander und die Gewissheit, dass ihr euch aufeinander verlassen könnt, jeder für den Anderen da ist, wenn ihr einander braucht.

Sicher werdet Ihr auch, wie alle Eheleute, gute und weniger gute Tage erleben. Ihr seid, wie wir alle, nicht nur von Krankheit und Unglück, von Trauer und Schmerzen bedroht, viel häufiger haben wir Langeweile, Resignation, Gedanken über die Aussichtslosigkeit einer momentanen Situation, aber auch Geldsorgen, Berufsprobleme, auseinanderstrebende Interessen und persönliche Krisen, kurz gesagt, den berühmt berüchtigten „Alltagstrott“ zu befürchten.

Die gemeinsame Überwindung dieser und anderer Alltäglichkeiten erweist sich in den meisten Ehen auf Dauer stärker als die einst so große Liebe, ja sie gibt der Liebe einen anderen, einen tieferen Sinn.
Zur Überwindung des „Alltagstrotts“ ist das Gespräch, das fortwährende intensive Gespräch der Ehepartner, dringend notwendig.
Mögt ihr in eurer Ehe immer die Kraft finden, die notwendig ist, um ein Abgleiten in Gleichgültigkeit und Missverstehen zu verhindern, darüber hinaus solltet ihr euch gegenseitig den Halt geben, den jeder von uns gelegentlich braucht, wenn einmal schwere Stunden zu überwinden sind.

Vielleicht habt Ihr Euch heute morgen daran erinnert, wie Ihr Euch kennen gelernt habt. An die erste Verliebtheit, an das Kribbeln im Bauch, an das Glück, einander zu treffen. Oder an den Moment, wo Ihr erstmals deutlich das Gefühl empfunden habt: Der ist der Richtige - beziehungsweise die ist die Richtige für mich - ich habe den Menschen gefunden, mit dem ich mein Leben verbringen möchte.
Denn:
Einen Menschen lieben heißt einwilligen, mit ihm alt zu werden.
Die Liebe zu einem anderen Menschen ist etwas, das auf Dauer angelegt ist. Wenn ich einen Menschen liebe, dann will ich mit ihm ein Leben lang zusammen sein.

Ich fühle mich nicht nur zu ihm hingezogen, solange er jung und schön ist, sondern auch dann noch, wenn die ersten Falten kommen. Wenn ich einen Menschen liebe, dann lasse ich mich ganz auf ihn ein. Ich akzeptiere ihn so, wie er ist, und ich bin neugierig darauf, wie er sich weiterentwickeln wird.

Einen Menschen lieben heißt, nie das Interesse an ihm zu verlieren.

Ein bekanntes Zitat von Friedrich Schiller lautet:
„Drum prüfe, wer sich ewig bindet,
ob sich das Herz zum Herzen findet.“

Liebes Brautpaar !

Ihr habt Euch geprüft, denn der Entschluss zu heiraten musste reifen. Ihr wolltet Euch erst gut kennen lernen und habt dann irgendwann einmal das sichere Gefühl bekommen, „diesen Menschen“ will ich an meiner Seite haben.

Eine Partnerschaft beginnt immer gemeinsam und ist gleichzeitig immer ein Wagnis. Ihr beide bringt mit Eurem „JA“ Wort heute zum Ausdruck, dass Ihr das Beste füreinander wollt und dass Euch das Miteinander sehr wichtig ist.

Dass ihr auch in Zukunft immer wieder aufs Neue
g e r n e „JA“ zueinander sagt, das wüschen ich Euch von ganzem Herzen.

Ganz wichtig in einer Ehe ist Freude schenken und Freude empfangen, denn das ist immer ein Zeichen von Lebendigkeit und Zuneigung.

Ihr seid sicher auch meiner Meinung, dass gegenseitige Zuneigung nur auf Vertrauen basieren kann.

Vertrauen bedeutet, sich etwas zutrauen, sich in Sicherheit wiegen, sich aufeinander verlassen können und über alles reden können.

Ihr müsst darauf achten, dass die Routine und die Gewohnheit des Ehe-Alltags Eure Liebe nicht auffressen. Und ihr müsst Euch bewusst sein, dass jede Entscheidung, Euch Beide betrifft. Doch dafür bekommt Ihr auch sehr viel geschenkt:

Ein Partner, der zu einem steht und immer für einen da ist, ist ein kostbares Geschenk, das Ihr nie für selbstverständlich halten dürft. Und Ihr wisst nun auch, dass es da jemanden gibt, der Euch so liebt, dass er sein ganzes Leben mit Euch verbringen will.

