logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (457)

Sehr geehrtes Brautpaar,
Sehr geehrte Trauzeugen und Gäste,
Ich darf Sie alle nochmals ganz herzlich hier im Trauungszimmer der Stadt xy begrüßen. Als Standesbeamter bereitet man sich auf jede Trauung vor. Man druckt die benötigten Unterlagen aus und versucht passende Worte für die Trauansprache zu finden. Diese Suche ist nicht immer einfach. Man wälzt die verschiedensten Bücher und liest gehaltene Traureden noch einmal durch. Manchmal stößt man dabei auf interessante Geschichten. So bin ich auf die Geschichte einer Kokosnuss gestoßen. Nun ist der Zusammenhang einer standesamtlichen Trauung mit einer Kokosnuss nicht gerade offensichtlich. Aber es gibt ihn.
Ihr kennt sicher den Amazonas. An der Quelle des Amazonas steht eine Kokosnusspalme. Ganz oben an der Palme wachsen gut geschützt die Kokosnüsse. Nachdem eine Kokosnuss reif geworden ist, fällt Sie herunter und direkt in den Fluss. Dieser nimmt sie mit auf eine Reise quer durch Südamerika. Auf dieser Reise muss die Kokosnuss einige Gefahren überstehen: Kleinere Staustufen, aus dem Wasser ragende Steine, Stromschnellen ja sogar Wasserfälle. Bei diesen vielen Hindernissen stößt die Kokosnuss oft an, manchmal bleibt sie sogar für einige Zeit hängen. Ihre anfangs rauhe Schale wird durch den Fluss geformt. So kommt sie immer schneller voran und an den Hindernissen vorbei. Erst nachdem sie dies alles überwunden hat, erreicht sie ihr Ziel, den Ozean. Es kommt vor, dass die Kokosnuss auf ihrem Weg mit einer anderen zusammenstößt. Einige bleiben danach auf geheimnisvolle Weise miteinander verbunden.
Auch wir Menschen wachsen gut beschützt auf bevor wir uns in den Fluss des Lebens begeben. Zuerst im Mutterleib und danach stets gut umsorgt von unseren Mamas und Papas. Die ersten Hindernisse wie laufen und sprechen lernen haben wir bald gemeistert. Danach kommen schon die ersten Stromschnellen wie der Kindergarten und die Schule auf uns zu. Anschließend erwarten uns noch die verschiedensten Wasserfälle. Die Berufsausbildung und der spätere Einstieg ins Berufsleben als „Beruf“ oder als „Beruf“. Auch wir werden durch den Fluß geformt. Unser Charakter unsere Neigungen und Veranlagungen treten immer mehr hervor. Am „Hobby“ und am „Hobby“ findet so manch einer Gefallen. Wir stoßen ebenfalls auf unserem Weg mit anderen zusammen. Solche Zusammenstöße finden nicht selten in einem „Ort“ statt. Ein geheimnisvolles Band verbindet fortan auch uns Menschen, nämlich die Liebe. Aber was sollte ich euch beiden den über die Liebe erzählen. Ihr habt eure Liebe zueinander ja schon gefunden. Johann Wolfgang von Goethe, beschreibt die Liebe viel passender als ich es jemals könnte:


Wegen Urheberrecht hab ich das Gedicht entfernt!


Die Ehe ist zwar das Ende vom Amazonas, aber noch lange nicht das Ende der Reise. Nein, nun beginnt erst das richtige Abenteuer für euch beide. Jetzt stehen euch beiden alle Möglichkeiten offen. Ihr habt den ganzen Ozean zur freien Verfügung. Ich wünsche Euch beim Erkunden des Ozeans viel Liebe und Zuneigung für eure gemeinsame Zukunft.

 
zurück zur Übersicht