logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (459)

Liebe ...., lieber ......!

Ich darf euch, eure Eltern und Hochzeitsgäste, hier am Standesamt in ...... recht herzlich begrüßen!

Ihr beide ward ja in letzter Zeit schon öfters als Gäste hier bei mir am Standesamt, und umso mehr freut es mich, euch heute als Brautpaar begrüßen zu dürfen und das ich euer JA-Zueinander entgegen nehmen darf.

Ihr beide geht nun schon seit einiger Zeit gemeinsam auf dem Weg durchs Leben und in dieser Zeit ist aus der anfänglichen Sympathie und Verliebtheit Freundschaft, Vertrauen und Liebe entstanden.

Und ihr seit nun an dem Punkt eurer Beziehung angelangt, an dem ihr den Wunsch habt, aus dieser Liebe etwas Besonderes zu machen, sie zu festigen und sie fest zu halten.

Die Ehe bedeutet ja den Fortbestand eurer Beziehung; eurer Liebe.

Liebe aber bedeutet nicht, dass ihr ständig einander fest hält und immer die gleichen Interessen und Meinungen habt.

Liebe bedeutet, sich gemeinsam in die gleiche Richtung zu bewegen, gemeinsame Ziele zu haben, ohne jedoch seine eigenen Wünsche und Träume aus den Augen zu verlieren.

und glaube, dass ist ja auch eines der Geheimnisse einer erfüllten Partnerschaft, jedem seinen nötigen Freiraum zulassen und dennoch gemeinsam unterwegs zu sein.

-----------------------------------------------------------------------------------------
Die Ehe wird immer wieder als ein Band bezeichnet. – das Band der Ehe

Ich finde, die Ehe besteht aus vielen Bändern, die zusammen ein solides festes Netz bilden und.

dieses Netz ist geknüpft
aus verschiedenen Arten von Zuneigung und Liebe aus Kameradschaft und Beistand, aus Vertrauen, Ehrlichkeit u. Treue.
Es ist ein Gewebe aus Erinnerungen an Gemeinsamkeiten und Gegensätzen, an Triumphe u. Enttäuschungen, Bänder aus gemeinsam verbrachter Zeit, und dem Band eurer gemeinsamen Sprache die nur ihr versteht!

und dieses Netz eurer Ehe, dass könnt ihr nur gemeinsam knüpfen, auf dem Weg zum gemeinsamen Ziel – einer harmonischen, Ehe voller Vertrauen u. Liebe.


Ihr verleiht heute Eurem gegenseitigen Versprechen heute rechtlichen Charakter, indem ihr hier vor mir, in Anwesenheit eurer beiden Trauzeugen freiwillig erklärt, dass ihr Euer künftiges Leben, gemeinsam als gleichwertige Ehepartner bestreiten wollt.

Ich bin nur gerne dazu bereit, Euer JA-Wort entgegenzunehmen und ersuche Euch, die Fragen, die ich nach dem Gesetze nach nun an Euch zu richten habe, frei und aus innerer Überzeugung heraus zu beantworten.

Um die Bedeutsamkeit dieses Augenblickes besonders hervorzuheben, ersuche ich euch beide aufzustehen.

…, ich frage dich, bist du bereit, ……., aus freiem und festen Willen zu deiner Ehefrau zu nehmen, dann antworte bitte mir JA

Die gleiche Frage auch an dich … bist auch du bereit…., aus freien und festen Willen zu deinem Ehemann zu nehmen, dann antworte ebenfalls bitte mit JA


Eure Ja zueinander, habt ihr nun in Gegenwart eurer beiden Trauzeugen abgegeben, und ich darf nun aussprechen, dass ihr rechtmäßig verbundene Eheleute seit.

Ihr habt zwei Trauringe mitgebracht.
Gedicht!
Ich ersuche euch nun als Zeichen euerer Verbundenheit die Trauringe zu wechseln.



KUSS

Hintergrund Lied einschalten!

Euer Eheversprechen wurde in das Ehebuch des Standesamtes ......... eingetragen, ich muss diese Eintragung nun auszugsweise vorlesen und ersuche dann anschließend euch beide und die beiden Trauzeugen diesen Eintrag zu unterschreiben.





Die Formalitäten sind nun erledigt, eure Ehe ist nun rechtsgültig, auch deine Namensändeung ist bereits rechtsgültig.

Ich wünsche euch von ganzen Herzen, dass sich eure Wünsche und Träume fürs gemeinsame Leben auch erfüllen werden und das ihr ein festes sicheres Netz weben könnt für eure Liebe.

Ich werdet heute und in den nächsten Tagen noch sehr viele Glückwünsche bekommen, denen möchte ich mich allen anschließen, iIch möchte euch aber auch noch etwas sehr kostbares wünschen, etwas was die meisten Menschen heute nicht mehr haben.

Ich wünsche Euch ZEIT!!

Ich wünsche Euch Zeit,
Euch zu freuen und zu lachen,
und wenn ihr sie nützt könnt ihr was draus machen.

Ich wünsch Euch Zeit,
für Euer Tun, Euer Denken,
nicht nur für Euch selbst, sondern auch zum Verschenken.

Ich wünsch Euch Zeit,
nicht zum Hasten und Rennen,
sonder die Zeit zum Zufriedenseinkönnen.

Ich wünsch Euch Zeit,
nach den Sternen zu greifen,
und Zeit zum Wachsen, dass heißt zum Reifen.

Ich wünsch Euch Zeit,
neu zu hoffen, zu lieben.
Es hat keinen Sinn, diese Zeit zu verschieben.

Ich wünsch Euch Zeit,
zu Euch selber zu finden
jeden Tag, jede Stunde als Glück zu empfinden.

Ich wünsch Euch Zeit
auch zum Schuld zu vergeben.
Ich wünsche Euch Zeit
zu haben - zum Leben.



Diese chinesische Glücksmünze möchte ich euch als Andenken an die standesamtliche Trauung geben. Ich habe euch ein rotes Band hineingeküpft, als Symbol eurer Liebe und dem heutigen Tag.

Ich würde mich freuen, wenn zu diesem Band noch mehrere Bänder für besondere Augenblicke dazukommen würden.

Alles Liebe



 
zurück zur Übersicht