Ihr versprecht heute, in guten wie in schlechten Zeiten zueinander zu halten und füreinander da zu sein.

Die Liebe lebt von liebenswürdigen Kleinigkeiten.
Sie ist eine Begegnung von Gedanken, Herz und Gefühlen aber auch die drei kleinen und doch so bedeutsamen Worte „I c h l i e b e D i c h“
dürfen n i e zu kurz kommen

Zur rechten Zeit, unter passenden Umständen kann ein kleines Zeichen so viel bedeuten.

Ein paar Worte, eine bestimmte Handbewegung, die zarte Berührung, der vielsagender Blick, einige Zeilen, das Kopfnicken, aber auch Schweigen zur rechten Zeit.

Ihr beide wollt nun Eure Liebe zueinander auch gesetzlich verankern, und es freut mich, dass ich diejenige sein darf, die Euer „JA-Wort“ heute entgegennehmen darf.

Ich bitte nun alle sich von den Plätzen zu erheben, damit ich an unser geschätztes Brautpaar jene Frage stellen kann, die richtungsweisend für Ihre gemeinsame weitere Zukunft sein wird

K o n s e n s f r a g e !!!

Nachdem Ihr vor mir erklärt habt die Ehe miteinander eingehen zu wollen, freut es mich aussprechen zu dürfen, dass Ihr nunmehr rechtmäßig verbundene Eheleute seid.

Jede Liebe ist einzigartig und jede Verbindung zweier Menschen lässt neues entstehen. Eure Liebe soll nun besiegelt werden mit einem Symbol, das seit hunderten von Jahren seine Gültigkeit hat: dem RING

Tauscht nun als äußeres Zeichen Eurer Verbundenheit, Eurer Zusammengehörigkeit und Eurer Bereitschaft miteinander das Leben zu meistern die Eheringe.

Diese Ringe haben weder Anfang noch Ende und stehen für die tiefe und ewig dauernde Verbundenheit in Eurer Partnerschaft.

(Ringwechsel, Kuss)

Anlässlich Eurer Hochzeit wurde im Ehebuch unseres Standesamtes ein neuer Eintrag angelegt. Ich werde diesen Eintrag nun auszugsweise vorlesen und das Brautpaar und die Trauzeugen anschließend bitten, diesen Eintrag mit den Unterschriften zu ergänzen.

(Ehebuch vorlesen!)

Ich freue mich über Euer Ja zueinander.
Für den neuen Lebensabschnitt der Ehe wünsche ich Euch weiterhin so leuchtende Augen und glückliche Gesichter wie am heutigen Tag.

Liebes Brautpaar !

Die Liebe ist es, die Euer Leben erst lebenswert macht und die Euch Beide hier zusammengeführt hat.

Liebe ist -
einander nahe sein - ohne einander zu besitzen;
Liebe ist -
Wärme geben - ohne einander zu verbrennen;
Liebe ist -
viel voneinander halten - ohne einander festzuhalten.

Lieben ist eine Lebenskunst.
Sich in ihr zu üben ist eine lebenslange spannende Aufgabe.

„Wer den anderen liebt, lässt ihn gelten
wie er w a r , wie er i s t
und wie er s e i n w i r d.“

Wenn Ihr Euch diesen Trauspruch immer wieder sagt und gegenseitige Toleranz übt, kann nichts schief gehen.

Für den neuen Lebensabschnitt der Ehe wünsche ich Euch von ganzem Herzen: Gesundheit, Glück und reichen Segen. Möge Euer gemeinsamer Weg sich auszeichnen durch viel Stabilität und unerschütterliches gegenseitiges Vertrauen.

Außerdem wünsche ich Euch dass Eure Ehe ein Hort der Geborgenheit für Euch ist und dass Ihr bei allen Irrungen und Wirrungen, die das Leben so mit sich bringen, nie den Glauben an Euch selbst verliert und Ihr einer behüteten Zukunft zusteuert.


Außerdem wünsche ich Euch und Euren Gästen ein schönes Hochzeitsfest, heute an eurem ersten Tag als Mann und Frau denn dieser Tag soll ein ganz besonderer sein.

Schon Heinz Rühmann sagte:

„Eine glückliche Ehe ist, wenn man lieber nach Hause kommt als weggeht.“

Und vergesst nicht:

Glück ist das Einzige, das sich verdoppelt, wenn man es teilt

Herzlichen Glückwunsch !








 
zurück zur Übersicht