logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (421)

Diese Trauungsrede wurde für eine Trauung geschreiben, bei der beide Partner schon älter waren und einer davon an Krebs erkrankt war:

Liebes Brautpaar! Werte Trauzeugen und Festgäste!


Ich darf Sie recht herzlich im Standesamt .... begrüßen.


Für viele Menschen gilt als höchstes Glück Wohlstand, Besitz und Vergnügen, doch sie vergessen dabei, dass dies alles vergänglich ist. Wahres und echtes Glück kann nur in der Liebe der Menschen zueinander liegen.

Wahre Liebe beinhaltet, dass Sie für sich selbst, für Ihren Partner und auch für die Beziehung zueinander sorgen. Denn es ist ein unbeschreiblicher Trost, vom Partner zutiefst verstanden und angenommen zu werden. Es entsteht daraus ein Gefühl von Frieden und seelischer Geborgenheit, das der tiefen Verbundenheit zweier Menschen entspringt.
Ihre Ehe soll ein Hort der Geborgenheit sein, in der sie gegenseitig Hilfe und Unterstützung bekommen.

Sie beide, sehr geehrtes Brautpaar, stehen heute auf der Höhe Ihres Lebens – Sie als reife erfahrene Menschen wissen, was Sie vom Leben fordern dürfen. Sie wissen aus Ihrer Vergangenheit, dass der Weg, den Sie heute beginnen, nicht immer leicht sein wird. Aber Sie sind soweit gereift, dass sie die Gesetze des Lebens erkannt haben und wissen, dass Liebe, Hilfsbereitschaft, Verständnis und Friedenswille stärker sind als Streit und Zwietracht.

Sie wollen füreinander sorgen und einander helfen in allen Nöten des Lebens.
Sie sagen einander, dass Sie Leid wie Freude miteinander teilen wollen und Sie werden Ihrem Partner etwas von sich geben, von Ihrer Freude wie auch von Ihrer Traurigkeit,

Sagen Sie einander jeden Tag wenigsten einen netten Satz und schenken Sie einander ein Lächeln vielleicht ist es gerade dieses eine Lächeln, das Ihnen immer wieder aufs neue Mut und Kraft gibt.

Liebes Brautpaar! Sie sind heute hier, um nach Recht und Gesetz Ihren Willen zur Eheschließung zu bekunden. Ich darf Sie bitten sich zu erheben.

 
zurück zur Übersicht