logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (469)

Liebes Brautpaar,

Ihre heutige Eheschließung kann gut mit einem Brückenbau, und Ihre zukünftige Ehe demnach mit einer Brücke verglichen werden.

Brücken werden über Flüsse, Ströme und Täler gebaut. Sie überbrücken Hindernisse und verbinden getrennte Ufer. Getrenntes rückt näher zusammen, wird enger verbunden. Aus der Entfernung wird Nähe, ohne dass die Eigenständigkeit aufgehoben wird.

Ebenso ist die Eheschließung ein Brückenschlag zwischen zwei eigenständigen Menschen, die vorher zwar zusammen gelebt haben, jedoch nicht miteinander verbunden waren, und sich nun durch die Eheschließung eng miteinander verbinden wollen.
Beide Menschen bleiben, wie die Ränder der Flußufer, eigenständig in ihrer charakteristischen und indiviuellen Eigenart, sie werden nicht vermischt oder unkenntlich gemacht.

Jede Brücke regt den gegenseitigen Austausch an. Sie überwindet Hindernisse, vekürzt die Wege und intensiviert das Hinüber und Herüber. Getrenntes rückt zusammen. Durch die Brücke wird die Verbindung reger, enger und intensiver.

Was für eine reale Brücke gilt, verwirklicht sich auch symbolisch in Ihrer Ehe. Sie wird zu einer Brücke zwischen Ihnen und damit zu einer bleibenden Verbindung, von der beide Seiten ungeahnte Vorteile haben.


Die Tragfähigkeit einer verbindenden Brücke hängt von der Verankerung, der Stärke und der Anzahl der Stützpfeiler ab.

Jede stabile Brücke sollte über mindestens 4 kräftige Stützpfleiler verfügen.
In Ihrer Ehe könnten diese Stützpfeiler Liebe, Vertrauen, Anerkennung und die gemeinsamen Ziele sein.

Liebe ist der Grundstein einer jeden Ehe, und daher auch der wichtigste Pfeiler Ihrer Brücke. Die gegenseitige Liebe ist ein verläßliches Band. Sie bindet Sie aneinander ohne Sie einzuengen. Die Liebe hat sie beide heute hierher geführt.

Der 2. Stützpfeiler, das Vertrauen, ist wichtig, denn durch das gegenseitige Vertrauen wächst Ihre Liebe zueinander. Gegenseitiges Vertrauen macht sie verläßlich und zuverlässig.

Aus dem Kennenlernen am Anfang einer Beziehung, folgt der dritte Stützpfeiler Ihrer Brücke - die Anerkennung und Wertschätzung des Partners. Sie stimmen einander zu, bestärken sich gegenseitig und ermutigen sich dadurch zu Ihrem eigenen Selbst. Die gegenseitige Anerkennung vertieft sich im Laufe Ihres ehelichen Zusammenlebens. Sie bindet Sie, verehrtes Brautpaar, unzertrennlich aneinander.

Als 4. und letzte Säule schließen sich Ihre gemeinsamen Ziele an. Es ist wichtig, dass Sie gemeinsam ein einem Strang ziehen, und nicht gegeneinander arbeiten. Lassen Sie Ihre Träume zu gemeinsamen Zielen werden, und realisieren Sie diese gemeinsam, denn nur wenn auch der vierte Stützpfeiler Ihrer Brücke auf einem stabilen Fundament gebaut ist, wird die Brücke ewig bestehen bleiben.

Beginnt jedoch erst einmal einer der Pfeiler zu bröckeln, werden auch schnell die anderen 3 morsch und bald darauf wird die Brücke in sich zusammen stürzen.

Die Verankerung der Brücke liegt in Ihnen beiden, liebes Brautpaar. Sie selbst sind somit für die dauerhafte Haltbarkeit der Brücke die Garantie.

Brücken verbinden bleibend, was getrennt war. Sie ermöglichen Neues, Unbekanntes und Fremdes zu entdecken, zu verstehen und zu lieben.
Brücken erweitern den Horizont.

Lassen auch Sie sich, liebes Brautpaar, durch Ihre heute neu geschlagene Brücke den Horizont erweitern. Mögen Sie sich gut um Ihre Brücke kümmern, sie pflegen und schützen, dann wird auch Ihre Brücke ewig bestehen.

 
zurück zur Übersicht