logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (444)

Liebe ….., lieber ….., ich begrüße Euch zu dieser bedeutungsvollen Stunde Eures Lebens.
Mein Willkommensgruß gilt Ihnen allen, besonders den Trauzeugen und den Eltern des Brautpaares.

Ich habe für Euch beide Sonnenschein bestellt. Wie Ihr seht, der gute Draht der Gemeinde nach „oben“ funktioniert. Nehmt dies als gutes Omen, als eine besondere Begleitung für Euren heutigen Tag.
Viel Sonnenschein, prächtiges Wetter soll Euch in Eurer Ehe begleiten.

Nun ist es also endgültig so weit, aus der Verliebtheit und Freundschaft entstand eine dauernde Verbindung und es ist mir eine besondere Freude, Eure Ehe heute zu schließen.

Ihr beide gebt Euch heute das Eheversprechen und damit auch das Versprechen, ein Leben lang zueinander zu stehen.
Ein Versprechen, das oft schwierig einzuhalten ist, weil man vergisst, dass auch der wundervollste Partner nur ein Mensch mit Fehlern und Schwächen ist. Doch wenn Ihr Euch das gegenseitige Versprechen gebt, miteinander alt zu werden, dann versprecht Ihr einander auch, dass Ihr Euch gegenseitig Eure Eigenarten anerkennt. Nicht ein Teil soll dominieren, nicht der Andere freiwillig sich zurückziehen. Offener und vertrauensvoller Umgang miteinander ist wichtig und notwendig.

Gibt es ein Patentrezept für eine gute Ehe?
Nein, die gibt es weder für die Ehe noch als Garantie für ein sinnvolles und erfülltes Leben.
Doch ich bin mir sicher, dass Ihr beide bereits großes Vertrauen aufgebaut habt, seit Ihr Euch kennen gelernt habt. Jetzt, in der Ehe, solltet Ihr dieses Vertrauen verbreitern, vertiefen und Euch so ein gutes, dauerhaftes Fundament schaffen.
Diese Basis soll ja auch größeren Erschütterungen standhalten.

Eine glückliche Ehe, das ist kein Zufall. Alles hängt davon ab, was Ihr beide dazu beitragt, damit Eure Liebe zueinander noch wachsen kann.

Denn Liebe, dass ist weit mehr als nur ein Gefühl, das unter die Haut geht.
Liebe ist ein Wort, das für so vieles steht:
Quell des Lebens, des Glücks, der Erfüllung.
Liebe bedeutet aber auch, jeden Schritt gemeinsam zu bedenken und dann Hand in Hand in die gleiche Richtung zu gehen.

Und wenn sich Eure Liebe wirklich gefestigt hat, erreicht Ihr vielleicht den Zustand, den ein altes chinesisches Sprichwort so schön formuliert:
„Eheleute, die sich lieben, sagen sich 1000 Dinge, ohne zu sprechen“.

Liebe ……, ……., beginnt Euer gemeinsames Leben mit dem Vorsatz, sich immer ehrlich zu bemühen, einander zu verstehen, Eure Meinungen und Wünsche aufeinander abzustimmen und mit dem Bewusstsein, Verantwortung in Eurer Ehe zu übernehmen.

So, und jetzt wird es ernst für Euch beide.
Nachdem Ihr beide fest entschlossen seid, eine Ehe einzugehen, wollen wir diesem Wunsch nachkommen.

Ich bitte deshalb, Euch die rechte Hand zu reichen.

Lieber ……, ist es Dein freier und fester Entschluss, mit der hier anwesenden Frau …… den Bund der Ehe einzugehen und zu ihr zu stehen in guten wie in schlechten Tagen, so antworte mit Ja.

Liebe ……., ist es auch Dein sehnlichster Wunsch mit dem hier anwesenden Herrn ……. den Bund der Ehe zu schließen und wirst auch Du ihm beistehen in guten wie in schlechten Tagen, so antworte mit Ja.

Nachdem Ihr soeben vor mir und Euren Trauzeugen, meine Frage mit Ja beantwortet habt, erkläre ich Euch kraft Gesetzes zu Mann und Frau. – …….., Du darfst Deine Frau jetzt küssen.

Tauscht nun diese Ringe als äußeres Zeichen Eurer inneren Verbundenheit.

In diesem Sinne schließe ich nun die Trauung.

Liebe …….., lieber ……., ich darf Euch als Standesbeamtin als allererste gratulieren. Ich wünsche Euch alles Gute, viel Glück und Freude miteinander.

 
zurück zur Übersicht