logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (407)

Auch wenn es heißt, dass die schönsten Liebesgedichte - nicht aufgeschrieben - sondern gelebt werden,
möchte ich die Trauung mit einem Gedicht eröffnen:

Dich finden ohne mich zu verlieren.
Mich dir geben ohne mich aufzugeben.
Dich verstehen, ohne mich zu übersehen.
So könnte es gehen. (hans kruppa)

Ja, Ein Rezept für ein perfektes Eheleben gibt es leider nicht.

Es ist nicht vorauszusehen, wie der Weg Ihrer Partnerschaft werden wird eben, holprig oder schwer begehbar.
Aber eines wissen Sie, Sie haben einen Menschen an Ihrer Seite, der Sie liebt und der für Sie da ist.

\"Lieben heißt auch, einander zum Ziel verhelfen\"

Einander zum Ziel verhelfen, heißt aber, jedem zu seinem eigenen Ziel

zu verhelfen. Entscheidend ist die Achtung und Förderung des je eigenen, ganz persönlichen Weges.

Sie sind zwei Menschen mit verschiedenen Persönlichkeiten.
Ihre Persönlichkeit ist geprägt vom Elternhaus, den Erfahrungen der Freundschaft, des Berufslebens und Ihres Lebens bisher.

Jeder Mensch ist eine Welt für sich. Er lebt und fühlt, denkt und reagiert von seiner Welt aus.

Viell. sollte man sogar etwas unverh.bleiben. Die Freiheit soll dann darin bestehen, dass man alles das tun kann was dem anderen n. schadet.
Ich denke es gibt zwei Arten der Freiheit: Eine, die man sich auf Kosten
des anderen ”genommen hat” und eine, die aufgrund Ihrer gegenseitigen Achtung und Zuneigung von sich aus entstanden ist.

Und doch – bei aller Eigenständigkeit - ist uns eines besonders wichtig: Einen Gefährten zu haben, auf den man sich verlassen kann und bei dem man Geborgenheit findet.
Wenn man über seinen Ehepartner, seine Ehepartnerin spricht, bedient man sich manchmal eines Bildes. Man spricht über seine „Bessere Hälfte“. Dadurch bringt man viel zum Ausdruck:

Zum einen die große Wertschätzung des Partners, zum anderen, dass man sich durch den Partner ergänzt fühlt.

Vielleicht kennen manche von Ihnen Platons \"Geschichte von den Kugelmenschen\"?!

Also diese Geschichte besagt, dass es früher drei Geschlechter von Menschen gegeben habe. Das männliche, das weibliche und das aus beiden zusammengesetzte Geschlecht.
Das männliche Geschlecht hiess es stamme von der Sonne ab, das weibliche von der Erde und das aus den beiden zusammengesetzte Geschlecht vom Mond.

Dieses zusammengesetzte Geschöpf waren also die Kugelmenschen, mit je vier Händen und Füßen und zwei entgegengesetzten Gesichtern auf einem Kopf.
Sie waren stark und schnell und hatten hohe Ziele.

Doch bald merkten die Götter, dass ihnen der Kugelmensch gefährlich werden könnte.
Er war perfekt, er machte keine Fehler, er stritt auch nie, wie das die Götter des öfteren machten.

Deswegen teilte Göttervater Zeus jeden von ihnen in zwei Hälften.

Seitdem gehen die beiden Teile getrennt und aufrecht auf zwei Beinen und \"beide\" sind auf der Suche nach der anderen Hälfte und haben Sehnsucht danach, sich mit dem jeweils anderen Teil wieder zu vereinen. Pause

Warum erzähle ich Ihnen diese Geschichte ?
Weil, ich der festen Überzeugung bin, dass wir Menschen nur in der Zweisamkeit zur wirklichen Harmonie im Leben finden. – Obwohl -

es bestimmt nicht immer ganz leicht ist, wenn zwei Menschen in einem Boot sitzen und zusammen eine weite Strecke zurücklegen wollen.

Ein ganz wichtiger Aspekt dabei - ist die gegenseitige Achtung vor der Individualität des Partners, welche Stärken genauso wie Schwächen beinhaltet.

Einerseits sind es ja oft die Eigenheiten des Partners, die ihn so liebenswert machen, andererseits erfordern seine Schwächen manchmal etwas Geduld.
Sie alle kennen vielleicht den Ausspruch:
\" Der perfekte M. wird bewundert, geliebt aber wird der unvollkomm.\"

Wenn man die Menschen fragt, was ihnen am Wichtigsten, in ihrem Leben ist, dann erhält man die unterschiedlichsten Antworten:
Die einen sagen Glück, Zufriedenheit, Geborgenheit, die anderen meinen Gesundheit, Wohlstand, Freiheit.

Doch was wäre das alles ohne Liebe?

Die Liebe beschreibt auch \"Reinhard Mey\" in seinem Lied \"Sommermorgen\" sehr treffend. Hören wir uns dieses Lied jetzt gemeinsam an..........
------ \" Wie gut es ist, an deiner Seite zu leben \" ------ hat es da im Lied geheißen.
Liegt in diesen Zeilen nicht ein Teil des Geheimnisses der Ehe verborgen?: Das herzliche Wollen zum gemeinsamen Leben und auch zum gemeinsamen Glück?


Was ist das eigentlich die Liebe?
Kann man Liebe \"sehen\" , \"hören\", \"spüren\"?

Ich habe hier einen Auszug eines Textes worin die Liebe sehr treffend beschrieben wird:

In dem hohen Lied der Liebe steht geschrieben:
Pflicht ohne Liebe macht verdrießlich
Verantwortung ohne Liebe macht rücksichtslos.
Gerechtigkeit ohne Liebe macht hart.

Erziehung ohne Liebe macht wiederspruchsvoll.
Klugheit ohne Liebe macht gerissen
Freundlichkeit ohne Liebe macht heuchlerisch.

Macht ohne Liebe macht gewalttätig.
Besitz ohne Liebe macht geizig.
Glaube ohne Liebe macht fanatisch.
jedoch
Mit Liebe erfüllte Pflicht macht glücklich.
Mit Liebe getragene Verantwortung macht rücksichtsvoll.
Mit Liebe geübte Gerechtigkeit macht sanftmütig.

Mit Liebe durchgeführte Erziehung macht harmonisch.
Mit Liebe angewandte Klugheit macht arglos.
Mit Liebe geäußerte Freundlichkeit macht wahrhaftig.

Mit Liebe ausgeübte Macht macht gewaltlos.
Mit Liebe verwalteter Besitz macht freigiebig.
Mit Liebe gelebter Glaube macht tolerant.

Wohl denen, die alles mit Liebe tun.

In diesem Sinne, dürfen Sie sich jetzt trauen.



 
zurück zur Übersicht